Sie sind hier:
FAQ

Psychologin erklärt - Was macht eine Impfpflicht mit Ungeimpften?

Datum:

Lange hieß es, es gebe keine Impfpflicht. Jetzt ist die Lage anders. Das Vertrauen vieler Ungeimpfter und Geimpfter ist geschädigt, erklärt Psychologin Schmelz.

Impfung
Die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, hängt auch mit dem Vertrauen in die Politik zusammen.
Quelle: picture alliance / agrarmotive

Am Donnerstag haben Bund und Länder im Rahmen ihres Treffens auch über eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus diskutiert.

Das Ergebnis: Der Bundestag soll bald über eine allgemeine Impfpflicht entscheiden, ohne Fraktionsdisziplin. Ab Februar 2022 - bis dahin sollen alle Willigen geimpft werden können - könne die Pflicht greifen. Der Ethikrat soll bis Jahresende eine Empfehlung erarbeiten. Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte sich schon im Vorfeld für eine Impfpflicht ausgesprochen:

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz im ZDF zur Impfpflicht.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Kann eine solche Impfpflicht psychologisch gesehen zielführend sein? Verhaltensökonomin Katrin Schmelz vom Exzellenzcluster zur Politik von Ungleichheit an der Uni Konstanz erklärt, was eine Pflicht auslösen könnte.

Was bewirkt eine Impfpflicht bei Ungeimpften?

"Das wird ganz unterschiedliche Sachen machen mit den Personen, weil einfach ganz unterschiedliche Beweggründe dahinterstehen", sagt Katrin Schmelz. Manche Menschen hätten dann vielleicht das Gefühl, ihnen werde die Entscheidung abgenommen.

Aber es wird auch einen Teil der Ungeimpften geben, bei denen sich der Widerstand verhärten wird, die dann sehr wütend und frustriert und aggressiv werden.
Katrin Schmelz, Verhaltensökonomin

[So regeln andere EU-Länder die Corona-Impfungen.]

Wie verhält es sich mit einer Impfpflicht aus psychologischer Sicht?

Eine Impfpflicht alleine hält die Psychologin und Verhaltensökonomin für problematisch. Zusätzlich müsse begleitend Aufklärung und Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Man sollte an allererster Stelle ernst nehmen, warum sich jemand nicht impfen lassen möchte. Was eigentlich dahinter steckt.
Katrin Schmelz

Die Gründe dafür können laut Schmelz vielfältig sein, von der Angst vor dem Impfstoff, über politische Gründe bis zum grundsätzlichen Gefühl, in der Gesellschaft nicht dazuzugehören. "Das muss man ernst nehmen und darauf eingehen", erklärt sie.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Impfbereitschaft und Regierungsvertrauen?

Schmelz‘ Forschungen zeigen, dass eine Impfpflicht eher akzeptiert werde, wenn man verstehe, warum sie wichtig und sinnvoll sei. Das gelte vor allem für Ungeimpfte.

"Das ist eine Gruppe, bei denen viele schon ein angeschlagenes Vertrauen in die Regierung haben", so die Psychologin. Sie sehe in ihren Studien, dass Vertrauen in die Regierung, auch in die Medien und in die Wissenschaft, wichtig sei für die Impfbereitschaft.

Menschen, die ihr Vertrauen verloren haben, haben auch ihre Impfbereitschaft verloren.
Katrin Schmelz

Die Politik in Deutschland habe eben immer versichert, dass die Impfung freiwillig bleibe, dass es keine Pflicht geben werde. "Und jetzt eine Impfpflicht einzuführen, ist für diese Menschen ein Vertrauensbruch." Gleichzeitig könne mit einer Impfpflicht das Vertrauen der Geimpften aufrechterhalten werden, dass die Regierung die Impfquote steigere, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Schmelz mahnt, dass wir längerfristig die Kooperation in unserer Gesellschaft bräuchten, weil wir noch große Herausforderungen vor uns haben: "Denken wir zum Beispiel an den Klimawandel oder an die Ungleichheit in unserer Gesellschaft."

Eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona rückt näher. ZDFheute live diskutiert mit Verhaltensökonomin Katrin Schmelz und Staatsrechtler Alexander Thiele über Nutzen und Risiken.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.