Sie sind hier:

Bertelsmann-Studie - Bundestagwahl: Geringere Beteiligung erwartet

Datum:

Wissenschaftler der Bertelsmann-Stiftung erwarten bei der Bundestagswahl aufgrund der Pandemie eine geringere Wahlbeteiligung.

Ein Mann gibt seine Stimme für die Bundestagswahl ab und steckt den Wahlzettel in eine Wahlurne.
Die Bertelsmann-Stiftung erwartet bei der Bundestagswahl eine geringere Wahlbeteiligung.
Quelle: Bernd Wüstneck/dpa (Archiv)

Bei der anstehenden Bundestagswahl erwarten Wissenschaftler der Bertelsmann-Stiftung aufgrund der Corona-Pandemie eine geringere Wahlbeteiligung. Sie deuten dies auch als Zeichen einer sich vertiefenden sozialen Spaltung.

Die Studie, die am Mittwoch veröffentlicht wird und dem "Tagesspiegel" vorab vorlag, prognostiziert eine sozial noch unausgewogenere Wahlbeteiligung als in früheren Jahren, die die Zusammensetzung und politischen Interessen der Wählerschaft noch weniger abbilde.

Forscher: Arme und Abgehängte gehen oft nicht wählen

Die Forscher gehen unter anderem als "Spätfolge der Pandemie" von einer sinkenden Beteiligung bei der Abstimmung im September aus. Niedrige Wahlbeteiligungen sind laut der vom "Tagesspiegel" zitierten Studie "fast immer auch sozial gespaltene Wahlbeteiligungen".

Arme und Abgehängte, die vom Angebot der Parteien enttäuscht seien beziehungsweise ihre Interessen nicht vertreten sähen, gingen nämlich oft nicht wählen, gut gebildete und einkommensstarke Angehörige der oberen Mittel- und Oberschicht aber praktisch alle.

Deutscher Bundestag und ein Liniendiagramm zu historischen Umfragen
Grafiken

Stimmung in Deutschland - Bundestagswahl: Wie steht es in den Umfragen? 

Welche Partei liegt vorne? Wen wünschen sich die Deutschen ins Kanzleramt? Welche Themen sind am wichtigsten? Die Zahlen zur Bundestagswahl immer aktuell im Überblick.

von Robert Meyer

Studie: Soziale Spaltung vertieft sich

Bereits bei der letzten Bundestagswahl 2017 lag die Wahlbeteiligung von Teilen der Oberschicht fast 40 Prozentpunkte höher als die der benachteiligten Milieus. Die soziale Spaltung war vor vier Jahren allerdings aufgrund der AfD etwas weniger tief.

Die Partei konnte vor allem Nichtwähler aus dem prekären Milieu in die Wahlkabine bringen. Bei der kommenden Wahl gehen die Forscher der Studie zufolge aber nicht von einer Wiederholung aus, sodass sich die soziale Spaltung erneut vertiefen wird.

Sozial Bessergestellte: Häufiger Briefwahl

Das Schrumpfen der Wahlbeteiligung geschehe nicht sozial gleichmäßig, vermuten die Forscher: Sollten im Herbst härtere Hygieneregeln die Lust am Wahlgang nehmen, sei dies "mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer sich wieder verschärfenden sozialen Spaltung verbunden".

Nicht zuletzt, weil die sozial Bessergestellten ohnehin häufiger per Brief wählten. Schon jetzt seien prekär lebende Wähler in Umfragen um 15 Prozentpunkte weniger geneigt zur Wahl zu gehen als 2017.

Das Plenum im Deutschen Bundestag während der Plenarsitzung mit einer Regierungsbefragung am 10.02.2021

Nachrichten | Thema - Bundestagswahl 2021 

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am 26. September 2021 statt. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zur Wahl und den Kandidatinnen und Kandidaten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.