Sie sind hier:

Neue Corona-Regeln - Deutliche Kritik an Bund-Länder-Beschlüssen

Datum:

Angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante haben Bund und Länder neue Corona-Regelungen beschlossen. Doch es hagelt Kritik, unter anderem von Patientenschützern und Ärzten.

Die Quarantäne-Regelung für frisch geimpfte oder genesene Personen sei medizinisch fragwürdig, so die Vorsitzende des Marburger Bundes, Johna, in der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Es hagelt Kritik an den Corona-Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz. Unter anderem hat die Ärzteorganisation Marburger Bund diese als unzureichend kritisiert. Die Quarantäne-Befreiung für frisch geimpfte und genesene Kontaktpersonen sei "medizinisch fragwürdig", sagte dessen Vorsitzende Susanne Johna der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Ein von der Delta-Variante des Coronavirus genesener Mensch sei zum Beispiel nicht gegen die Omikron-Variante immun. Deswegen müsse bei engem Kontakt im häuslichen Umfeld auch für frisch Geimpfte und Genesene eine Quarantäne gelten, forderte Johna.

Bund und Länder haben sich auf weitere Regeln zur Bewältigung der Omikron-Welle in der Pandemie verständigt. Ein kompaktes heute journal bringt Sie auf den aktuellen Stand der Dinge.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Kritik von mehreren Seiten

Die Ärztebund-Chefin ist eine von mehreren Stimmen die sich kritisch zu den neuen Corona-Regeln, welche am Freitag bei einem Gipfel von Bund und Ländern verabschiedet wurde, geäußert haben. Auch von Patientenschützern und dem Städtetag kamen Beanstandungen.

Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, wies in einem Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe auf eine riskanten Regelungslücke bei den jüngsten Bund-Länder-Beschlüssen hin.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Es sei richtig, dass infizierte Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern nur mit negativem PCR-Test vorzeitig aus der Isolation entlassen werden dürften. "Jedoch ist unverantwortlich, dass die 360.000 Mitarbeiter der ambulanten Pflegedienste bei dieser Regelung außen vor gelassen wurden," so Brysch.

Damit sind eine Million Pflegebedürftige daheim einer großen Gefahr ausgesetzt.
Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz

Städtetag: Kein konkreter Plan für Schulen

Auch der Präsident des Deutschen Städtetages, Markus Lewe, sieht Lücken in den Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern. "Wir hätten uns gewünscht, dass sich Bund und Länder vorsorglich über Konzepte verständigt hätten für den Fall, dass ein Normalbetrieb im Bereich Schule und Kita nicht mehr möglich ist", sagte der Oberbürgermeister von Münster den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Wir haben die Sorge, dass gerade hier die Infektionen bei Kindern und Beschäftigten ansteigen.
Städtetagspräsident Markus Lewe

Er forderte von Bund und Ländern ein Sofortprogramm für Schulen und Kitas, um die Stunden von Teilzeitkräften erhöhen und Aushilfskräfte einsetzen zu können. "Das hilft, wenn viele Kolleginnen und Kollegen wegen Krankheit und Quarantäne zeitgleich ausfallen", sagte der CDU-Politiker.

Verkürzte Quarantäne, 2G-Plus in der Gastronomie - Bund und Länder haben sich auf bundesweit schärfere Corona-Regeln geeinigt. Sehen Sie hier die Pressekonferenz in voller Länge.

Beitragslänge:
47 min
Datum:

Johna: FFP2-Pflicht im öffentlichen Verkehr nur konsequent

Marburger-Bund-Vorsitzende Johna sagte zudem, das es "höchst inkonsequent" sei, dass Bund und Länder keine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in ÖPNV sowie bei allen Veranstaltungen in Innenräumen und Konzerten beschlossen hätten. Aufgrund der hohen Infektionsdynamik der Omikron-Variante in geschlossenen Räumen und beim Zusammentreffen mit anderen Menschen werden diese als besonders wirksam eingeschätzt.

"Dann wäre es doch nur konsequent, für die Dauer dieser fünften Welle eine FFP2-Masken-Pflicht im ÖPNV, auf Veranstaltungen und Konzerten anzuordnen" und nicht nur zu empfehlen, sagte Johna. Es sollte zudem ein Stufenplan für temporäre Schließungen in der Gastronomie erstellt werden. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga), hingegen hält bereits die aktuellen Beschlüsse zu 2G-plus in der Gastronomie für "inakzeptabel".

Olaf Schöpe, DEHOGA-Präsident von Brandenburg, kritisiert die geplante 2G plus-Regel in der Gastronomie. Jedes Mal sei die Gastronomie die Branche, die Opfer bringen müsse.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

 Sachsen, Bautzen: Udo Witschas (CDU,l), Erster Beigeordneter im Landratsamt Bautzen, spricht während einer Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen und eine mögliche Impfpflicht in Deutschland vor dem Landratsamt zu den Impfgegnern und Kritikern der Corona-Maßnahmen.

Diskussion um Impfpflicht - Bautzener Vize-Landrat rudert zurück 

Nach den Äußerungen des Bautzener Vize-Landrats, die Impfpflicht im Gesundheitsbereich nicht umsetzen zu wollen, muss der Landkreis zurückrudern. Doch die Bedenken sind geblieben.

von Alica Jung
Jessica Rosenthal (SPD) bei ZDFheute live.

Juso-Chefin für Impfpflicht - "Corona-Lage nicht hinterrennen" 

Nur durch eine Impfpflicht ab 18 werde die endemische Lage erreicht. Nur so könnten Jugendliche ihre Freiheiten zurückbekommen, sagt Juso-Chefin Jessica Rosenthal in ZDFheute live.

25.01.2022
Videolänge
1 min
Max Mordhorst (FDP) bei ZDFheute live.

Debatte um Impfpflicht - "Erhebliche Bedenken" 

Vor der ersten Bundestagsdebatte über die allgemeine Impfpflicht erklärt der FDP-Abgeordnete Maximilian Mordhorst, warum er dagegen ist.

25.01.2022
Videolänge
1 min
Impfstoff von Johnson & Johnson

Zweiter Booster nötig - Welchen Status haben J&J-Geimpfte? 

Bis zum 15. Januar galten Geimpfte mit einer Dosis von Johnson & Johnson und einer Auffrischung als geboostert. Jetzt benötigen sie nochmal einen Piks - das hat Folgen im Alltag.

von Jan Schneider
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.