Sie sind hier:

Deutschlandtag der Jungen Union - CDU: Rennen um Laschet-Nachfolge eröffnet

Datum:

Der Parteinachwuchs der CDU zieht nach der Wahlschlappe Bilanz. Armin Laschet übernimmt in seiner Rede die Verantwortung. Mögliche Nachfolger bringen sich derweil in Stellung.

Rund drei Wochen nach der historischen Wahlniederlage haben CDU-Chef Armin Laschet und sein Vize Jens Spahn die Union auf eine Oppositionsrolle eingestimmt. Kanzlerkandidat Laschet übernahm die alleinige Verantwortung für das Wahlergebnis.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

CDU-Chef Armin Laschet hat sich knapp drei Wochen nach dem desaströsen Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl dem Parteinachwuchs gestellt. Beim Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Münster übernahm er die volle Verantwortung für das Debakel bei der Bundestagswahl.

Gleichzeitig begann auf der Veranstaltung das Schaulaufen möglicher Nachfolger für den CDU-Vorsitz. Den Reden von Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann und Gesundheitsminister Jens Spahn hörten CDU-Urgestein Friedrich Merz und Außenpolitiker Norbert Röttgen gespannt zu.

Knapp drei Wochen nach der historischen Niederlage bei der Bundestagswahl hat CDU-Chef Laschet beim Deutschlandtag der Jungen Union die alleinige Verantwortung für die Wahlschlappe übernommen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Laschet übernimmt Verantwortung

"Wir haben ein bitteres Ergebnis erzielt", sagte Laschet. "Nichts lässt sich schön reden", sagte er. "Den Wahlkampf, die Kampagne habe ich zu verantworten und sonst niemand" und erntete dafür Applaus vom Parteinachwuchs.

Die Verantwortung trage ich als Vorsitzender und Kanzlerkandidat.
Armin Laschet, CDU-Vorsitzender

Laschet lobte die Unterstützung der Jungen Union im Wahlkampf. "Eine Gruppe war immer da, sie war immer da, sie hat immer gekämpft, das war die Junge Union", sagte der CDU-Kanzlerkandidat. Er äußerte außerdem Anerkennung für das Ampel-Sondierungspapier.

Das Papier ist in Ordnung. Da hätten wir auch manches mitmachen können.
Armin Laschet, CDU-Vorsitzender

Man solle nicht sofort sagen, dass alles schrecklich sei, warnt er. "Aber wir werden sie messen an den Taten und nicht an zwölf Seiten Sondierungspapier." Das sei die Aufgabe der Union in der Opposition.

JU-Chef Kuban warnt vor falschen Konsequenzen aus der Wahlniederlage. Es brauche keinen "Rechtsrutsch oder einen Linksrutsch der Partei, sondern es braucht CDU pur", sagt er.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Laschet: CDU muss in Opposition zusammenhalten

Die Ampel-Koalition werde auch deshalb von Menschen geschätzt, weil sie über Tage vertraulich verhandeln konnte. In den CDU-Gremien und den Sondierungen von CDU und CSU habe es dagegen Indiskretion gegeben. Er kritisierte dies.

Wenn man ein Jamaika-Bündnis nicht wolle, hätte man das offen sagen sollen. Klarer als zuvor sprach er davon, dass die Union nun Oppositionspartei sei. Angesichts dessen und mehrerer anstehender Landtagswahlen forderte Laschet mehr Konsens ein:

Wir müssen wieder zusammenstehen.
Armin Laschet

Es solle gegen den politischen Gegner gehen und "nicht gegeneinander in der Unionsfamilie". Zugleich warnte Laschet die Union, in der Opposition "schrill" zu werden. Die Union könne sich wie 1998 auch nach der schweren Niederlage wieder schnell erholen, wenn sie sich richtig aufstelle. Der Aussage seines Parteifreundes Friedrich Merz, die CDU sei ein "totaler Sanierungsfall", widersprach Laschet.

Mögliche Laschet-Nachfolger: Schaulaufen beim Nachwuchs

Beim Deutschlandtag der JU brachten sich auch zwei mögliche Nachfolger für den CDU-Parteivorsitz in Stellung: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann, richteten in ihren Reden den Blick vor dem politischen Nachwuchs gezielt nach vorn. Ihre forschen Ansprachen an die Delegierten klangen dabei schon wie Bewerberreden - vor allem Linnemann wurde umjubelt.

Die CDU will ihren kompletten Vorstand neu wählen - das sind aktuell 41 Leute. Gelingt so der Neustart? Und wer könnte Laschet als Parteichef folgen?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der 44-jährige Linnemann forderte die Union auf, "auch die ganz heißen Eisen anzupacken". Dazu zähle das künftige Rentensystem und das strittige Thema Verbeamtungen.

Spahn: "Die CDU ist nicht erledigt"

Gesundheitsminister Spahn deklinierte in seiner Rede die "Leitsätze" der Partei durch: "Wenn man nachts wach gemacht wird und sagen soll: Wofür steht die CDU?" Der 41-Jährige präsentierte sich aber auch sehr persönlich. So sprach über das neue Verständnis von Familie, über Homosexualität und seinen Ehemann. Und: Dass er in die Politik gegangen sei, weil er Verantwortung übernehmen wollte. "Die CDU ist nicht erledigt", rief er den Delegierten zu.

Außenpolitiker Norbert Röttgen, der neben dem Wirtschaftsexperten Friedrich Merz und Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus ebenfalls als möglicher Nachfolger für die Parteispitze gehandelt wird, lauschten den Reden aufmerksam als Gäste zwischen den Delegiertenreihen.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie laufen die Gespräche über eine neue Regierung? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.