Sie sind hier:
Interview

Außenminister im ZDF - Maas: Keine Zeit, weiter Wunden zu lecken

Datum:

Die Außenminister Maas und Blinken schalteten sich in Ramstein mit Amtskollegen aus mehr als 20 weiteren Staaten per Video zusammen. Im ZDF berichtet Maas, was besprochen wurde.

Nach seinen Gesprächen mit mehr als 20 Amtskollegen betont Außenminister Maas (SPD), der Umfang der internationalen Unterstützung hänge auch davon ab, ob künftig weitere gesellschaftliche Gruppen von den Taliban in die Regierung aufgenommen würden.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich heute in Ramstein (Rheinland-Pfalz) mit seinem US-Kollegen Antony Blinken und weiteren Amtskollegen über die Lage in Afghanistan beraten. Im ZDF heute journal berichtet er über die Ergebnisse:

Sehen Sie das ganze Interview mit Heiko Maas oben im Video oder lesen Sie es hier in Auszügen:

Das sagt Heiko Maas ...

... zur aktuellen Lage in Afghanistan:

"Wir haben gar keine Zeit, noch weiter Wunden zu lecken. (...) Darüber haben wir heute mit über 20 Außenministern gesprochen, zusammen mit Antony Blinken, dem amerikanischen Außenminister: Was sind jetzt die Voraussetzungen dafür, um mit den Taliban und der neuen Regierung selbst Gespräche zu führen? Was sind die Voraussetzungen dafür, dass wir über den Flughafen weiter eigene Staatsbürger evakuieren können? Der Flughafen wird wieder betrieben, und die nächste Woche möglicherweise auch für Evakuierungsflüge, und wie können weitere Menschen über den Landweg Afghanistan verlassen."

... zur Zusammenarbeit mit den Taliban:

"Der Flughafen wird bereits jetzt von den Kataris angeflogen, in erster Linie, um Equipment nach Kabul an den Flughafen zu bringen. Anschließend sollen mit den Flügen, die von Katar aus, also von Doha, organisiert werden, auch Menschen aus Afghanistan ausgeflogen werden. Es gilt das Commitment der Taliban, dass nach dem 31. August auch Menschen legal das Land verlassen können."

... zum neuen Taliban-Kabinett in Kabul:

"Das was wir wissen, was auch die Vereinten Nationen sagen, ist, dass Afghanistan vor einer Hungersnot steht. Dass der nächste Winter bevorsteht und dass, wenn das Chaos anhält, die Menschen dort verhungern werden. Ich finde, da muss die internationale Staatengemeinschaft auch bereit sein, mit solchen, die man nicht mag, zu sprechen."

Mehr zum Treffen von Maas und Blinken hier in der Video-Zusammenfassung:

Bundesaußenminister Maas und US-Außenminister Blinken haben über den Umgang mit der Übergangsregierung der Taliban in Afghanistan beratschlagt. Beide zeigten sich besorgt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Das Interview führte Christian Sievers.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.