Sie sind hier:

Nach 20 Jahren - USA beenden ihren Einsatz in Afghanistan

Datum:

Die letzten US-Flieger heben in Kabul ab, die radikalislamischen Taliban kontrollieren jetzt den Flughafen. Bei weiteren Evakuierungen ist der Westen auf die Islamisten angewiesen.

Mit dem Abzug der letzten US-Truppen aus Afghanistan endet der längste Krieg, den die USA je geführt haben.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die USA haben den Abzug aus Afghanistan beendet: Einige Stunden vor dem Ablauf der von US-Präsident Joe Biden gesetzten Frist hoben die letzten US-Flugzeuge mit Soldaten des Einsatzes vom Flughafen Kabul ab. Auch die US-Botschaft stellt ihren Betrieb ein.

Alle US-Truppen hätten das Land verlassen, verkündete General Kenneth McKenzie, der das US-Zentralkommando führt. Damit endet auch die militärisch gesicherte Evakuierung von US-Bürgern, Verbündeten und schutzbedürftigen Afghanen.

USA wollen sich für Ausreise weiterer Menschen einsetzen

Zurückgebliebene Amerikaner - laut Außenministerium handelt es sich um weniger als 200 - und andere Schutzsuchende wollen die USA nach Worten von Biden mit diplomatischen Mitteln aber weiter aus dem Land holen.

Der US-Präsident will sich an diesem Dienstag (19.30 Uhr MEZ) in einer Ansprache an die Nation zum Abzug äußern.

Zahlreiche Flugzeuge und gepanzerte Fahrzeuge sowie das Raketenabwehrsystem auf dem Flughafen wurden vor dem Abzug funktionsunfähig gemacht, damit diese nicht in die Hände der Taliban oder anderer islamistischer Gruppen fallen. 27 Humvees und 70 gepanzerte MRAP-Fahrzeuge seien unbrauchbar gemacht worden, sagte US-General Kenneth McKenzie.

In den USA "überwiegt die Erleichterung", dass ein langer und kostspieliger Krieg in Afghanistan zu Ende gegangen ist, berichtet ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen aus Washington.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Taliban übernehmen Kontrolle über Flughafen

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid gratulierte den Afghanen zum Abzug der USA und sagte, "dieser Sieg gehört uns allen". "Amerikanische Soldaten haben den Flughafen von Kabul verlassen und unser Land seine volle Unabhängigkeit erlangt", sagte Mudschahid am Dienstagmorgen.

Die Extremisten übernahmen kurz nach dem Abzug der Amerikaner die Kontrolle über den Flughafen von Kabul. Noch vor Sonnenaufgang gingen schwer bewaffnete Extremisten durch die Hangars und über das Rollfeld des militärischen Teils des Flughafens.

Extremisten feiern "Moment des Sieges"

"Die Welt sollte ihre Lektion gelernt haben und dies ist der erfreuliche Moment des Sieges", sagte Taliban-Sprecher Mudschahid in einem Livestream. Im Sender Al-Dschasira erteilte er einer Übergangsregierung eine Absage und betonte, Kabul bleibe ein sicherer Ort.

ZDF-Korrespondentin Katrin Eigendorf berichtet über die Lage nach dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Gleichzeitig wollen die Taliban nach eigenen Angaben "gute" Beziehungen mit den USA und der Welt. "Wir begrüßen gute diplomatische Beziehungen mit allen", sagte Mudschahid bei einer Rede am Flughafen in Kabul.

Blitzfeldzug der Taliban

US-Präsident Biden hatte den Abzug der US-Truppen bis Dienstag angekündigt. Die afghanische Regierung sollte mit Milliardenbeträgen unterstützt werden, US-Truppen und verbündete Soldaten sollten den Flughafen schützen. Doch die Taliban rissen in einem Blitzfeldzug Mitte August die Macht an sich.

Tausende Menschen - neben Ausländern auch Ortskräfte und deren Familien - suchten am Flughafen verzweifelt nach einer Möglichkeit, das Land zu verlassen.

Nach 20 Jahren haben die USA ihre letzten Truppen aus Afghanistan abgezogen – rund einen Tag früher als angekündigt. Wie sich die Sicherheitslage verändert hat und wie die Taliban reagieren, erklärt Elmar Theveßen in Washington.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Biden verstärkte die Truppen wieder und organisierte eine Luftbrücke, die mehr als 100.000 Menschen außer Landes brachte. In dem Chaos verübte die Terror-Organisation IS einen Selbstmordanschlag, bei dem am Donnerstag mehr als 180 Menschen ums Leben kamen.

UN-Sicherheitsrat erhöht Druck auf Taliban

Immer noch befinden sich Zehntausende Menschen in dem Land, die vor den Taliban fliehen wollen. Bei weiteren Evakuierungen sind westliche Staaten jetzt auf Zusammenarbeit mit den Islamisten angewiesen. Diese haben zumindest zugesagt, Ausreisen zu gewähren.

Der UN-Sicherheitsrat erhöhte am Montag mit einer Resolution den Druck auf die Taliban, die Menschenrechte zu wahren und Ausreisewillige ungehindert passieren zu lassen. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) reist derzeit durch mehrere Nachbarländer Afghanistans, um über die Aufnahme afghanischer Schutzsuchender zu sprechen.

Nach dem Abzug der US-Truppen - Wie steht es um Afghanistan? 

Die US-Truppen sind abgezogen. In welcher Situation die USA Afghanistan zurücklassen, welche Gruppen um Einfluss kämpfen und wie es jetzt weitergehen könnte - ein Überblick.

Videolänge
1 min
von Nina Niebergall
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.