ZDFheute

AfD-Fraktion entlässt Ex-Sprecher fristlos

Sie sind hier:

Nach Äußerungen über Migranten - AfD-Fraktion entlässt Ex-Sprecher fristlos

Datum:

Der ehemalige Pressesprecher der AfD im Bundestag, Christian Lüth, soll sich in einer TV-Doku menschenverachtend über Migranten geäußert haben. Nun ist ihm gekündigt worden.

Die AfD-Bundestagsfraktion hat ihren früheren Pressesprecher fristlos rausgeworfen. Mit verdeckter Kamera zeigt eine Dokumentation von Pro7, wie Christian Lüth über die Möglichkeit spricht, Migranten zu töten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die AfD-Fraktion hat ihren langjährigen Pressesprecher Christian Lüth nach Berichten über menschenverachtende Äußerungen über Migranten fristlos entlassen. Fraktionschef Alexander Gauland habe die Entscheidung in der Fraktionssitzung verkündet, sagte ein Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Der Fraktionsvorstand hat die Entscheidung am Montag einstimmig gefällt. Hintergrund seien aktuelle Berichte, wonach Lüth unter anderem über die Möglichkeit des Erschießens oder Vergasens von Migranten im Rahmen einer TV-Dokumentation gesprochen habe.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lüth seit April von Posten freigestellt

Lüth sei bereits seit April von seinem Posten als Fraktionssprecher freigestellt gewesen, sagte der Sprecher am Montag. Vor zwei Wochen sei ihm der Posten dann offiziell aberkannt worden. Die Freistellung im April erfolgte nach Bekanntwerden von Berichten, wonach sich Lüth selbst als "Faschist" bezeichnet und mit Bezug auf seinen Großvater von seiner "arischen" Abstammung gesprochen haben soll.

TV-Doku soll menschenverachtendes Verhalten Lüths zeigen

Am Montag waren weitere Äußerungen bekannt geworden. Bei einem heimlich von Prosieben gefilmten Treffen mit einer rechten Publizistin sprach sich der damalige AfD-Fraktionssprecher laut dem Nachrichtenportal "Zeit Online" dafür aus, dass "noch mehr Migranten kommen". "Weil dann geht es der AfD besser. Wir können die nachher immer noch alle erschießen. Das ist überhaupt kein Thema. Oder vergasen, oder wie du willst. Mir egal!"

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.