Sie sind hier:

Corona-Impfpass in Frankreich - Zehntausende protestieren gegen Auflagen

Datum:

Ohne Impfpass sind manche Aktivitäten in Frankreich bald nicht mehr ohne Weiteres möglich. Viele Menschen lassen sich deswegen impfen - Tausende haben jedoch dagegen demonstriert.

Die französische Regierung hat weitere Corona-Beschränkungen verhängt. Die Mehrheit der Franzosen ist zwar einverstanden, doch es gibt auch wütende Proteste.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

In Frankreich haben das vierte Wochenende in Folge knapp 240.000 Menschen gegen Impfpass und verschärfte Corona-Regeln demonstriert. Kundgebungen gab es unter anderem in der Hauptstadt Paris, aber auch in zahlreichen anderen Städten.

In Nizza am Mittelmeer gingen nach einem Bericht des Nachrichtensenders BFMTV zwischen 10.000 und 20.000 Menschen auf die Straße, 17.000 Menschen waren es laut dem französischen Innenministerium in der französischen Hauptstadt. Am vergangenen Wochenende waren es nach offiziellen Angaben landesweit insgesamt mehr als 200.000 Teilnehmer.

Verfassungsrat billigt Impfpflicht und Gesundheitspass

Am Donnerstag hatte der französische Verfassungsrat die umstrittene Impfpflicht für das Personal im Gesundheitswesen sowie den so genannten Gesundheitspass gebilligt, der Aufschluss über einen Negativ-Test oder eine Impfung gibt.

Beides soll dabei helfen, die Corona-Pandemie in Grenzen zu halten. Die neuen Regelungen, die Präsident Emmanuel Macron bereits Mitte Juli angekündigt hatte, treten kommende Woche in Kraft. Der Pass muss dann etwa beim Betreten von Cafés, Restaurants, Fernzügen- und Bussen und in machen Krankenhäusern vorgezeigt werden. Bisher galt er nur für kulturelle Veranstaltungen und Freizeitangebote.

Teilnehmer der Protestaktion sehen durch den Pass eine Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit. Sie kritisieren aber auch die Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die ab dem 15. September gilt. Die Demonstrierenden trugen Plakate mit der Aufschrift "Unsere Freiheiten sterben" und "Impfung: Fasst unsere Kinder nicht an".

Corona: Impfen - Frankreich (Archivbild)

USA, Frankreich, Italien - Impfpflicht? So sieht es im Ausland aus 

Deutschland streitet über die Impfpflicht durch die Hintertür. Einige US-Firmen sind da rigoroser. Und von staatlicher Ebene gibt es auch in manchen EU-Ländern klare Vorgaben.

von Tai Becker

Vierte Corona-Welle in Frankreich

Frankreich steckt derzeit in einer vierten Corona-Welle. Innerhalb einer Woche gab es zuletzt landesweit etwa 225 neue Fälle auf 100.000 Einwohner. Die Bundesregierung stuft größere Teile Südfrankreichs nun als Corona-Hochrisikogebiet ein.

Dies gilt von Sonntag an unter anderem für die Provence, die Côte d'Azur, und die Insel Insel Korsika. Betroffen sind auch französische Überseegebiete wie Guadeloupe, Martinique, Réunion, St. Martin und St. Barthélemy.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ein Flugzeug am Münchener Flughafen. Symbobild

Neue Corona-Variante - Bayern meldet zwei Omikron-Fälle 

Die Corona-Variante Omikron hat Deutschland erreicht. In München wurden laut bayerischem Gesundheitsministerium zwei Fälle festgestellt - bei Reiserückkehrern aus Südafrika.

Videolänge
1 min
Ein Mann wird mit einem Corona-Impfstoff geimpft. Symbolbild

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Aufregung über Impfstofflücke 

Gesundheitsminister Spahn hatte in der vergangenen Woche angekündigt, Biontech-Lieferungen an Hausarztpraxen zu deckeln. Eine Lücke bei der Versorgung mit dem Corona-Impfstoff droht.

27.11.2021
von Peter Kunz
Videolänge
1 min
2G-Hinweisschild auf dem Weihnachtsmarkt in Erfurt.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Diskussion um strengere Maßnahmen 

Die Corona-Zahlen steigen weiter in Deutschland, und immer mehr Politiker und Wissenschaftler fordern strengere Maßnahmen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 444,3.

27.11.2021
von Ines Trams
Videolänge
1 min
Passagiere gehen am Flughafen München zu ihren Gates. Archivbild

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Omikron-Fälle in Deutschland 

Das neue Coronavirus Omikron schafft weltweite Beunruhigung. In München gibt es die beiden ersten bestätigten Fälle. Die EU-Staaten reagierten mit Flugbeschränkungen.

27.11.2021
von Volker Duczek
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.