Sie sind hier:

Corona-Zahlen explodieren - Deutschland, deine Hotspots

Datum:

Thüringen, Sachsen, Bayern: Nirgends sonst im ganzen Land gibt es aktuell so viele Corona-Fälle wie dort. Die Einschränkungen werden wieder härter. Kommt es andernorts auch so?

Menschen stehen in einer Schlage, um den Zoo in Leipzig zu besuchen, 11.05.2021.
Wieder ganz vorne dabei bei den Corona-Zahlen: Sachsen
Quelle: dpa

Petra Köpping geht es wie allen anderen. "Ich habe echt die Nase voll mit Corona", sagte Sachsens Gesundheitsministerin diese Woche. "Aber das interessiert das Virus nicht." Die Pandemie wütet wieder mit voller Wucht. In ganz Deutschland explodieren die Fallzahlen, doch nirgends so wie in Sachsen, Thüringen und Bayern. "Das sind die drei Hotspots, die wir in Deutschland haben", weiß auch Köpping.

In Bayern teils Inzidenzen über 700

Die Deutschlandkarte des Robert-Koch-Instituts zeigt vor allem den Südosten dunkelrot. Bundesweit gab es am Freitag den traurigen Rekord von 37.120 gemeldeten Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz erreichte 169,9.

  • In Thüringen aber lag sie mit 386,9 mehr als doppelt so hoch.
  • Sachsen war fast gleich auf mit 385,7,
  • danach Bayern mit 256,8.

In etlichen Landkreisen der drei Länder liegt der Wert über 500, im oberbayrischen Landkreis Miesbach sogar über 700.

Die Gesundheitsminister haben sich angesichts steigender Inzidenzen auf einen Corona-Plan geeinigt. Es soll Booster-Impfungen für alle geben.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Ein Vorgeschmack für die restliche Corona-Republik?

Die drei Länder wollen mit verschärften Regeln für Ungeimpfte das Ruder herumreißen - ein Vorgeschmack auf das, was bundesweit kommen könnte. Die Gesundheitsminister der Länder einigten sich am Freitag darauf, für den Zugang zu Restaurants und Veranstaltungen zumindest 3G durchzusetzen - also nur Geimpfte, Genesene und Getestete einzulassen.

In Regionen mit besonders hoher Infektionszahl und vollen Kliniken soll zudem 2G "eine regelhafte Option" sein, wie der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) formulierte. Dann öffnen sich viele Türen nur noch für Genesene und Geimpfte, ein Test nützt nichts.

Hohe Inzidenzen korrelieren mit örtlicher Impfquote

Genau das will Sachsen ab kommender Woche - und zwar, um noch härtere Maßnahmen zu vermeiden. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) warnte im Deutschlandfunk:

Wenn wir uns jetzt zu viel Zeit lassen, endet das wie im vergangenen Jahr in einem Lockdown.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer

Über die Gründe für die dramatische Welle in seinem Land wollte Kretschmer nicht mehr so viel reden. Aber für Experten sind die Zusammenhänge klar. "Das korreliert ganz eindeutig mit dem Impfniveau", sagt der Leipziger Epidemiologe Markus Scholz, der vor allem die Lage in Sachsen analysiert. Niedrige Impfquote bedeute hohe Infektionsrate.

"Die Krankenhäuser laufen voll, die Intensivstationen sind belegt - und wir müssen handeln", sagt Klaus Holetschek (CSU), Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz, im Gespräch mit Claus Kleber.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Faktoren auf dem Land: Alter, Familenbande, Vereinkultur

Das ist nicht der einzige Erkläransatz. Bei früheren Corona-Wellen wurde vermutet, dass der hohe Altersdurchschnitt in Sachsen und Thüringen eine Rolle spielen könnte. Die ländlichen Strukturen wurden angeführt, die engeren Familienbande, die gesellige Vereinskultur. Auch der Grenzverkehr zu Tschechien und Österreich könnte eine Rolle spielen, denn in den Nachbarländern ist es noch schlimmer.

Thüringen aber liegt nicht an der Grenze. Das Erfurter Gesundheitsministerium sieht neben der niedrigen Impfquote vor allem zwei Gründe für die hohen Zahlen: die Häufung von Corona-Fällen in Kindergärten und Schulen und das späte Ende der Sommerferien. Neben Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg gehörte Thüringen zu den Bundesländern mit dem spätesten Ferienende. Die Inzidenzen bei den 6- bis 17-Jährigen lagen dort nach Angaben des Ministeriums in den letzten Wochen über 600. Drei Effekte könnten zusammenspielen: die späte Reiserückkehr, der Beginn der kalten Jahreszeit und der engere Kontakt in Innenräumen.

Doch was nützen 2G- oder 3G-Regeln, wenn sie nicht richtig kontrolliert werden?

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Hat Bayern die Kontrolle längst verloren?

In Bayern ist vor allem das Grenzgebiet zu Österreich hart getroffen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte diese Woche, es gebe nicht nur ein bundesweites, sondern auch ein bayernweites Nord-Süd-Gefälle bei den Impfquoten. Allerdings: In Landkreisen mit besonders hohen Inzidenzen liegt die Impfquote teils über dem bayerischen Schnitt. Rätselhaft bleibt oft auch für die Behörden, wo sich so viele Menschen mit dem Coronavirus anstecken. Dann heißt es schlicht aus dem Landratsamt im Hotspot Miesbach:

Das Infektionsgeschehen ist diffus.
Landratsamt Miesbach

Die Zahlen stiegen exponentiell, heißt es. Kontakte würden nicht mehr nachverfolgt, auch Quarantäne-Anordnungen nicht mehr überprüft - kontrollieren könne man das nicht mehr.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Herbst? Drohen neue Einschränkungen? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.