Sie sind hier:

Kampf um Spitzenkandidatur - Die General-Probe bei der AfD

Datum:

Zwei Duos treten in einer parteiinternen Vorwahl gegeneinander an. Es geht um die Gesichter des Wahlkampfs und um eine Richtungsentscheidung im AfD-Lager-Kampf.

Alice Weidel und Tino Chrupalla am 05.05.2021 in Berlin
Alice Weidel und Tino Chrupalla kämpfen um die AfD-Spitzenkandidatur.
Quelle: dpa

Alice Weidel hat offenbar kurz vergessen, dass die Basis noch ein Wörtchen mitzureden hat: "Heute von uns persönlich die Verkündung der Spitzenkandidatur, wir bilden hier das Spitzenduo für die Bundestagswahl", beginnt sie ihr Pressestatement.

Dabei müssen die AfD-Mitglieder in den kommenden Wochen erst noch ein Spitzenkandidaten-Duo für die Bundestagswahl bestimmen – per Ur-Wahl. "Ich freue mich auf den Wahlkampf, Herr Chrupalla auch – machen wir’s!" Ihr Teampartner Tino Chrupalla schiebt dann gleich hinterher, dass es ja jetzt erstmal in eine Vorwahl gehe.

Die Szene zeigt, wer sich im parteiinternen Wettkampf in der klaren Favoritenrolle sieht. Wahrscheinlich zu Recht. Chrupalla ist Parteichef, Weidel Fraktionschefin - beide haben bundespolitisch seit Jahren Medienpräsenz und einen gewissen Bekanntheitsgrad.

Weidel und Chrupalla: Duo, das für Einheit stehen will

Unumstritten in der Partei sind die beiden aber nicht. Aus dem für AfD-Verhältnisse gemäßigteren Lager heraus lief seit Monaten die Operation "Weidel-verhindern", wie parteiinterne Gegner es nannten. Weidel sei unwählbar geworden.

Vor Jahren hatte diese zusammen mit Frauke Petry noch für den Parteiausschluss des Thüringer Björn Höcke gekämpft. Nun gilt Weidel vielen als dessen Verbündete, obwohl Höcke mittlerweile nicht nur vom Verfassungsschutz ganz offen, sondern auch von einigen AfD-Funktionären hinter vorgehaltener Hand als "Rechtsextremist" bezeichnet wird. Sie habe im Umgang mit Höcke und dessen Lager eine Art "Lernkurve" hingelegt, sagte Weidel 2019.

Noch stärkeren Rückhalt in den Ostverbänden hat Parteichef Chrupalla. Wie beim "Bachelor" wurde er in den letzten Tagen von verschiedenen Parteifreunden als Tandem-Partner umworben und schien diese Rolle zu genießen. "Ich habe mich für Frau Weid… - oder… wir haben uns zusammen entschieden anzutreten", korrigiert sich der AfD-Chef beim Pressestatement. Beide sehen sich als lagerübergreifendes Duo, das für die Einheit der Partei stehe.

Wundrak: "Gräben überwinden"

Als Herausforderer, wohl eher mit Außenseiter-Chancen geht ein zweites Duo ins Rennen. Joana Cotar, digitalpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion und Beisitzerin im AfD-Bundesvorstand, und Joachim Wundrak, pensionierter Generalleutnant der Bundeswehr.

Joana Cotar (l.) und Joachim Wundrak wollen Spitzenkandidaten der AfD für die Bundestagswahl werden.
Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen gegen Weidel und Chrupalla antreten.
Quelle: dpa

Wundrak sitzt noch nicht im Parlament und hat wenig parteipolitische Erfahrung. Er sei nun von vielen Parteifreunden gedrängt worden, eine größere Rolle in der Partei einzunehmen: "Ich biete an, die Gräben, die ich festgestellt habe, zu überwinden", sagt Wundrak. Er trete selbstverständlich auch für eine Abgrenzung zu "extrem rechts" ein, stehe für Respekt mit dem politischen Gegner und dem politischen Freund und wolle Konflikte mit "Anstand und Würde" austragen.

So recht scheint er damit derzeit nicht in die zerstrittene Partei zu passen, in der sich verbale Entgleisungen und Drohungen zuletzt auch immer häufiger nach innen richteten. Spitzenfunktionäre berichteten von innerparteilicher Verrohung und verbalen Hassorgien, die sie erlebten.

Cotar: "Wir sind das bessere Angebot für die Partei"

Wundraks Duo-Partnerin Cotar gibt sich angriffslustig. Sie weiß, eine Chance haben sie nur, wenn sich die Mitglieder gegen Kontinuität entscheiden: "Ich glaube, wir sind das bessere Angebot für die Partei, weil wir das breite Spektrum vertreten wollen, und das tun wir." Es müsse mit der Partei nach vorne gehen, man brauche Führung in der Fraktion. Ein Seitenhieb auf Weidel.

Das Kölner Verwaltungsgericht hat dem Verfassungsschutz verboten, die AfD als rechtsextremen Verdachtsfall einzustufen – vorerst. Mit Rücksicht auf ein laufendes Gerichtsverfahren.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Bundestagsabgeordnete sagt, sie könne sich im Prinzip keinen besseren Duo-Partner als Wundrak vorstellen, doch erste Wahl war der General a.D. nicht. Eigentlich wäre Cotar lieber zusammen mit Chrupalla angetreten, doch der ließ sie abblitzen.

Nun wird die parteiinterne Vorwahl zum Stellvertreter-Krieg: Cotar und Wundrak aus dem Meuthen-Lager gegen Weidel und Chrupalla, die auch von dessen Gegnern vom extrem rechten Parteiflügel gestützt werden.

AfD vor Richtungsentscheidung?

Alexander Wolf, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, sieht die Partei vor einer Richtungsentscheidung: "Wir wollen als AfD breite bürgerliche Wählerschichten erreichen. Hierfür bringt das Spitzenduo Cotar/Wundrak beste Voraussetzungen mit - Joana Cotar als digitalpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion, zudem erfolgreich mit Migrationshintergrund; Joachim Wundrak als hoher Drei-Sterne-General."

Wolfs Vorstandskollege, Vize-AfD-Chef Stefan Brandner, dagegen drängt Cotar und Wundrak zum Rückzug.  Man habe mit Weidel und Chrupalla jetzt schließlich zwei "Topleute", alle anderen Aspiranten sollten ihre Kandidatur zurückziehen, schrieb er auf Twitter.

Die Entscheidung der Basis wird erst in einigen Wochen, am 25. Mai, fallen. "Egal, wer dann vorne liegt, im unterlegenen Lager wird es lange Gesichter geben. Und sicher wenig Motivation für den Wahlkampf", sagt ein Spitzenfunktionär. "Es geht um mehr als zwei Köpfe, es geht jetzt ums Ganze."

Die AfD-Delegierten stimmten auf ihrem Parteitag in Dresden über ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl ab.

Parteitag in Dresden - AfD: Anti-Alles wie immer 

Gegen die Maskenpflicht, gegen die EU, gegen Familiennachzug für Geflüchtete. Die AfD geht mit radikalen Forderungen in die Bundestagswahl. Einer trumpfte auf: Björn Höcke.

von Julia Klaus
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.