Sie sind hier:
Interview

Aktivistin in Afghanistan - "Wir als Frauen haben Angst"

Datum:

Die Aktivistin Pashtana Durrani kämpft für die Rechte von jungen Mädchen in Afghanistan - nun musste sie selbst fliehen. Im Interview berichtet sie über die Ängste der Frauen.

Die Frauenrechtsaktivistin Pashtana Durrani berichtet aus Afghanistan von der Situation für die Frauen - und ihre Ziele.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Sehen Sie oben das ganze Interview im Video und lesen Sie es hier in Auszügen. Das sagt die Menschenrechtsaktivistin Pashtana Durrani über ...

... die Situation für Frauen in Afghanistan

"Wir alle als Mädchen und Frauen haben Angst. Wir fühlen uns unsicher", berichtet Durrani. Alle würden sich noch an die Horrorszenarien aus der Vergangenheit erinnern. Sie habe gehört, dass Frauen in Büros und in Gesundheitsberufen weiter arbeiten dürfen in Kabul. Jetzt müsse man nur schauen, ob das auch wirklich stimmt. Die Frauen hätten "einfach Angst, dass sie all das verlieren, was sie in der Vergangenheit hatten", sagt die Aktivistin.

... die Perspektive für Frauen

In den vergangenen Tagen durften Frauen in einigen Orten bereits nicht mehr in Banken arbeiten, berichtet Durrani. Die Taliban hätten sie nach Hause geschickt. Man müsse jetzt abwarten, ob die Taliban das umsetzen, "was sie so propagiert haben gegenüber der internationalen Gemeinschaft". "Sie haben ja gesagt, sie würden es Frauen gestatten zu arbeiten", sagt Durrani.

Ich habe Angst für die Mädchen und Frauen und sogar Männer haben jetzt Angst. Jeder hat Angst hier. 

Die Taliban haben die Macht übernommen - Afghaninnen fürchten sich nun um ihr Leben. ZDF-Reporterin Julia Held, die Frauen in Afghanistan begleitet hat, zur Situation vor Ort.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

... ihr Vorhaben, weiter für Frauenrechte zu kämpfen

Die Menschenrechtsaktivistin sagt: "Ich bin Kämpferin. Ich verliere keine Kämpfe. Wir sind natürlich nicht dazu geboren, um Kämpfe zu kämpfen, dafür kommen wir nicht auf die Welt." Aber sie wolle sich nicht entmutigen lassen.

Nur weil die Regierung auf ein Mal weggerannt ist, renne ich nicht auch weg.

Durrani will an ihrem Ziel festhalten, Mädchen das Recht auf Bildung zu gewährleisten.

... die Gründe für die Machtübernahme der Taliban

Die Akivistin klagt zwei Parteien an. Einerseits beschuldige sie die Regierung. Diese sei "korrupt, die denken nur an ihre eigenen Ämter und möchten keine gute Administration, keine Verwaltung schaffen." Gleichzeitig beschuldigt Durrani aber auch die westlichen Länder, "dass es bei den Doha-Verhandlungen keine Fortschritte gab und dass die Taliban eben so wieder an die Macht kam. "

Todesangst und Sorge um Freiheiten - wie sieht die Zukunft der afghanischen Frauen nach der Eroberung der Taliban aus? ZDFheute live ordnet ein und spricht mit Betroffenen.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.