ZDFheute

Hunderte Studenten stürmen Uni in Bangkok

Sie sind hier:

Proteste in Thailand - Hunderte Studenten stürmen Uni in Bangkok

Datum:

Vor der geplanten Großdemo gegen Thailands Regierung haben Hunderte Studenten das Uni-Gelände in Bangkok gestürmt. "Es lebe die Demokratie", riefen sie und brachen die Tore auf.

In Thailand haben Studierende für mehr Demokratie protestiert. Die Demonstranten wollen neben dem Rücktritt der Regierung auch die Abschaffung eines Gesetzes zum Schutz der Monarchie.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Zum Auftakt der vermutlich größten Protestaktion gegen die Regierung von Ex-Armeechef Prayut Chan-o-cha in Thailand haben mehrere hundert Studenten Meinungsfreiheit und Demokratie gefordert. Sie versammelten sich am Samstag in der Hauptstadt Bangkok vor dem abgesperrten Gelände der Thammasat-Universität und forderten Einlass. "Nieder mit der Diktatur. Es lebe die Demokratie", riefen die Studenten - und brachen schließlich gewaltsam die Tore auf, um auf das Gelände zu strömen.

Zehntausende Demonstranten erwartet

Die Demonstranten wollten später zu einer Großkundgebung zum historischen Sanam-Luang-Gelände direkt gegenüber vom Königspalast ziehen. Dabei werden mehrere zehntausend Teilnehmer erwartet, was die bisher größte Demonstration gegen die Regierung Prayut wäre. Die seit mehreren Wochen demonstrierenden Aktivisten fordern unter anderem eine Beschneidung der Rolle des Königshauses, dem in Thailand alles untergeordnet ist.

Regierungsfeindliche Protestler und Studenten protestieren während einer Demonstration am 15.09.2020 in bankok (Thailand)

Schüler- und Studentenproteste -
Thailand: Warum eine Eskalation drohen könnte
 

Seit Monaten fordern junge Demonstrierende in Thailand gesellschaftliche Veränderung. Heute gehen erneut Tausende auf die Straße. Nach offener Kritik am König droht die Eskalation.

von Nicola Vitense-Lukat

Die teils von der Hongkonger Protestbewegung inspirierten Demonstranten wollen neben dem Rücktritt der Regierung unter anderem die Abschaffung eines umstrittenen Gesetzes zum Schutz der Monarchie. Dieses sieht drakonische Strafen für Kritik am Königshaus vor und wird nach Ansicht von Kritikern von den Behörden oft genutzt, um Regierungsgegner mundtot zu machen. Viele Demonstranten fordern zudem eine öffentliche Debatte über die Rolle der von der Armee unterstützten Monarchie.

Zahlreiche Militärputsche in Thailand

Thailand blickt auf eine konfliktreiche jüngere Geschichte zurück: In den vergangenen zwölf Jahren gab es mehr als ein Dutzend Militärputsche. Der letzte Putsch erfolgte 2014, danach herrschten jahrelang die Militärs. Aus einer von Betrugsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl ging dann im vergangenen Jahr Ex-Armeechef Prayut als Sieger hervor.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.