Sie sind hier:

Konfliktmetall : Zinn: Raubbau für den Elektronik-Boom

Datum:

Auf der indonesischen Insel Bangka beuten 100.000 Arbeiter die reiche Zinnerzader dort aus. Das Metall ist für unseren Konsum unentbehrlich. Doch dafür wird die Natur zerstört.

Auf der indonesischen Insel Bangka beuten 100.000 Arbeiter eine Zinnerzader aus. Das Metall ist für unsere moderne Konsumwelt unentbehrlich. Doch dafür wird die Natur verwüstet.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Vor 300 Jahren entdeckten Bergleute auf der tropischen Insel reiche Zinnerzvorkommen. In den letzten 20 Jahren entfachte die wachsende Nachfrage auf dem Weltmarkt einen wahren Zinn-Rausch auf Bangka. Große Konzerne und illegale Schürfer verwüsten seitdem das Inselparadies.

Bangka liegt an der Ostküste Indonesiens und ist Teil einer riesigen Zinnader, die sich von Indonesien bis nach China erstreckt. Die Erzader ist das größte Zinnvorkommen der Welt. Mehr als 50 Prozent der weltweiten Produktion kommen aus dieser Region - Indonesien erzeugt die Hälfte davon. 

Minen machen fruchtbare Erde zu Mondlandschaften

Die Umweltschäden durch den Raubbau sind enorm. Das Zinnerz wird mit primitiven Mitteln aus dem Boden geschlämmt. Die Minen machen die fruchtbare Erde zu Mondlandschaften, wo kein Halm mehr wächst.

Umweltschützer schätzen, dass die Gruben drei Viertel der Inselfläche bedecken - 65 Prozent der tropischen Wälder seien schon verschwunden. Sogar vor der Küste pflügen Konzerne und Glücksritter den Meeresboden um und vernichten ganze Ökosysteme auf der Suche nach immer neuen Zinnvorkommen.

“Die Anzahl der legalen und illegalen Zinnminen an Land und im Meer ist dramatisch gestiegen. Wir schätzen, dass es mittlerweile über 10.000 Minen hier auf der kleinen Insel gibt”, empören sich Umweltschützer der lokalen NGO Walhi - Friends of the Earth.

Sehen Sie hier mehr zum Thema Raubbau an der Natur:

In einem Monat beginnen die Olympischen Winterspiele 2022. Peking hat im Vorfeld nachhaltige und umweltfreundliche Spiele versprochen. Und das in einer Region mit extremer Trockenheit. Die Folge: Extreme Eingriffe in die Natur.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Bis zu 150 tote Minenarbeiter durch Erdrutsche

Die illegalen Minen sind zudem ungesichert und lebensgefährlich. Jedes Jahr sterben allein auf Bangka 100 bis 150 Menschen durch Erdrutsche. Fischerei und Tourismusindustrie leiden. Eine Wiederaufforstung auf den schwer geschädigten Flächen ist erst nach Jahrzehnten wieder möglich - wenn überhaupt.

Die Naturzerstörung ist die direkte Folge des Elektronik-Booms: Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik können ohne Zinn nicht produziert werden.

Zinn für Herstellung von Autoteilen und Konservendosen

Der Platzhirsch auf Bangka, der indonesische Bergbaukonzern PT Timah, ist der international größte Zinnproduzent und beliefert auch die deutsche Industrie: Die Stahlherstellung ist auf das weiche Metall angewiesen. Zinn steckt außerdem in zahlreichen Geräten der Medizintechnik, in Konservendosen und in vielen Autoteilen.

Der Bedarf an Zinn dürfte in den nächsten Jahren noch steigen. Doch die miserablen Bedingungen, unter denen das Metall geschürft wird, machen es zu einem der vier sogenannten Konfliktmetalle, zusammen mit Gold, Tantal und Wolfram.

Abbau von Zinn nicht einfach zu kontrollieren

Die EU-Konfliktmineralienverordnung soll verhindern, dass importierte Rohstoffe zu Elend und Ungleichheit in den Herkunftsländern beitragen. Unternehmen müssen seit 2021 sicherstellen, dass die importierten Rohstoffe aus nachhaltigem und umweltverträglichem Bergbau stammen.

Doch das ist nicht einfach. Ist das geschürfte Zinnerz erst zu Barren geschmolzen, kann seine Herkunft kaum noch nachgewiesen werden. Zudem ist der Anteil illegaler Kleinminen sehr hoch, was die Kontrollen erheblich erschwert.

WWF fordert transparente Lieferketten

Tobias Kind-Rieper, Rohstoff-Experte des WWF, beklagt: "Das Sanktionsrecht dieser Verordnung ist sehr schwach. Wir wissen nicht genau, wo die Rohstoffe herkommen, und Unternehmen müssen dies leider nicht offenlegen."

Nur durch transparente Lieferketten können wir nachvollziehen, was die Umwelt- und Sozialauswirkungen vor Ort sind.
Tobias Kind-Rieper, WWF-Experte

Außerdem wird immer noch viel zu viel gedankenlos konsumiert und viel zu wenig recycelt - obwohl das bei vielen Produkten möglich wäre. Dass sich an diesen Zuständen bald etwas ändert, ist unwahrscheinlich.

Ein Junge arbeitet in einer Näherei für Gebetsmützen in Bangladesch

Kinderarbeit und Umweltschutz - Koalition befürwortet EU-Lieferkettengesetz 

Die Bundesregierung will weniger Kinderarbeit und höhere Mindeststandards für Beschäftigte in Billiglohnländern. Daher unterstützt sie das geplante neue Lieferkettengesetz der EU.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.