Sie sind hier:

"Kreativere Impfangebote" - Experten fordern mehr Impfen to go

Datum:

Deutschland impft langsamer. Bald gibt es wohl deutlich mehr Impfstoff als Impfwillige. Experten wollen nun kreativere Angebote und so mehr Menschen erreichen. Kommt Impfen to go?

In vielen Arztpraxen wird der AstraZeneca-Impfstoff derzeit zum „Ladenhüter“. Mediziner aus Nordrhein-Westfalen und aus Niedersachsen sagen, dass sie den Impfstoff nicht loswerden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Das Impftempo verlangsamt sich. Bislang war dafür der Mangel an Impfstoff der bremsende Faktor. Doch nun zeichnet sich eine gewisse Impfmüdigkeit ab - salopp gesagt: Zu viele Spritzen für zu wenige Oberarme.

Gleichzeitig ist Deutschland beim Impfen noch lange nicht dort, wo es sein will. Ziel sind laut RKI 85 Prozent. Derzeit beträgt die Zahl vollständig Geimpfter rund 41 Prozent.

Impfung to go: Experten fordern "mehr Kreativität"

Angesichts dessen fordern immer mehr Politiker und Experten "kreativere Impfangebote". Und zwar am Besten dort, wo die Menschen sich viel aufhalten. Bürger müssten sich auch in Fußgängerzonen, Wohnsiedlungen und bei Veranstaltungen impfen lassen können, forderte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Sabine Dittmar, in der "Welt".

Ähnlich sieht das die Ärztegewerkschaft Marburger Bund: "Das geht nur mit besserer Aufklärung und einem unkomplizierten Zugang zur Impfung", sagte die Vorsitzende Susanne Johna der "Rheinischen Post". Impfbusse und Impfmobile, wie sie in manchen Kommunen schon zum Einsatz kämen, "kann es ruhig mehr geben". Sie forderte für den Ablauf:

Je niedrigschwelliger, desto besser.
Susanne Johna, Ärztegewerkschaft Marburger Bund

Andere Länder setzen schon länger auf solche Angebote: Die USA impfen im Supermarkt, in speziellen Drive-Throughs und sogar in Freizeitparks. Allerdings verfehlte man auch dort das Impfziel, wenn auch nur knapp.

[Im Video: Die USA wollen mit Lotterien, die Impfbereitschaft zusätzlich steigern.]

Um die Impfkampagne in den USA zu unterstützen, hat jeder geimpfte Bürger im Bundesstaat Ohio an einer Lotterie teilgenommen. Nun gibt es die erste Gewinnerin. Ihr Jackpot: eine Million US-Dollar.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mobile Impfteams und Sonderaktionen?

Saar-Ministerpräsident Tobias Hans sprach sich für weitere Anreize aus. "Man könnte an eine Verlosung denken, bei der unter den Impfbereiten beispielsweise ein Fahrrad, ein Fremdsprachenkurs oder ein anderer schöner Preis ausgegeben wird", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe". Mobile Impfteams und Sonderaktionen seien gerade in sozialen Brennpunkten nötig.

Die EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides rief im "Handelsblatt" zur Beschleunigung der Impfkampagnen auf. Die EU werde zwar ihr Ziel erreichen, bis Ende Juli genug Impfstoffe für 70 Prozent der Erwachsenen zu haben. Doch weil Virusvarianten "die Übertragbarkeit erhöht" hätten, brauche man "mehr als 70 Prozent, um sicher zu sein".

In dicht besiedelten Vierteln ist die Gefahr einer Corona-Infektion hoch, die Impfquote meist gering. Mobile Impfteams sollen in Pforzheim helfen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kommen bald Empfehlungen für Schulen durch die EU?

Die Seuchenschutzbehörde ECDC werde zudem bald Empfehlungen für die Schulen vorlegen. "Wir können Kinder nicht zu Hause lassen, nur weil es keine Impfungen für sie gibt", sagte Kyriakides.

In den vergangenen zwei Wochen ist die Zahl der Impfungen pro Tag in Deutschland zurückgegangen. Am Dienstag wurden nach Zahlen des Robert Koch-Instituts 699.500 Impfdosen verabreicht, am Dienstag der Vorwoche waren es 917.000, an den Dienstagen der drei Wochen davor jeweils mehr als eine Million Dosen.

Zeichnung eines Arms, der geimpft wird, dazu ein Kalenderblatt: Brauchen wir bald schon eine Auffrischung der Corona-Impfung?

Nachrichten | Panorama - Brauchen wir eine Impfauffrischung? 

Viele Impfungen müssen mit der Zeit aufgefrischt werden. Auch bei Corona könnte das der Fall sein. Welche Szenarien möglich sind - und wovon sie abhängen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

NRW, Bad Honnef: Die Flamme eines Gasherdes spiegelt sich.
FAQ

Energiekosten für Verbraucher - Was tun angesichts der Rekordpreise bei Gas? 

Die Gaspreise steigen, einige Gasversorger kündigen bereits ihre Verträge mit Verbrauchern. Was Sie tun können und welche politischen Maßnahmen debattiert werden - ein Überblick.

von Lukas Wilhelm und Julia Klaus
Mann bekommt in Israeleine dritte Dosis des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer injiziert.

Dritte Dosis gegen Corona - Booster-Impfungen: Vorbild Israel? 

Als erstes Land impft Israel seit fast drei Monaten seine Bevölkerung mit einer dritten Impfdosis. Die niedrigen Zahlen zeigen Wirkung - besonders bei den Schwerkranken.

Pia Steckelbach, Tel Aviv
Marco Buschman (l.), Katrin Göring-Eckardt (M), und  Dirk Wiese (r.) am 227.10.2021 in Berlin

Einigung von SPD, Grünen und FDP - Corona-Notlage: Wo die Ampel schon Ampel ist 

Noch gibt es keine Ampel-Regierung. SPD, Grüne und FDP haben sich zum Auslaufen der epidemischen Notlage trotzdem auf eine Gesetzesgrundlage geeinigt. Die Kanzlerin ist dagegen.

von Kristina Hofmann
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.