Sie sind hier:

Afghanistan - Biden: Chaos nach Truppenabzug unvermeidbar

Datum:

US-Präsident Biden verteidigt den Truppenabzug aus Afghanistan. Das ausgebrochene Chaos sei angesichts der sich überschlagenden Ereignisse unvermeidbar gewesen.

US-Präsident Joe Biden hat nicht ausgeschlossen, dass US-Truppen zur Evakuierung von US-Amerikanern auch über den August hinaus in Kabul bleiben könnten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

US-Präsident Joe Biden hat das "Chaos" im Zuge des Truppenabzugs aus Afghanistan als unvermeidbar bezeichnet. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender "ABC" antwortete Biden auf die Frage, ob der Abzug anders gehandhabt hätte werden können, mit "nein". Er sehe nicht, wie dies "ohne folgendes Chaos" hätte geschehen können.

Angesichts des rasanten Vormarsches der radikalislamischen Taliban sei der afghanische Präsident Aschraf Ghani "in ein Flugzeug eingestiegen und weggeflogen", sagte Biden. Die von den USA ausgebildeten afghanischen Streitkräfte seien "in sich zusammengebrochen", die Soldaten hätten ihre Ausrüstung zurückgelassen und hätten sich "davongemacht".

Die Bilder von Menschen, die sich an Flugzeugen festkrallen, schockieren die Welt. Doch der Flughafen Kabuls ist nicht der einzige Ort, an dem versucht wird, irgendwie außer Landes zu kommen. Überall im Land fliehen Menschen vor den Taliban.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Rasanter Siegeszug der Taliban

Die Taliban hatten inmitten des US-Truppenabzugs in atemberaubendem Tempo die Macht in Afghanistan zurückerobert. Am Sonntag marschierten die Islamisten praktisch ohne Gegenwehr in die Hauptstadt Kabul ein. Westliche Staaten versuchen jetzt fieberhaft, ihre Staatsbürger und afghanische Ortskräfte auszufliegen.

Biden räumte in dem ABC-Interview ein, die USA hätten "Schwierigkeiten", afghanische Helfer in Sicherheit zu bringen. Die Taliban würden zwar teilweise "kooperieren" und US-Bürger und Botschaftspersonal ausreisen lassen; anders sehe dies aber bei afghanischen Ortskräften aus.

Taliban-Kämpfer patrouillieren am 18.08.2021 im Stadtteil Wazir Akbar Khan in der Stadt Kabul, Afghanistan.
Liveblog

Das Wichtigste im Liveblog - Die aktuelle Entwicklung in Afghanistan 

Die Taliban haben die Macht in Afghanistan übernommen, westliche Staaten versuchen, Staatsbürger und ehemalige Ortskräfte aus Kabul auszufliegen. Die Entwicklungen hier im Blog.

Furcht vor Vergeltungsaktionen

Die Taliban kontrollieren die Zugänge zu dem von US-Soldaten gesicherten Flughafen von Kabul. Während die Islamisten westliche Bürger passieren lassen, versperren sie vielen Afghanen den Weg. Befürchtet werden Vergeltungsaktionen der Taliban, auch wenn diese das bestreiten und sich betont versöhnlich geben.

Biden schloss in dem ABC-Interview auf mehrfache Nachfrage nicht vollkommen aus, dass der bis zum 31. August geplante vollständige Truppenabzug sich etwas verzögern könnte, sollten bis dahin nicht alle US-Bürger in Sicherheit gebracht worden sein. "

Tausende Menschen hoffen in Kabul auf Rettung vor den Taliban. Doch wer wird in Sicherheit gebracht? Und wen kann die Bundeswehr nicht ausfliegen? ZDFheute live ordnet ein.

Beitragslänge:
41 min
Datum:

Biden: Alle US-Bürger rausbekommen

Wenn noch US-Bürger dort sind, werden wir bleiben, um sie alle rauszubekommen." Ziel sei es aber, den Truppenabzug bis Ende August abzuschließen, betonte der Präsident. Derzeit befinden sich geschätzt noch zwischen 10.000 und 15.000 US-Bürger in Afghanistan.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.