Sie sind hier:

Atomkraftwerk Saporischschja : UN fordern Zugang zu besetztem AKW

Datum:

Die UN haben von Moskau und Kiew Zugang zum Kernkraftwerk Saporischschja gefordert. Bislang scheiterte eine IAEA-Mission an der Frage, von welchem Gebiet das Gelände betreten wird.

Das ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja.
Seit Monaten umkämpft: das ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja (Archivbild)
Quelle: dpa

Die Vereinten Nationen haben von Russland und Kiew erneut Grünes Licht für eine Experten-Mission zum umkämpften Kernkraftwerk Saporischschja angemahnt. "Wir fordern die Parteien erneut auf, der Mission (der Internationalen Atomenergiebehörde) IAEA sofortigen, sicheren und ungehinderten Zugang zum Standort zu gewähren", sagte die UN-Beauftragte für politische Angelegenheiten, Rosemary DiCarlo, bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats am Dienstag in New York.

Sie betonte, dass die IAEA ihre Anfrage für eine entsprechende Operation am Dienstag erneuert habe. Die prinzipiell von allen Seiten unterstützte IAEA-Mission scheitert bislang an der Streitfrage, ob die Experten über russisch kontrolliertes Territorium oder - was völkerrechtlich korrekt wäre - ukrainisches Gebiet anreisen.

Heinz Smital, Atomkraft-Experte von Greenpeace, spricht von einem "sehr gefährlichen Reaktorbetrieb" in Saporischschja. Er fordert eine Untersuchung des AKW durch die UN.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Moskau kritisiert UN

Schon vor zwei Wochen hatte das russische Außenministerium den Vorwurf erhoben, eine Einigung sei durch Einspruch der UN-Führung verhindert worden. Am Dienstag kritisierte eine Ministeriumssprecherin die UN erneut und sprach von einem "falschen Spiel des Sekretariats der Vereinten Nationen".

DiCarlo sagte weiter, dass die Vorbereitungen für eine Experten-Mission aus einem Gebiet unter ukrainischer Kontrolle zum russisch besetzten AKW andauerten, Kiew und Moskau aber zustimmen müssten. Unterdessen gehe "die Deeskalation um Saporischschja mit "fast täglichen Meldungen über alarmierende Vorfälle im Werk" weiter. Jeder Angriff auf die Anlage sei wegen der immensen atomaren Gefahr "selbstmörderisch".

Die Sorge um das Atomkraftwerk Saporischschja in der Ukraine wächst, nachdem es vom Stromnetz abgekoppelt wurde. ZDF-Korrespondent Henner Hebestreit mit den Reaktionen auf diesen Schritt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wer schoss auf das AKW Saporischschja?

Russland und die Ukraine werfen sich gegenseitig den Beschuss des AKW vor. Moskaus UN-Botschafter Wassili Nebensja sagte am Dienstag vor dem Sicherheitsrat, Russland habe einen Brief mit Fotos als Beweismaterial an die wichtigsten UN-Gremien weitergeleitet. Das Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, enthält zwölf Fotos, die das Kraftwerk angeblich nach dem Beschuss am 20. August zeigen sollen.

Die Ukraine wies den Vorwurf derweil zurück. "Niemand, der wenigstens halbwegs bei Sinnen ist, kann sich vorstellen, dass die Ukraine ein Kernkraftwerk angreifen würde, bei dem ein enormes Risiko einer nuklearen Katastrophe besteht und das auf ihrem eigenen Territorium liegt", sagte der ukrainische Botschafter Serhij Kislizia. Russland mache die Frage nach atomarer Sicherheit zu einer "Farce, einem Zirkus".

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Karte: Lyman
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.