Sie sind hier:
Interview

Britischer Premier : Johnson: Putins Krieg hat Europa gestärkt

Datum:

Die Staatenlenker sind sich sehr viel näher gekommen beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau, lobt Großbritanniens Premier Johnson im ZDF-Interview.

Der britische Premier Johnson im ZDF-Interview

Beitragslänge:
11 min
Datum:

Der britische Premier Boris Johnson verbreitet nach dem G7-Gipfel in Elmau bei einem Gespräch mit dem ZDF heute journal nicht viel Optimismus in Bezug auf eine baldige Lösung im Ukraine-Krieg:

Natürlich wollen alle, dass der Krieg zu Ende geht. Sie wollen verzweifelt, dass der Krieg endet. Aber es gibt keinen möglichen Deal. Putin macht kein Angebot für einen Friedensdeal. Selenskyj kann keinen Deal anbieten.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Vorbereitung auf mögliche Verhandlungen

Vor dem Nato-Gipfel in Madrid zog Bundeskanzler Scholz auf Schloss Elmau Bilanz des G7-Treffens: Die Abschlusserklärung demonstriere die große Kraft demokratischer Bündnisse.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Deshalb hätten die G7-Partner in Elmau vereinbart, dass sie Selenskyj helfen müssten, um dessen Position zu stärken.

Aber wirklich beeindruckend war auf der Basis der Gespräche, dass wir den Ukrainern wirklich die Möglichkeit geben wollen, strategisch durchhalten zu können.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Nach den Worten von Johnson lautet das Ziel, Selenskyj zu helfen, in die bestmögliche Position zu kommen, wenn es eines Tages zu Verhandlungs-Gesprächen mit Russland kommen sollte. Das sei derzeit die Strategie.

Und gleichzeitig wollen wir auch dafür sorgen, dass wir auch bereit sind, der Ukraine Garantien zu geben über die Zukunft, nämlich dass sie Nato-Material bekommen, dass sie nachrichtendienstlich versorgt werden, und so weiter.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Der britische Premier Boris Johnson wirft im Gespräch mit dem ZDF die Frage auf, ob es den Krieg in der Ukraine überhaupt gäbe, wenn Russlands Präsident eine Frau wäre.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Johnson: Mehr Macht-Positionen für Frauen

Johnson warf im Gespräch mit dem ZDF die Frage auf, ob es den Krieg in der Ukraine überhaupt geben würde, wenn Russlands Präsident eine Frau wäre. Johnson forderte, es brauche mehr Frauen in Macht-Positionen.

Wenn Putin eine Frau wäre, glaube ich einfach nicht, dass er so einen machohaften Krieg vom Zaun gebrochen hätte. Wenn sie ein sehr gutes Beispiel haben wollen von toxischer Männlichkeit, dann haben wir das in seiner Person vor uns.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Wie wichtig und gelungen war der G7-Gipfel in Anbetracht der Weltlage? ZDF-Korrespondent Theo Koll mit Einzelheiten von Schloss Elmau.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Starke Einheiten, trotz Brexit

Dass eine starke Einheit zu fruchtbarer Zusammenarbeit führt, bejahte Johnson in dem Gespräch mit ZDF-Moderator Christian Sievers. Dass man daraus ableiten könne, dass der Brexit eines Tages wieder Geschichte sei, das wollte er auf keinen Fall so stehen lassen. Das Vereinigte Köngireich werde weiter außerhalb der Europäischen Union bleiben, betonte der Premier. Die Diskussion darüber sei inzwischen aber auch einfach beendet. Die G7 und die Nato seien aber starke Einheiten, und die wisse Großbritannien zu schätzen.

Und was ich sagen möchte an die Zuschauer in Deutschland: Das heißt nicht, dass Großbritannien Deutschland nicht mag, oder die Europäische Union nicht liebt, oder keine enge Beziehung haben möchte.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Natürlich seien die Briten an einer sehr engen Beziehung interessiert. Johnson betonte, dass die Europäer sogar ein tiefgehendes Verständnis füreinander hätten:

Für unsere Werte, für das was uns zusammenhält: Freihandel, Demokratie, Menschenrechte. Aufstehen für das, woran wir glauben auf der Welt: Rechtsstaat, das Prinzip, dass man ein anderes Land nicht überfallen sollte.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

Große Hoffnung auf Madrid

Aufrüstung und Abschreckung: Wie stark will sich die Nato gegen Russland positionieren und wie einig ist man sich dabei? ZDF-Korrespondent Florian Neuhann berichtet aus Madrid.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Es gebe noch sehr viel zu tun, fasste Johnson zusammen. Er hoffe auf jeden Fall sehr, dass am Ende des Nato-Gipfels in Madrid, Finnland und Schweden Nato-Mitglieder werden können. Allerdings sei abzuwarten, wie weit man damit in Madrid komme.

Die Ergebnisse dieser aktiven Aggression durch Putin sind ja: die Nato ist gestärkt, Europa ist gestärkt, G7 ist gestärkt - unser kollektives Gefühl der Sicherheit und das Selbstwertgefühl ist auch gestärkt.
Boris Johnson, Premierminister Großbritannien

In unserem Liveblog finden Sie aktuelle Nachrichten zum G7-Gipfel. Weitere Hintergründe und Analysen haben wir in einem Schwerpunkt für Sie zusammengestellt:

Bayern, Garmisch-Partenkirchen: Das Hotel Schloss Elmau.
Thema

Nachrichten | Thema - Alles zum G7-Gipfel 

Der G7-Gipfel auf Schloss Elmau ist ein Treffen von Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und den USA. Nachrichten, Interviews und ...

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.