Sie sind hier:

Corona-Pandemie - Merkel: Impfangebot für Jüngere ab 7. Juni

Datum:

Die Corona-Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren sollen am 7. Juni starten. Zuvor muss jedoch ein Impfstoff für diese Altersgruppe zugelassen werden.

Auf dem Impfgipfel zwischen Bund und Ländern wurde beschlossen, ab 7. Juni können sich auch Kinder und Jugendliche um Impftermine bemühen, sollte die EMA den Corona-Impfstoff freigeben. Ein Sonderkontingent stehe dafür allerdings nicht zur Verfügung.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sollen sich in Deutschland ab 7. Juni um einen Corona-Impftermin bemühen können - sofern die europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Impfstoff von Biontech/Pfizer für die jüngere Altersgruppe zulasse, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Beratungen mit den Bundesländern. Bis Ende des Sommers sollten dann alle Menschen ab zwölf Jahren in Deutschland ein Impfangebot bekommen.

Zuvor muss jedoch die EU-Arzneimittelbehörde EMA über eine entsprechende Zulassung für den bisher ab 16 Jahren zugelassenen Impfstoff von Biontech und Pfizer entscheiden. Das wird an diesem Freitag erwartet.

Infografik: Ergebnisse des Impfgipfels von Bund und Ländern

Die Länder können dem Beschluss zufolge Angebote in Impfzentren machen oder Programme für die Altersgruppe auflegen. Die Minderjährigen sollten sich aber insbesondere in den Praxen um einen Termin bemühen können.

Außerdem soll ein sicherer Schulbetrieb unabhängig davon, wie viele Schüler ein Impfangebot wahrnehmen, auch zukünftig gewährleistet werden.

Bund und Länder haben über die Impfkampagne und Impfungen von Jugendlichen beraten. ZDF-Korrespondentin Shakuntala Banerjee mit einer Einschätzung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Merkel: Keine Impfpflicht an Schulen

Die Kanzlerin erklärt, dass Schule nicht von der Frage des Geimpftseins abhänge. Es solle "auch kein indirekter Zwang entstehen für Eltern".

Wir haben keine Impfpflicht und wir haben auch in der Schule keine Impfpflicht. Dieser Eindruck darf nicht entstehen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU

Ab dem 7.6. können sich auch Kinder und Jugendliche für einen Impftermin registrieren, bestätigt Bundeskanzlerin Merkel. Mit einer Empfehlung der STIKO rechnet sie bald.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) versichert, dass es keine Corona-Impfpflicht für Kinder und Jugendliche geben soll. "Keiner muss geimpft werden", sagte Söder nach den Beratungen von Bund und Ländern. "Wir wollen Impfangebote machen, aber es gibt keine Impfpflicht." Schule werde trotzdem möglich sein, betonte er.

Söder zeigt sich zuversichtlich, was die Corona-Lage und den Stand der Impfkampagne angeht - auch wenn man noch nicht über dem "Impf-Berg" sei. Insgesamt werde die Lage jeden Tag besser. Aber es gebe keinen Anlass für Übermut und Euphorie, es gebe noch viel Arbeit.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.