ZDFheute

Corona-App: Hohe Akzeptanz bei Apple-Nutzern

Sie sind hier:

Mehr iOS-Downloads als erwartet - Corona-App: Hohe Akzeptanz bei Apple-Nutzern

Datum:

Nutzer von iPhones haben die Corona-App bisher signifikant öfter runtergeladen als Android-Nutzer. Downloadzahlen zeigen: Apple-Kunden sind prozentual gesehen überrepräsentiert.

Die neue Corona-Warn-App auf einem Smartphone, Köln, 10.06.2020.
Die neue Corona-Warn-App auf einem Apple-iPhone.
Quelle: epa

Sie ist erst seit fünf Tagen auf dem Markt. Doch schon an diesem Wochenende hat die deutsche Corona-Warn-App eine wichtige Marke geknackt: Mehr als zehn Millionen Downloads. Kanzlerin Angela Merkel hatte in ihrer Videobotschaft vom Samstag noch einmal Werbung gemacht und zur freiwilligen Nutzung der App aufgerufen. In Kürze soll sie auch in anderen Sprachen wie Türkisch oder Rumänisch verfügbar sein.

Die guten Downloadzahlen gehen nach ZDF-Informationen vor allem auf Apple-Nutzer zurück. Etwa die Hälfte aller Downloads ist im "App Store" von Apple erfolgt. Die andere Hälfte, also ebenfalls rund fünf Millionen Downloads, machen Android-Nutzer aus. Also zum Beispiel die Besitzer eines Samsung-Handys.

Warum die bisherigen Downloadzahlen überraschen

"Diese Zahlen sind überraschend", sagt Linus Neumann vom Chaos Computer Club. "Man würde eigentlich einen höheren Anteil bei den Android-Downloads erwarten aufgrund des sehr viel höheren Marktanteils." Tatsächlich dominiert Android den deutschen Markt. Etwa drei Viertel aller Smartphones laufen mit dem Google-Betriebssystem. Apples iOS kommt nur auf ungefähr ein Viertel.

Tracing-App der Regierung -
Wo die Corona-App nicht läuft
 

Die Corona-Warn-App der Bundesregierug funktioniert nicht auf älteren Smartphones. Das sorgt für Unmut. Warum die App nur auf bestimmten Geräten läuft.

von Julia Klaus
Videolänge:
2 min

Wenn also rund fünf Millionen Downloads auf das Konto von Apple-Nutzern gehen, würde man eigentlich ungefähr 15 bis 20 Millionen Android-Downloads erwarten. Nach fünf Tagen Corona-Warn-App lässt sich also sagen: Apple-Nutzer laden die App mit ihren teureren iPhones signifikant öfter runter als Android-Nutzer. Offenbar sind sie Neuerungen und Updates gegenüber affiner als Android-Nutzer.

Habeck: Ältere und Schwächere werden ausgeschlossen

Wer die Corona-Warn-App nutzt und wer von ihrer Nutzung ausgeschlossen ist - diese Frage ist auch zum Politikum geworden. Viel Kritik gibt es an der Tatsache, dass die App auf mehreren Millionen älteren Handys wie etwa dem iPhone 6 nicht funktioniert. Grünen-Chef Robert Habeck kritisiert das als nicht hinnehmbar und fordert Konsequenzen.

Die Bundesregierung gibt eine App mit einem System heraus, das die sozial Schwächeren und Älteren ausschließt. Das kann nicht das letzte Wort sein, das System muss geändert werden.
Robert Habeck

Doch die Staatsministerin für Digitalisierung, Bär, dämpft im ZDFheute-Interview zu große Erwartungen. Zwar sei man mit Apple und Google wegen Softwareupdates im Gespräch. "Ich möchte jetzt auch keine falschen Hoffnungen wecken und sagen, wir reden jetzt noch mal, machen Druck, und dann funktioniert es auf jedem einzelnen Gerät." So einfach sei die ganze Sache auch technisch gesehen nicht.

Dem Autor auf Twitter folgen: @dominikrzepka

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.