Aussage zu Flüchtlingen: CDU auf Distanz zu Bautzens Landrat

    Nach Aussagen zu Flüchtlingen:CDU distanziert sich von Bautzener Landrat

    |

    Die CDU distanziert sich "mit Nachdruck" von Aussagen des Bautzener Landrats zu Flüchtlingen. Schutzsuchende seien mit Respekt zu behandeln, erklärte CDU-Generalsekretär Czaja.

    Sachsen, Bautzen: Der 1. Beigeordnete und Vize-Landrat des Landkreises Bautzen Udo Witschas (CDU) vor der Stadtsilhouette von Bautzen.
    Landrat Udo Witschas - die CDU geht auf deutliche Distanz zu ihrem Parteikollegen aus Bautzen.
    Quelle: Imago

    Parteichef Friedrich Merz und der Parteivorstand distanzierten sich "mit Nachdruck von der Wortwahl des Bautzener Landrates", schrieb CDU-Generalsekretär Mario Czaja auf Twitter. Menschen, die in Deutschland Schutz suchten, "verdienen unsere Hilfe, unsere Fürsorge" und müssten "mit Respekt und Anstand behandelt" werden.
    Tweet des CDU-Generalsekretärs Mario Czaja
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    Landrat: "Gefährdung des sozialen Friedens"

    Der Bautzener Landrat Udo Witschas (CDU) hatte am Dienstag eine Weihnachtsbotschaft auf Facebook veröffentlicht, in der er sich insbesondere gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in Turnhallen wandte. "Es ist nicht unsere Absicht, den Sport - ob nun den Schul- oder auch den Freizeitsport - jetzt für diese Asylpolitik bluten zu lassen", sagte Witschas. "Das wollen wir mit allen Möglichkeiten vermeiden."
    Der Landrat wandte sich dabei unter Verweis auf eine "Gefährdung des sozialen Friedens" auch gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in Mehrfamilienhäusern. Er verwies dabei auf Menschen, "die zu uns kommen, die unsere Kultur nicht kennen, die unsere Regularien nicht kennen".

    CDU-Führung betont Würde des Einzelnen

    Wir als Union haben eine ganz klare, eindeutige und zutiefst humane Haltung, die getragen ist von der Würde eines jeden Menschen", schrieb CDU-Generalsekretär Czaja auf Twitter. Diese müsse "auch in der Sprache unantastbar sein".
    Quelle: AFP

    Mehr zu Asylpolitik und Flüchtlingen