Sie sind hier:

Kampf gegen Wirtschaftskrise : China spendet Kuba 100 Millionen Dollar

Datum:

China spendet 100 Millionen Dollar an Kuba, so ein Regierungsvertreter des Karibikstaates. Mit dem Geld solle dem krisengeplagten Staat unter die Arme gegriffen werden.

Der chinesische Präsident Xi Jinping (r.) mit seinem kubanischen Amtskollegen Miguel Diaz-Canel während einer Veranstaltung in Peking.
Chinas Präsident Xi Jinping (r.) mit seinem kubanischen Amtskollegen Miguel Diaz-Canel.
Quelle: EPA/XINHUA/RAO AIMIN

China greift Kuba, das infolge der Corona-Pandemie unter einer schweren Wirtschaftskrise leidet, mit einer Spende von rund 100 Millionen Dollar (96 Millionen Euro) unter die Arme. Chinas Präsident Xi Jinping habe dem kubanischen Präsidenten Miguel Díaz-Canel die Spende zum Abschluss von dessen Besuch in China überreicht, teilte der stellvertretende kubanische Ministerpräsident Alejandro Gil am Samstag mit.

Xi und Díaz-Canel trafen sich am Freitag, wie Gil dem staatlichen kubanischen Fernsehen sagte. Das Geld werde für "Prioritäten" ausgegeben, erklärte Gil, der auch Wirtschaftsminister ist.

China ist die aufstrebende Großmacht des 21. Jahrhunderts. Wann wird das "Reich der Mitte" die USA überrunden, mit welchen Chancen und Risiken für die Welt, für Europa?

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Schwere Krise in Kuba

Kuba leidet derzeit unter der schwersten Wirtschaftskrise seit drei Jahrzehnten. Díaz-Canel befindet sich auf einer seiner seltenen Auslandsreisen, die ihn unter anderem in die Türkei und nach Russland führen wird. Er ist auf der Suche nach Unterstützung für die Erneuerung der veralteten Energieversorgung, die immer wieder zusammenbricht und zu Stromausfällen führt.

Gil zufolge sprachen die beiden Staatschefs auch über die Schulden, die Kuba bei China angehäuft habe. Angaben zu deren Höhe machte er nicht. "Wir suchen nach für beide Seiten akzeptablen Formeln für die Planung und Umstrukturierung der Schulden", sagte Gil. China ist nach Venezuela Kubas zweitgrößter Handelspartner. Beide Länder sind enge Verbündete der Regierung in Havanna.

Mehr zu China

Bürger stehen für Coronatests in China an.

Corona-Politik - Schwere Proteste in China 

Aufgrund der Corona-Politik der chinesischen Regierung gibt es vielerorts massive Proteste und Auseinandersetzungen. In Xinjiang wird ein Ende des Lockdowns gefordert.

26.11.2022
Videolänge
Huawei. Archivbild

Nationale Sicherheit - USA verbannen Huawei vom Markt 

Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China: Washington verbannt Kommunikationsausrüstung des Herstellers Huawei vom US-Markt. Die nationale Sicherheit sei in Gefahr.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.