Sie sind hier:

Digitale Infrastruktur - Regierung will 5G-Skeptiker überzeugen

Datum:

Mit einer Informationskampagne will die Bundesregierung offenbar Bürgern die Angst vor der neuen 5G-Technologie nehmen. Größte Sorge vieler Menschen ist die Strahlenbelastung.

Mobilfunkmasten auf einem Wohnhaus in London. Auch hierzulande sind viele Bürger besorgt, ob die erforderlichen neuen Funkmasten gesundheitsschädlich sind.
5G-Mobilfunkmasten in London: Auch in Deutschland werden viele neue Masten nötig
Quelle: dpa

Die Einführung des Mobilfunkstandards 5G wird auch zum Bau neuer Mobilfunkmasten führen. Vielen Bürgern bereitet das Sorgen. Mit einer Informationskampagne will die Bundesregierung gemeinsam mit den Kommunen die Skeptiker offenbar überzeugen.

Corona-Krise macht gute digitale Infrastruktur deutlich

Die Corona-Krise mache noch einmal deutlich, wie wichtig hochleistungsfähige digitale Infrastrukturen und eine durchgehende Erreichbarkeit seien, heißt es in einem Schreiben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) an Kommunen, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Sehen Sie hier einen Beitrag über die Wirkungen von 5G auf den Menschen:

Bürger sorgen sich um hohe Strahlenbelastung

Hintergrund sind Sorgen in der Bevölkerung zum Beispiel vor Strahlenbelastung. Es gibt zahlreiche Bürgerinitiativen. Kritisiert wird auch, Sendemasten würden das Landschaftsbild verschandeln.

In dem Schreiben der Minister heißt es offenbar, um den jetzigen Mobilfunkstandard 4G flächendeckend zu ermöglichen, müssten gerade im ländlichen Raum noch weitere Sendemasten errichtet werden. Der Mobilfunkstandard 5G erfordere zudem die Errichtung neuer, vielfach kleinerer Sende-Infrastrukturen.

Auf dem Land noch zu viele Funklöcher

Den Kommunen komme dabei eine wichtige Aufgabe zu, heißt es offenbar in dem Schreiben der Minister an die "politisch Verantwortlichen" in Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Die Bundesregierung hatte im vergangenen November eine Mobilfunkstrategie beschlossen. Vor allem auf dem Land gibt es immer noch Funklöcher.

Gesetzliche Grenzwerte bleiben bestehen

Mit der geplanten Informationskampagne soll um Verständnis für neue Funkmasten geworben werden.

Für den neuen Mobilfunkstandard 5G würden die gleichen gesetzlichen Grenzwerte bezüglich elektromagnetischer Felder gelten wie für die bisherigen Standards - diese basierten auf zahlreichen wissenschaftlichen Studien.

Bei Einhaltung dieser Grenzwerte gelten Funkanlagen nach den national und international anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnissen als gesundheitlich unbedenklich.
Infokampagne der Bundesregierung
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.