Sie sind hier:

Dreikampf um den CDU-Vorsitz : Merz, Röttgen und Braun werben um Parteibasis

Datum:

Beim sogenannten Townhall-Meeting werben die Kandidaten um den CDU-Parteivorsitz - Merz, Röttgen und Braun - um die Parteibasis. Dabei demonstrieren sie verblüffende Einigkeit.

Zum dritten Mal seit dem Rückzug von Angela Merkel braucht die CDU eine neue Führung – und zum ersten Mal darf die Parteibasis abstimmen. In der gemeinsamen "Townhall" stellten sich die Kandidaten Braun, Merz und Röttgen den Fragen der Mitglieder.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Mehr Teamgeist, frische Ideen, eine bessere Einbindung der Basis: Bei einer Diskussionsrunde in der Berliner CDU-Zentrale haben die drei Kandidaten für den Parteivorsitz um die Zustimmung der Basis geworben. Friedrich Merz, Norbert Röttgen und Helge Braun stellten sich dabei am Mittwochabend den Fragen von CDU-Mitgliedern. Inhaltlich ließen sie kaum Differenzen erkennen, wohl aber im Stil.

So plädierten beispielsweise alle drei Kandidaten für die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet dafür, dass die Union mehr Menschen mit Migrationshintergrund einbinden und für Frauen attraktiver werden müsse.

Rasches gemeinsames Handeln gegen Corona

Außerdem sprachen sich alle drei für eine rasche Reaktion auf die hohen Corona-Zahlen aus. Braun betonte, bis Weihnachten solle wenn möglich allen, die in der ersten Jahreshälfte ihre Zweitimpfung abgeschlossen hätten, eine frische Impfung angeboten werden. "Das ist wichtig für ein sicheres Weihnachtsfest und auch wichtig, um diese vierte Welle zu unterbrechen."

Röttgen sagte, es dürfe keine Verzögerungen mehr bei den notwendigen Maßnahmen geben. "Es ist kein Thema für Opposition, sondern für gemeinsames überparteiliches Handeln." Es gelte: "Impfen, impfen, impfen." Merz forderte, wenn es im Frühjahr eine allgemeine Impfpflicht geben solle, solle Rücksicht genommen werden auf jene, die sich aus ernsthaften gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen könnten.

Übereinstimmend lehnten die drei CDU-Politiker auch eine Doppelspitze für die Partei ab. "Ich bin kein Freund von Doppelspitzen", sagte der geschäftsführende Kanzleramtsminister Braun.

Röttgen: CDU muss "Anspruch auf geistige Führung" haben

Der Außenpolitiker Röttgen betonte, mit einer Doppelspitze würde die CDU andere Parteien nachahmen. "Wir müssen es so machen, wie es zur CDU passt." Zudem habe sich die SPD zum Beispiel aus einer Position der Schwäche heraus für eine Doppelspitze entschieden.

[CDU - Kür der Kandidaten im Video:]

Die CDU sucht einen neuen Chef. Drei Kandidaten gibt es - ihre Kür wird diesmal mit Publikum stattfinden. Denn am Ende sollen die rund 400.000 CDU-Mitglieder entscheiden. Für die CDU ein ungewohntes Verfahren. Heute begann das offizielle Casting.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Röttgen sagte, der Zustand der CDU sei "eigentlich noch ein bisschen schlimmer", als es der viel diskutierte Mangel an Geschlossenheit vermuten lasse. Der Partei fehlten derzeit die Persönlichkeiten, die für unterschiedliche Inhalte stünden und um diese Positionen ringen würden. Zuletzt habe es allenfalls Streit um "Posten und Einfluss" gegeben. Die CDU müsse wieder einen "Anspruch auf geistige Führung" erheben.

Röttgen betonte: "Wir müssen wieder anschlussfähig werden in der Breite der Bevölkerung, in allen Gruppen, von den jungen Leuten angefangen über die Frauen bis zu den Älteren." Er traue sich zu, das zu schaffen.

Wir müssen wieder führend werden in den großen Fragen und Debatten dieser Zeit. Das sind wir nicht mehr.
Norbert Röttgen

Merz will modernere CDU

Der frühere Fraktionschef Merz hob im Verlauf der 90-minütigen "Townhall"-Diskussion wiederholt hervor, dass er den CDU-Vorsitz als Teil eines größeren Teams übernehmen wolle. Er wolle den fünf stellvertretenden Parteivorsitzenden jeweils konkrete Themenbereiche zuweisen, "damit wir sichtbarer werden als Mannschaft". Die CDU müsse wieder "mehr Themen besetzen - das kann ein Vorsitzender nicht alleine tun".

Friedrich Merz

Kandidat für Parteivorsitz - Merz sieht CDU in "schwerer Krise" 

Keine Meinungsführerschaft mehr, nirgends - Friedrich Merz malt ein düsteres Bild seiner CDU, deren Vorsitzender er werden will. Am Montagabend stellt sich Merz der Parteibasis.

Merz erklärte: "Die CDU muss modern werden. Sie muss die Themen der Zeit beherrschen, sie muss Antworten geben, sie muss die Regierung kritisieren, aber sie muss auch gleichzeitig gute eigene und überzeugende Antworten für alle Generationen in diesem Land geben."

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Braun: Zu christlichen Werten zurückfinden

Kanzleramtsminister Braun betonte, die CDU dürfe jetzt nicht allein per Mitgliederbefragung den neuen Vorsitzenden bestimmen, sondern müsse die Basis auch in inhaltlichen Fragen stärker einbinden. Das gelte für wichtige Fragen wie die Aussetzung der Wehrpflicht vor einigen Jahren. "In Zukunft müssen wir die Inhalte stärker gemeinsam bestimmen." Nötig seien "Zukunftsdialoge" mit den Mitgliedern.

Der künftige Vorsitzende müsse die Fähigkeit haben, "viele andere Gesichter neben sich strahlen (zu) lassen in der CDU", so Braun. Die Partei müsse wieder zu einem "guten Stil" im Umgang miteinander zurückzufinden. Was der CDU "am meisten weh getan" habe, sei der Eindruck gewesen, dass die Partei die christlichen Werte, die sie immer beschwöre, selbst nicht mehr lebe.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.