Sie sind hier:

Wahlen in Bulgarien - Borissow will Expertenregierung

Datum:

Der voraussichtliche Wahlsieger Borissow hat die Bildung einer Expertenregierung angeboten. Er steht vor komplizierten Verhandlungen für eine neue bulgarische Regierungskoalition.

Ministerpräsident Borissow gibt seinen Wahlzettel bei der bulgarischen Parlamentswahl ab.
Ministerpräsident Borissow regiert Bulgarien mit einer Unterbrechung seit 2009.
Quelle: reuters

Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow hat nach dem voraussichtlichen Sieg seiner bürgerlichen Partei bei der Parlamentswahl den anderen Parteien die Bildung einer Expertenregierung angeboten. Es zeichnet sich ab, dass sich die Regierungsbildung kompliziert gestalten könnte.

"Ich schlage euch Frieden vor - lasst uns Experten einsetzen und bis Dezember die Verantwortung übernehmen, die (Corona-)Pandemie zu bewältigen, damit es wieder aufwärts geht", sagte Borissow in der Nacht nach der Wahl.

Expertenregierung als Lösung?

Seine Partei GERB bleibt nach der Wahl Meinungsforschungsinstituten zufolge mit 25 Prozent stärkste politische Kraft, steht aber vor komplizierten Verhandlungen für eine neue Regierungskoalition. Das Endergebnis wird bis Donnerstag erwartet.

Borissow erläuterte nicht näher, welche Experten in eine solche Regierung berufen werden könnten. Neben seiner Partei dürften Prognosen zufolge sechs andere Parteien, darunter drei Protestparteien, ins neue Parlament einziehen.

In Bulgarien sind 6,7 Millionen Wahlberichtigte aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Regierungschef Borissow kann trotz Korruptionsvorwürfen auf eine weitere Amtszeit hoffen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Borissow: Haben gewaltiges Potenzial

Der 61-Jährige regiert das ärmste EU-Land mit einer Unterbrechung seit 2009. Borissow sagte in einem auf Facebook veröffentlichten Video weiter:

Ich freue mich, dass nun so viele Parteien ins Parlament einziehen, weil ich es satt habe, alleine die Verantwortung zu tragen.
Boiko Borissow, Ministerpräsident

Aber es sei lächerlich, mit fünf oder neun Prozent der Stimmen den Anspruch zu haben, im Namen des Volkes zu sprechen, sagte Borissow in Anspielung auf die Protestparteien "Richte dich auf! Mafiosi raus!" und "Demokratisches Bulgarien".

Regierungsbildung kompliziert

Präsident Rumen Radew erklärte, er habe gegen "Willkür und Korruption" sowie gegen "die Zerstörung der Rechtsstaatlichkeit" gestimmt. Das Staatsoberhaupt hatte die regierungskritischen Proteste im vergangenen Jahr unterstützt und ist selbst ein vehementer Kritiker Borissows.

Nach der Wahl zeichnete sich ab, dass im Parlament künftig sieben Parteien vertreten sein werden, deren Programme sich allerdings kaum vereinbaren lassen. Die populistische Partei "Es gibt so ein Volk" von TV-Moderator und Kabarettist Slawi Trifonow hat überhaupt kein Programm - sie will das politische System verändern.

Neuwahlen nicht ausgeschlossen

Daher ist es fraglich, ob Borissow nun eine vierte Regierung schmieden kann. Der Chef seines bisherigen Koalitionspartners von der nationalistischen WMRO, Krassimir Karakatschanow, und der Mitvorsitzende der Protestkoalition Demokratisches Bulgarien (DB), Hristo Iwanow, schlossen Neuwahlen nicht aus.

Bulgarien wählt inmitten der dritten Corona-Welle ein neues Parlament. Korruption und Veruntreuung von EU-Mitteln sind an der Tagesordnung, auch die Presse hat einen schweren Stand. Und doch dürfte Ministerpräsident Borissow erneut die Wahl gewinnen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.