Sie sind hier:

Außenministerin in Kiew : Ukraine-Krise: Baerbock setzt auf Diplomatie

Datum:

Außenministerin Baerbock macht in Kiew klar: Diplomatie ist in der Ukraine-Krise der "einzig gangbare Weg". Sie will das auf Eis liegende Normandie-Format wiederbeleben.

Annalena Baerbock sicherte der Ukraine Unterstützung zur Lösung des Konflikts mit Russland zu. Am Dienstag will sie sich in Moskau für eine diplomatische Lösung einsetzen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat sich bei einem Treffen mit ihrem ukrainischen Kollegen Dmytro Kuleba in Kiew für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts ausgesprochen.

Denn Diplomatie ist der einzige gangbare Weg, um die derzeitige hochgefährliche Situation zu entschärfen.
Annalena Baerbock, Bundesaußenministerin

Das sagte die Grünen-Politikerin mit Blick auf ukrainische Ängste vor einem Angriff Russlands.

Baerbock: Solidarität mit Ukraine

Die Außenministerin betonte:

In den vergangenen Wochen habe ich über die Sicherheit keines anderen Landes so viel gesprochen wie über die Sicherheit der Ukraine, und das ist leider kein gutes Zeichen.
Annalena Baerbock, Bundesaußenministerin

Bei allen Gesprächen sei es um die russische Militärpräsenz an der Grenze zur Ukraine gegangen "und die bedrohliche Rhetorik mit der sie verbunden wird". Und in allen Gesprächen sei die Botschaft klar gewesen: Solidarität mit der Ukraine und ihrer territorialen Integrität.

Nach ihrem Besuch in Kiew wird sich Außenministerin Baerbock mit dem russischen Außenminister Lawrow treffen. ZDF-Korrespondent Christian Semm mit einem Vorbericht aus Moskau.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Diplomatie "einzig gangbarer Weg"

Hinsichtlich einer drohenden russischen Militärintervention sagte Baerbock:

Jede erneute Aggression hätte - das haben wir zum wiederholten Male unterstrichen - einen hohen Preis.
Annalena Baerbock, Bundesaußenministerin

Kein Land habe das Recht, einem anderen Land vorzuschreiben, welche Bündnisse es eingehen darf. "Wir sind bereit zu einem ernsthaften Dialog mit Russland", denn Diplomatie sei der einzig gangbare Weg zur Entschärfung der Situation, sagte die Ministerin.

In der Konfrontation mit Russland macht sich die Ukraine u.a. Hoffnung auf deutsche Waffenlieferungen. "Dringende Wünsche der Ukraine wird Deutschland nicht erfüllen", so ZDF-Korrespondent Andreas Kynast.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Normandie-Format soll wiederbelebt werden

"Wir werden alles versuchen, um das Normandie-Format wieder gemeinsam mit Leben zu füllen", sagte Baerbock mit Blick auf die derzeit auf Eis liegenden Verhandlungen zwischen Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland. Mit ihrem französischen Kollegen Jean Yves Le Drian werde sie demnächst wieder die Ukraine besuchen und dann "zu den Menschen an der Kontaktlinie" im Osten des Landes fahren.

Für den Montagnachmittag ist ein Gespräch mit Präsident Wolodymyr Selenskyj geplant. Am Abend will Baerbock nach Moskau weiterreisen. Dort stehen am Dienstag unter anderem Gespräche mit Außenminister Sergej Lawrow an.

Das, was die Außenministerin anbiete, seien nicht Waffen oder der Nato-Beitritt der Ukraine, sondern Diplomatie, fasst ZDF-Korrespondent Andreas Kynast Baerbocks Vorgehen zusammen. "Im Normandie-Format Selenskyjund Putin irgendwie zusammenzubringen. Und da wird sie liefern müssen, beginnend morgen in Moskau."

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.