Sie sind hier:

Bayerns Gesundheitsminister - Kostenpflichtige Bürgertests "konsequent"

Datum:

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat das Ende der kostenlosen Corona-Bürgertests verteidigt. Die Maßnahme sei konsequent, weil es genügend Impfangebote gebe.

"Wir wollen jedem sagen, dass das Impfen aus der Pandemie führt", sagt Klaus Holetschek (CSU), der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, zu den kostenpflichtigen Schnelltests.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz (GMK), Klaus Holetschek, verteidigte die Maßnahme im ZDF-Morgenmagazin. Man könne jedem ein Impfangebot machen. "Und der, für den es zumutbar ist, der sollte es auch annehmen, und deswegen fällt jetzt in Teilbereichen die Kostenfreiheit der Test weg", sagte Bayerns Gesundheitsminister.

Ich hoffe schon, dass sich der ein oder andere überlegt, ob er nicht zum Impfen gehen kann.
Klaus Holetschek, GMK-Vorsitzender

Parallel zu der neuen Regelung blieben natürlich weitere Anstrengungen bestehen, betonte Holetschek. "Wir müssen natürlich nach wie vor niedrigschwellige Impfangebote machen. Das tun wir ja - wir bringen den Impfstoff inzwischen zu den Menschen."

Zudem müsse man "weiter aufklären über die Ärzte, und wir müssen informieren". Das alles müsse weiterlaufen.

"Keinen Druck ausüben", aber konsequent handeln

Zu den Zielen der Maßnahme sagte Holetschek: "Wir wollen ja keinen Druck ausüben, darum geht es gar nicht." Aber man müsse konsequent sagen: "Es kann sich jeder jetzt impfen lassen und der, der es nicht kann, der kriegt weiter natürlich einen kostenfreien Test."

Er hoffe nicht, dass aus der neuen Regelung Nachteile für den Besuch von Restaurants oder Kultureinrichtungen entstünden, wie etwa einige Gastronomen befürchten.

Ab 11. Oktober können sich nur noch bestimmte Gruppen unentgeltlich auf das Coronavirus testen lassen. Für die anderen wird es teuer.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Holetschek unterstrich: "Das Impfen führt aus der Pandemie." Deshalb sei es so wichtig, das Impfen zu forcieren, und nicht das Testen. Dort wo Test notwendig seien, da gebe es sie auch kostenlos, etwa für Besucher in Altenheimen. Auch an Schulen werde natürlich weiter getestet, betonte Holetschek.

Angesprochen auf die Kosten der Tests, die in Zentren wesentlich teurer seien als im Supermarkt, hofft Holetschek auf eine Regelung durch den Markt. Die Preisentwicklung müsse man aber natürlich beobachten.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.