Sie sind hier:

Atommülltransport - Castor-Transportschiff legt in Nordenham an

Datum:

Der Castor-Transport aus Sellafield hat am frühen Montagmorgen den Hafen von Nordenham erreicht. Die sechs Castoren werden nun auf einen Zug verladen und nach Biblis transportiert.

Radioaktiver Müll ist auf dem Weg zum Zwischenlager in Biblis. Er wurde im englischen Sellafield aufbereitet. Danach sind die Länder verpflichtet, ihren Atommüll zurückzunehmen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ein Frachtschiff mit sechs Castor-Behältern voll Atommüll aus der Aufarbeitung deutscher Reaktorbrennelemente hat am Montagmorgen den niedersächsischen Hafen Nordenham erreicht. Auf seinem Weg durch die Nordsee war der Frachter von Schiffen der Bundespolizei und der niedersächsischen Wasserschutzpolizei eskortiert worden, wie die Polizei mitteilte. Die Polizeidirektion Oldenburg meldete, der Seetransport sei ohne Zwischenfälle erfolgt.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Per Zug ins Zwischenlager Biblis

Die Castoren sollen nach der Entladung per Bahn in ein Zwischenlager am hessischen Atomkraftwerk Biblis gebracht werden, sagte ein Sprecher der Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS). Bis jetzt laufe alles nach dem Zeitplan. 

Der Müll in den Castoren stammt aus der Wiederaufarbeitung von Brennelementen in der Wiederaufarbeitungsanlage im britischen Sellafield. Die Bundesrepublik ist aufgrund internationaler Verpflichtungen zur Rücknahme verpflichtet.

Das Schiff war am vergangenen Dienstag im britischen Sellafield ausgelaufen. Laut Atomkraftgegnern sind bis zum Jahr 2024 noch vier weitere derartige Transporte zu erwarten.

Das Endlager für hoch radioaktive Abfälle aus den Kraftwerken soll unterirdisch in Salz, Ton oder Kristallin entstehen. 2031 soll der Standort gefunden sein.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Weitere Proteste angekündigt

Es ist der erste Castor-Transport in Deutschland seit rund neun Jahren, Atomkraftgegner haben Proteste angekündigt. So sehen Umweltschützer beispielsweise Mängel an dem Zwischenlager Biblis und Sicherheitsdefizite bei den Atommüllbehältern. Die für die Lagerung des hoch radioaktiven Atommülls zuständige Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) wies Bedenken zurück.

Bereits am Wochenende gab es nach Polizeiangaben Demonstrationen in Nordenham und anderen Städten. In Nordenham gab es Mahnwachen, in Bremen kletterten vier Aktivisten auf das Dach des Hauptbahnhofs und entrollten ein Banner. Alle Versammlungen verliefen demnach friedlich, auch die Corona-Hygieneauflagen wurden eingehalten.

"Ein Endlager ist keine einfache Müllkippe":

Nachdem Gorleben als mögliches Atommüll-Endlager wegfällt, sucht die Politik nun einen neuen Standort. Steffen Kanitz und Volker Angres erklären, was die Suche so schwierig macht.

Beitragslänge:
24 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.