Sie sind hier:

NRW-Minister bei "Lanz" - Laumann: Laschet liegt politisch am Boden

Datum:

CDU-Politiker Laumann nimmt bei "Lanz" Armin Laschet in Schutz. Jeder wisse, dass er am Boden liege, man müsse nicht nachtreten. Für die Junge Union gibt es einen Seitenhieb.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bezieht bei „Markus Lanz“ Stellung zur Lage seiner Partei und spricht über Kandidaten für den CDU-Vorsitz.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Während SPD, Grüne und FDP Sondierungsgespräche für eine mögliche Ampel-Koalition führen, soll nach dem Wahldebakel der Union eine Kreisvorsitzendenkonferenz am 30. Oktober über die inhaltliche und personelle Neuausrichtung der CDU beraten.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bezog bei "Markus Lanz" im ZDF Stellung zur Lage seiner Partei. Er stellte bei Lanz zunächst klar:

Wahr ist, dass die CDU zurzeit nicht Alleinunterhalter der politischen Szene sein muss, wenn auf der anderen Seite spannendste politische Gespräche stattfinden.
Karl-Josef Laumann, NRW-Gesundheitsminister

Auf die Frage, ob die Tage von Armin Laschet gezählt seien, gab Laumann zurück: "Nicht die Tage von Armin Laschet persönlich sind gezählt, sondern die Tage von Armin Laschet als CDU-Bundesvorsitzender." Er schätze Laschet und sei der Meinung, dass er die "CDU mit seiner Person gut vertritt".

Laumann fügte an:

Jeder weiß, dass Armin Laschet, jetzt politisch, wenn man es mal so sagen darf, doch am Boden liegt. Und da muss man nicht mehr nachtreten.
Karl-Josef Laumann, NRW-Gesundheitsminister

Schriftstellerin Elke Heidenreich kritisiert bei Markus Lanz die Floskeln der CDU. Kai Wegner, CDU-Landesvorsitzender von Berlin, hält dagegen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Laumann: Lob für SPD, FDP, Grüne

Es sei wichtig, dass in der Öffentlichkeit klar wird, wo bei einer potentiellen Ampel-Koalition "Bruchstellen" sein könnten, so Laumann weiter.

Aus den Inhalten der Ampel-Gespräche wisse man gar nichts. Karl-Josef Laumann hatte für SPD, Grüne und FDP diesbezüglich sogar ein Lob übrig: "Sie machen das gut, dass sie über die Inhalte nicht reden."

Dennoch gebe es zwischen den drei Parteiprogrammen "Punkte, die nicht einfach übereinander zu bringen sind".

Junge Union fordert "junge Köpfe"

Tilman Kuban, der Vorsitzende der Jungen Union, hatte kürzlich in der Welt am Sonntag "junge Köpfe" gefordert und gesagt:

In der CDU darf jetzt kein Stein auf dem anderen bleiben.
Tilman Kuban, Vorsitzender Junge Union

Mit Blick auf die christlichen Werte der Union unternahm Karl-Josef Laumann bei Markus Lanz einen Seitenhieb gegen Kuban: "Ich habe nur gedacht: Die Fundamente, auf denen die CDU steht, sind über 2.000 Jahre alt. Die werden auch von diesen Leuten nicht auseinandergenommen."

Keine Frau als CDU-Vorsitzende?

Markus Lanz wollte von Karl-Josef Laumann wissen, welche "neuen Köpfe" den Neuanfang der CDU gestalten sollen, ob es "unverbrauchte Köpfe" gäbe. "Es wird niemand sein können, der nicht über eine gewisse politische Erfahrung verfügt", antwortete Laumann.

Unter den Frauen innerhalb der Partei sehe Laumann "niemanden so richtig, der das machen könnte". Jedoch: "Bei den Männern sind die Namen auf dem Tisch, die sich warmlaufen. Ich glaube schon, dass es am Ende einer von denen werden wird."

Ziel: CDU als breit aufgestellte Partei

Markus Lanz zählte mögliche Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz auf: Norbert Röttgen, Friedrich Merz, Jens Spahn, Carsten Linnemann und Ralph Brinkhaus. "Sie werden heute Abend keinen Namen von mir kriegen", beharrte Laumann.

Laumann weiter: "Aus Sicht eines Vorsitzenden muss die CDU eine breit aufgestellte Partei sein." Indes werden in der Union Rufe nach mehr Mitgliederbeteiligung laut:

Ich bin bei Mitgliederbeteiligung ganz kritisch.
Karl-Josef Laumann, NRW-Gesundheitsminister

Denn, so sagt der Politiker: "Viele CDU-Mitglieder sind ältere Menschen." Die großen Jahrgänge der CDU - mit 40.000 bis 50.000 Mitgliedern - seien zwischen 55 und 60, zwischen 60 und 65 und 65 und 70 Jahre alt.

Mitgliederbefragung ein Problem?

"Deswegen ist eine Mitgliederbefragung ein Problem. Die CDU-Mitglieder spiegeln nicht mehr unsere Wählerschaft wider", resümierte Karl-Josef Laumann. Ein Problem, das es zu lösen gelte.

Archiv: Der Plenarsaal des Deutschen Bundestags im Reichstag in Berlin am 12.01.2018
Liveblog

Nach der Bundestagswahl - Ringen um die Ampel - und um einen Neustart 

SPD, FDP und Grüne wollen Koalitionsverhandlungen aufnehmen, die CDU will sich selbst erneuern. Wie sieht die neue Bundesregierung aus? Die aktuellen News im Liveticker.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.