Sie sind hier:

UN-Konferenz zu Atomwaffen : Kiew: Putin übt "nuklearen Terrorismus" aus

Datum:

Russland hat im Verlauf des Krieges mehrmals indirekt mit nuklearen Angriffen gedroht. Die Ukraine verurteilt das. Auch andere Staaten kritisieren Russlands Atompolitik.

Test einer russischen Interkontinentalrakete
Test einer russischen Interkontinentalrakete
Quelle: ap

Kiew hat Moskau für indirekte Drohungen zum Einsatz von Atomwaffen im Zuge des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine scharf kritisiert. Der stellvertretende ukrainische Außenminister Mykola Totschyzkyj sagte zum Start der Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag (NVV) in New York laut Redetext:

Die Welt wird Zeuge, wie nuklearer Terrorismus, gesponsert von einem Atomwaffenstaat, Wirklichkeit wird.
Mykola Totschyzkyj, stellvertretender ukrainischer Außenminister

Das Video zeigt, welche Länder Atomwaffen besitzen und wie Besitz und Einsatz solcher Massenvernichtungswaffen kontrolliert werden sollen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Gemeinsame Maßnahmen gegen eine nukleare Katastrophe

Es bedürfe robuster gemeinsamer Maßnahmen, um eine nukleare Katastrophe zu verhindern. Über ukrainischen Kernkraftwerken müssten Flugverbotszonen eingerichtet werden. Der Aggressor Russland dürfe nicht ungestraft mit dem Einmarsch in die Ukraine davonkommen, nur weil er Atomwaffen besitzt, so Totschyzkyj.

Das mehr als 50 Jahre alte Abkommen über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (NVV), dem 191 Staaten beigetreten sind, bildet die Grundlage für atomare Abrüstung weltweit. Es besagt, dass nur die USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien Atomwaffen besitzen dürfen.

Außenministerin Baerbock hat sich auf der UN-Atomwaffenkonferenz in New York verstärkt für eine atomare Abrüstung eingesetzt, auch mit Blick auf den Ukraine-Krieg.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die vier anderen mutmaßlichen Atommächte Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea sind dem Vertrag entweder nicht bei- oder wieder ausgetreten. Ziel des Vertrags ist es, die Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern, nukleare Abrüstung voranzutreiben und die friedliche Nutzung von Kernenergie zu fördern.

Blinken: Russische Armee nutzt AKW als Schutzschild

US-Außenminister Antony Blinken warf Russland bei der Konferenz vor, seine Atomwaffen für rücksichtlose Kriegsdrohungen einzusetzen. Frühere Äußerungen von Kremlchef Wladimir Putin, wonach militärische Hilfe für die Ukraine beispiellose Folgen haben könne, seien "gefährliches nukleares Säbelrasseln", sagte Blinken. Die Aussagen stünden im Widerspruch zu internationalen Vereinbarungen.

In unserer Welt ist kein Platz für nukleare Abschreckung auf der Grundlage von Gewalt und Einschüchterung oder Erpressung. Wir müssen zusammenstehen, um dies abzulehnen.
US-Außenminister Antony Blinken

Bei einem weiteren Auftritt am Rande der Konferenz sagte Blinken, die US-Regierung sei auch "zutiefst besorgt" darüber, dass Russland im Krieg gegen die Ukraine mehrere dortige Atomkraftanlagen eingenommen habe. Mit Blick auf das ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja etwa gebe es glaubhafte Berichte, dass Russland die Anlage als eine Art Schutzschild benutze - also aus der Nähe der Anlage auf ukrainische Kräfte schieße.

Putin: Atomkrieg darf nicht begonnen werden

Kremlchef Wladimir Putin trat indes den seit Kriegsbeginn wachsenden Befürchtungen entgegen, dass Moskau in der Ukraine womöglich Atomwaffen einsetzen könnte. Mehr dazu lesen Sie hier:

Wladimir Putin

Botschaft an UN-Tagung - Putin: Atomkrieg darf niemals begonnen werden 

Russlands Präsident hat bekräftigt, keinen atomaren Krieg starten zu wollen. Das erklärte Putin in einem Schreiben an die Teilnehmer der UN-Konferenz zum Atomwaffensperrvertrag.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukraine, Charkiw: Ein Mann geht an einem teilweise zerstörten Wohnhaus im Stadtteil Saltiwka vorbei.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

Ukraine, Charkiw: Ukrainische Soldaten feuern Artilleriegeschütz ab.

Geländegewinne für Ukraine - Baldiger Großangriff Moskaus unwahrscheinlich 

Die Ukraine befreit weitere Gebiete im Westen und Osten, Moskaus Annexionen werden nicht anerkannt, Russland mobilisiert weiter - ein Rückblick auf die vergangene Kriegswoche.

von Christian Mölling, András Rácz
Videolänge
Wladimir Putin
Interview

Experte über Russlands Präsident - Putin: Alleinherrscher unter Druck? 

Osteuropa-Experte Alexander Libman erklärt zu Putins 70. Geburtstag, wie viel Rückhalt der Kreml-Herrscher noch in Russland hat - und wie ernst Putins Atomwaffen-Drohung ist.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.