Sie sind hier:

Grünen-Chefin Baerbock - Homeoffice "nicht als Zwangsmaßnahme"

Datum:

Grünen-Chefin Baerbock hat im ZDF-Interview betont, Homeoffice müsse unbedingt umgesetzt werden, aber "als Gebot". Arbeitsminister Heil könne das auch anordnen.

Annalena Baerbock im ZDF zur Homeoffice-Debatte

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat im ZDF heute journal erklärt, dass Menschen, wenn möglich, zu Hause arbeiten sollten - dies solle aber keine Zwangsmaßnahme sein, sondern ein Gebot.

Menschen sollten nicht in vollen Zügen sitzen und vor allem nicht in Großraumbüros. Es sei etwas absurd, "weil wir im Privaten auf den niedrigsten Kontakt runter gehen. Aber dann Menschen nach wie vor in Großraumbüros arbeiten, gerade in vielen Verwaltungen weiterhin ins Büro fahren."

Im Superwahljahr 2021 wollen auch die Grünen früh ihr programmatisches Profil schärfen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Baerbock: Homeoffice kann angeordnet werden

Die Grünen-Ko-Vorsitzende verwies darauf, dass es seit Beginn dieses Jahres möglich sei, "dass es ein Gebot zum Homeoffice gibt". Dies könne Unternehmen per Verordnung auferlegt werden. Dies könne Arbeitsminister Hubertus Heil nun anordnen.

Baerbock gestand ein, dass es nicht die eine gute Lösung für alle gebe. Etwa, wenn zu Hause nicht die richtigen Voraussetzungen für Homeoffice gegeben sein, dann sei es nicht möglich, von zu Hause zu arbeiten. In solchen Fällen sollten flexible und sichere Lösungen von seiten der Arbeitgeber gefunden werden.

Aber wir müssen jetzt schauen, wie wir ganz pragmatisch in allen Bereichen dafür sorgen können, dass die Kontakte massiv reduziert werden.
Annalena Baerbock, Grünen-Parteichefin

Zudem müsste "die gesamte Gesellschaft mit FFP2-Masken" ausgestattet werden. So könnten Menschen, die den ÖPNV nutzen müssen, bestmöglich geschützt werden.

Grüne fordern: Notbetreuung soll "weiter bestehen"

Baerbock forderte, dass Schnelltests zugelassen werden, die jeder selbst anwenden könne "Da hat sich ja auch ganz, ganz viel getan in den letzten Wochen", so die Grünen-Chefin im ZDF.

Ab heute gelten gelten strengere Shutdown-Regeln. Doch welche Regeln gelten wo?

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ebenso soll die Notbetreuung für Kinder fortgeführt werden.

Das Angebot muss weiter bestehen, auch für die Kinder, die zu Hause nicht beschult werden können, weil eben kein Laptop da ist. Die müssen auch nach wie vor in der Schule beschult werden können.
Annalena Baerbock, Grünen-Chefin
Grafik Aerosolverbreitung in Klassenzimmer

Nachrichten | Panorama -
Corona-Risiko im Klassenzimmer
 

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.