Sie sind hier:

Paragraf 218 : Wie liberal ist deutsches Abtreibungsrecht?

Datum:

Das Werbungsverbot für Abtreibungen ist aufgehoben. Aber ein Schwangerschaftsabbruch ist immer noch illegal - wenn auch oft straffrei. Aktivistinnen wollen Paragraf 218 abschaffen.

Hamburg: Eine Teilnehmerin einer Demonstration gegen die Paragrafen 218 und 219a. Archivbild
Demonstration gegen die Paragrafen 218 und 219a in Hamburg.
Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Der Oberste Gerichtshof in den USA kippt am Freitag das Abtreibungsrecht. Am selben Tag schafft in Deutschland der Bundestag den Paragraf 219a, der Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verbietet, ab. Ist Deutschland so liberal bei Abtreibungen wie es scheint?

Abtreibungen sind immer noch eine Straftat, das ist in Paragraf 218 geregelt. Dort steht: "Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft." Der Abbruch bleibt allerdings straffrei, wenn sich die Schwangere beraten lässt und nicht länger als zwölf Wochen schwanger ist.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Abtreibungen als Teil der Gesundheitsversorgung?

Aktivist:innen setzen sich dafür ein, dass der Paragraf 218 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen wird. "Dass das eine Straftat ist, sendet ein Signal an die Gesellschaft", kritisiert Kate Cahoon, die seit acht Jahren beim Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung ist.

Das steht direkt nach Mord, das ist heftig moralisierend.
Kate Cahoon

Cahoon und das Bündnis setzen sich dafür ein, dass Abtreibungen in einem anderen Bereich geregelt werden - "als Teil der Gesundheitsversorgung." Auch die Juristin und Politikwissenschaftlerin Sabine Berghahn kritisiert die aktuelle Rechtslage. "Die Frau kann nicht gerechtfertigt handeln. Sie bleibt eine Sünderin."

Das umstrittene Werbeverbot für Abtreibungen in Deutschland wird aufgehoben. Das beschloss der Bundestag. Für viele Ärzte und ungewollte Schwangere ist dies eine Erleichterung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kritik an immer weniger werdenden Ärzten

Laut Cahoon gebe es keine ausreichende medizinische Versorgung bei Schwangerschaftsabbrüchen. "Die Situation ist problematisch in Deutschland. Die Gründe dafür lassen sich auch auf den Paragraf 218 zurückführen." Valentina Chiofalo, Juristin bei Doctors for Choice, die sich für eine Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen einsetzen, bestätigt das.

Die Ärzt:innen haben hohe Hürden. Wenn der Trend weitergeht, wird es schwierig werden Ärzt:innen zu finden.
Valentina Chiofalo

Die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch werden derzeit in Deutschland nur bei medizinischen Gründen, beispielsweise Lebensgefahr, oder kriminologischen, wie etwa Vergewaltigung, von der Krankenkasse übernommen. "Zugang zum Schwangerschaftsabbruch sollte keine Kostenfrage sein", fordert Cahoon.

Der konservativ dominierte Oberste Gerichtshof der USA hat in einem historischen Urteil das 50 Jahre lang geltende Abtreibungsrecht gekippt. Die US-Bundesstaaten können Abtreibungen jetzt stark einschränken oder verbieten.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Ampel-Regierung setzt Kommission zur Prüfung ein

Auch SPD und Grüne wollen Paragraf 218 streichen, ebenso die Linke. Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) kündigte eine Kommission rund um das Abtreibungsverbot an.

"Das ist schon ein erster Schritt, aber das reicht noch nicht aus", verlangt Cahoon. "Wir erwarten konkrete Schritte zur Legalisierung", so die 33-Jährige. Auch Politikwissenschaftlerin und Juristin Berghahn ist kritisch.

Die Kommission ist nur ein Anfang. Sie wird eingesetzt, aber wer weiß, was und wie viel sie erreichen kann, bevor die Legislaturperiode vorbei ist.
Sabine Berghahn

Es brauche eine gemeinsame Aktion von Jurist:innen, Politker:innen und Soziolog:innen, die sich mit der Einstufung von Embryo und schwangerer Frau befassen.

"Eine gut besetzte Kommission, kreativ und rechtlich versiert, könnte eine Lösung finden, dass Schwangerschaftsabbrüche reglementiert sind aber keine Straftat", hofft Juristin Chiofalo. Um Paragraf 218 zu streichen, brauche es eine einfache politische Mehrheit, das heißt, die Ampel könne das entscheiden. Die neue Regel könne dann beispielsweise in das Schwangerschaftskonfliktgesetz aufgenommen werden.

Rosalyn Jonas wurde mit 19 Jahren schwanger und entschied sich für eine Abtreibung. Sie hofft, dass ihre Vergangenheit nicht bald Realität für viele Frauen in den USA wird.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

AfD und Union gegen Legalisierung

Die FDP - die im Moment mit Marco Buschmann den Justizminister stellt - setzte sich zwar auch für die Abschaffung des Werbungsverbotes ein. Laut Cahoon könne es aber bei Paragraf 218 schwierig werden. Buschmann trennte in seiner Rede im Bundestag anlässlich der Abschaffung von Paragraf 219a die beiden Paragrafen klar.

CDU-Chef Friedrich Merz warnt vor einer Gefährdung des gesellschaftlichen Friedens:

Wir haben in den strafrechtlichen Regelungen über den Schwangerschaftsabbruch in diesem Land für Jahrzehnte für gesellschaftlichen Frieden gesorgt. Und dabei sollte es bleiben.
Friedrich Merz

Die Unionsabgeordnete Dorothee Bär (CSU) warnte davor, dass der Wegfall von 219a nur ein erster Schritt sei, den gesamten Paragrafen 218 aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Der AfD-Abgeordnete Thomas Seitz warf der Ampel-Koalition im Bundestag vor, für sie habe "der Schutz des ungeborenen Lebens überhaupt keinen Stellenwert".

Thomas Seitz (AFD) spricht sich klar gegen die Aufhebung des Verbots von Abtreibungswerbung aus. Frauen sollten bei ungewollter Schwangerschaft eigenverantwortlich Sorge tragen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.