Sie sind hier:
Interview

Botschafter zu Corona in Indien : "Die Leute ersticken in ihren Autos"

Datum:

400.000 Neuinfektionen, die Dunkelziffer dürfte ein Vielfaches betragen: Die Corona-Lage in Indien ist prekär. Dies macht im ZDF auch der deutsche Botschafter vor Ort deutlich.

Überlastete Krankenhäuser, Versorgungsengpässe und mehr als 400.000 Neuinfektionen binnen eines Tages: Angesichts der schweren Corona-Krise in Indien hat Deutschland eine erste Hilfslieferung in das südasiatische Land geschickt.

Eine Bundeswehrmaschine landete am Samstagabend (MESZ) mit 120 Beatmungsgeräten, Medikamenten sowie Personal für den Aufbau einer Sauerstoffanlage an Bord nach Neu Delhi. Zuvor hatte das indische Gesundheitsministerium mit 401.993 Corona-Neuinfektionen in 24 Stunden einen neuen weltweiten Höchststand gemeldet.

Beatmungsgeräte aus Deutschland sollen 120 Leben retten

"Was ganz besonders wichtig ist, ist, dass Sauerstoff hier ist", macht der deutsche Botschafter in Indien, Walter Johannes Lindner, deutlich. Dazu würden die 120 Beatmungsgeräte beitragen, die morgen durch das Rote Kreuz an Krankenhäuser verteilt werden, die diese am dringendsten brauchen.

"Im Grunde braucht jedes Krankenhaus es dringend", macht Lindner allerdings deutlich. Mit den Beatmungsgeräten aus Deutschland würden aber schon einmal 120 Leben gerettet. "Es geht um jede Stunde, um jede halbe Stunde eigentlich schon", schildert der Botshafter den Ernst der Lage.

Experten: Dunkelziffer in Indien um Vielfaches höher

Vor den Krankenhäusern "ersticken Leute zum Teil in ihren Autos, weil sie von einem Krankenhaus zum nächsten fahren" und keinen Platz bekommen würden, so Lindner. Das wirkliche Ausmaß der derzeitigen Corona-Lage könnte man zudem nur abschätzen. Man wisse nicht, wie oft getestet werde und es gebe eine hohe Dunkelziffer. Laut Experten sei davon auszugehen, dass es ein Vielfaches der über 400.000 gemeldeten Neuinfektionen gebe.

Gründe für die dramatische Lage seien die aggressive indische Mutante und dass das Land, wie viele andere Staaten auch, die Pandemie zu früh als beendet erklärt hätte und religiöse, politische und sportliche Großveranstaltungen wieder zugelassen hatte. Dazu komme, dass viele sehr eng, in ärmsten Verhältnissen leben würden. Abstand zu halten sei da utopisch, so Lindner.

Das vollständige Interview mit Walter Lindner, deutscher Botschafter in Indien, können Sie zu Beginn des Beitrags im Video ansehen.

Ein Baumdiagramm stellt dar, wie Herdenimmunität funktioniert: Eine mit dem Coronavirus infizierte Person hat Kontakt mit drei Personen, steckt aber nur eine an, weil die anderen beiden durch eine Impfung geschützt sind. Alle weiteren Kontakte der geimpften Personen sind nun vor einer Ansteckung geschützt - egal ob sie selbst geimpft sind oder nicht.

Nachrichten | Panorama - Warum es erstmal keine Herdenimmunität gibt 

Wann kehrt wieder Normalität ein? Lange war die Hoffnung: Sobald genug Menschen immun sind, sind auch andere geschützt. Doch so einfach ist es mit der Herdenimmunität nicht.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Gast in der Sendung von Markus Lanz.

Lauterbach bei "Lanz" - Affenpocken: "Wird keine Pandemie geben" 

  • Untertitel

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagt, dass durch die Affenpocken keine Pandemie drohe. Dennoch bestehe die Gefahr weiterer ähnlicher Erreger in naher Zukunft.

von Felix Rappsilber
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.