Sie sind hier:

Neue Empfehlung : Ethikrat für Ausweitung der Impfpflicht

Datum:

Zu einer gesetzlichen Impfpflicht hat sich der Deutsche Ethikrat bislang zurückhaltend geäußert. Jetzt weiten die Experten ihre Empfehlung aus.

Die Stimmen für eine allgemeine Impfpflicht werden lauter: Der Deutsche Ethikrat hat sich mehrheitlich für eine Ausweitung der gesetzlichen Corona-Impfpflicht auf "wesentliche Teile der Bevölkerung" ausgesprochen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der Deutsche Ethikrat hat eine Ausweitung der gesetzlichen Corona-Impfpflicht empfohlen. Diese müsse allerdings von einer Reihe von Maßnahmen flankiert werden, heißt es in einer am Mittwoch vorgelegten Empfehlung, die dem ZDF vorliegt.

Die Experten begründen ihre Entscheidung damit, dass hohe Impfquoten entscheidend seien, "um in eine kontrollierte endemische Situation zu kommen".

Eine gesetzliche Impfpflicht sei stets eine erhebliche Beeinträchtigung rechtlich und moralisch geschützter Güter, schreibt der Ethikrat in dem Papier.

Deshalb müssen in der Debatte um Impfpflichten sowohl rechtliche als auch ethische Argumente für wie gegen eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht gründlich abgewogen werden.
Ethikrat

Der Ethikrat plädiert mehrheitlich für eine allgemeine Impfpflicht. Es sei im Interesse aller, dass der Staat zu diesem "letzten Mittel" greifen könne, sagt Ethiker Lob-Hüdepohl.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

"Veränderte Faktenlage"

Im Verlauf der Pandemie hatte sich der Ethikrat bereits mehrfach mit der Thematik der Impfpflicht beschäftigt – und sich bisher zurückhaltender geäußert. Die neue Empfehlung begründen die Experten mit einer "veränderten Faktenlage":

  • Die Delta-Variante habe höhere Impfquoten erforderlich gemacht als noch Anfang 2021 erwartet. Diese Impfquoten seien "bei Weitem nicht erreicht worden". Zudem sei unklar, ob angesichts der neuen Omikron-Variante eine noch höhere Impfquote erforderlich werden könnte.
  • Der Infektionsschutz lasse im Laufe der Zeit nach. Zudem können sich auch Geimpfte infizieren.
  • Aufgrund der hohen Infektionszahlen drohe eine Überlastung des Gesundheitssystems. Bereits jetzt sei das Umverteilen von schwer Erkrankten erforderlich. "Diese Einschränkungen betreffen nicht nur die an Covid-19 Erkrankten", schreibt der Ethikrat.
  • Die Experten beobachten "Pandemiemüdigkeit" und "Grenzen bei der freiwilligen Impfbereitschaft".

Verfassungsrechtliche Überlegungen

Ist eine gesetzliche Impfpflicht verfassungsrechtlich verhältnismäßig? Auch diese Frage bezieht der Ethikrat in seine Empfehlung ein.

Maßnahmen zum Schutz anderer Menschen beziehungsweise der Allgemeinheit sind verfassungsrechtlich prinzipiell möglich.
Ethikrat

Eingriffe in die Grundrechte könnten deshalb gerechtfertigt sein, soweit sie auf "parlamentgesetzlicher Grundlage erfolgen und bestimmten zusätzlichen Anforderungen genügen", schreiben die Experten.

Impfung
FAQ

Psychologin erklärt - Was macht eine Impfpflicht mit Ungeimpften? 

Lange hieß es, es gebe keine Impfpflicht. Jetzt ist die Lage anders. Das Vertrauen vieler Ungeimpfter und Geimpfter ist geschädigt, erklärt Psychologin Schmelz.

Impfpflicht könnte "weitergehende Eingriffe" verhindern

Das Ziel einer Impfpflicht dürfe es nicht sein, die bislang ungeimpften Personen vor einer Erkrankung zu schützen. Vielmehr müsse sie dazu dienen, "hohe Sterblichkeit, langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen großer Bevölkerungsteile oder die drohende Überlastung des Gesundheitswesens" abzustellen. Zugleich schütze sie das Leben und die Gesundheit der Menschen, die potenziell durch Ungeimpfte gefährdet seien.

Mittel- und langfristig könne eine Impfplicht außerdem dazu beitragen, "weitergehende Eingriffe in Grundrechte druch Schutzmaßnahmen zu vermeiden." Als Beispiele nennen die Experten Ausgangssperren, Reiseverbote und Quarantäne.

In Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gilt ab Mitte März eine Impfpflicht. Auch Apotheker, Zahn- und Tierärzte sollen künftig impfen. Außerdem drohen wieder Schließungen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ethikrat fordert konkrete Maßnahmen

Seine Empfehlung flankiert der Ethikrat mit einer Reihe von geforderten Maßnahmen. So müsse es eine flächendeckende Infrastruktur mit niedrigschwelligen Impfangeboten und ausreichend Impfstoff geben. Soweit möglich solle der Impfstoff frei gewählt werden können.

Die Experten schlagen zudem die Einrichtung eines datensicheren nationalen Impfregisters sowie direkte Einladungen für eine Impfung vor. Der Bundestag hatte vor rund zehn Tagen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht beschlossen, die etwa für Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt.

Vier Gegenstimmen

Bei den 20 Ratsmitgliedern gab es vier Gegenstimmen zu der Ad-hoc-Empfehlung. Weiter betonte der Ethikrat, dass die politischen Akteure und staatlichen Instanzen bei der Umsetzung der Impfpflicht bewusst darauf hinwirken sollten, "Frontstellungen" zwischen geimpften und nicht geimpften Menschen zu vermeiden. Die Durchsetzung der
Impfpflicht unter Anwendung von körperlicher Gewalt ("Zwangsimpfung") müsse ausgeschlossen werden.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Karl Lauterbach am 08.07.2022 in Berlin
Faktencheck

Corona-Impfungen für Jüngere - Lauterbachs Impfempfehlungen: Was stimmt? 

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sagte im ZDF, er habe Jüngeren nicht die vierte Corona-Impfung empfohlen. Doch seine früheren Aussagen widersprechen dem - in Teilen.

von Julia Klaus und Dominik Rzepka
Ein Klassenzimmer voller Schülern mit Maske

Nachrichten | heute - Schule im Corona-Herbst 

In Nordrhein-Westfalen hat heute die Schule wieder begonnen. Welche Corona-Maßnahmen müssen Lehrer und Schüler hier einhalten?

10.08.2022
von P. Böhmer / D. Ferber
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.