Sie sind hier:
FAQ

Politische Entscheidungen - Welche Corona-Regeln jetzt gelten

Datum:

Ein neues Bundesgesetz sowie eine Bund-Länder-Konferenz - die letzten Tage wurde politisch viel über die Corona-Regeln diskutiert. Das ändert sich für die Bürger - eine Übersicht.

Zutritt nach 2G Regel, Symbolfoto zu den neuen Massnahmen des Gesetzespaketes
Nach den neuen Corona-Regeln könnte es in einigen Bereichen zur Einführung der 2G-Regel kommen.
Quelle: imago

Am Freitag hat der Bundesrat zugestimmt: Die epidemische Notlage läuft zum 25. November aus. Trotzdem wird es weiterhin verschiedene Corona-Maßnahmen geben. Das neue Infektionsschutzgesetz lässt die strengsten Maßnahmen wie Ausgangssperren und flächendeckende Schulschließungen entfallen, behält aber andere Maßnahmen wie die Maskenpflicht bei. Zudem gibt es einige neue Regeln. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Was gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln?

Neu ist, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln bundesweit die 3G-Regel gilt. Wer in Zukunft mit Bus, Bahn und Zug fahren möchte, muss also getestet, geimpft oder genesen sein. Die Regel gilt auch für Inlandsflüge. Zusätzlich gilt weiterhin die Maskenpflicht.

Was ändert sich am Arbeitsplatz?

Eine weitere Neuerung: In Zukunft gilt die 3G-Regel auch am Arbeitsplatz. Darüber hinaus wird die Homeoffice-Pflicht reaktiviert.

Neue Corona-Regeln - Das haben Bund und Länder beschlossen 

Restaurant, Kino, Fitnessstudio: Bald geht das nur noch für Geimpfte und Genesene. Entscheidend ist ein neuer Schwellenwert. Was Bund und Länder beschlossen haben - eine Übersicht.

Videolänge
45 min
von Dominik Rzepka

Was gilt für Schulen und Kitas?

Flächendeckenden Schließungen von Schulen und Kitas wird es nach dem neuen Gesetz nicht mehr geben. Möglich bleiben aber Auflagen, etwa Maskenpflicht und Abstandsgebote, über die die Länder entscheiden. Auch können einzelne Schulen bei Corona-Ausbrüchen geschlossen werden.

Was ändert sich in Pflegeheimen?

In Zukunft gelten für Beschäftigte und Besucher in Pflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen bundesweit umfassende Testpflichten.

Was gilt im Freizeitbereich?

Für Restaurants, Bars, Kinos und Theater soll grundsätzlich nach Vorgabe der Länder weiter 2G oder 3G gelten. Nach dem rechtlich unverbindlichen Beschluss der Bund-Länder-Konferenz soll ab einer gewissen Hospitalisierungsrate flächendeckend 2G bzw. 2G+ eingeführt werden. Hierbei kommt es auf die Verordnungen der Länder an.

Eine Mitarbeiterin der Pflege steht in einem Zimmer auf der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen und behandelt einen Patienten am 23.09.2021 in Essen

Hospitalisierungsrate - Warum das neue Corona-Maß problematisch ist 

Neue Grundlage für viele Corona-Maßnahmen ist die Hospitalisierungsrate. Allerdings gibt es bei dem Wert gleich mehrere Probleme, vom Meldeverzug bis zu den erhobenen Daten selbst.

von Elisa Kart

Auch können die Länder weiter Hygienekonzepte verlangen, wie etwa die Maskenpflicht bis zum Platz und Abstandsgebote. Neu ist, dass Kapazitätsbeschränkungen unabhängig von 3G oder 2G festgelegt werden können. Zudem kann weiterhin eine Kontaktnachverfolgung geregelt werden.

Was ist mit Kontaktbeschränkungen?

Kontaktbeschränkungen können von den Ländern für private und öffentliche Räume beschlossen werden.

Gibt es eine Impfpflicht?

Das neue Gesetz enthält keine Impfpflicht. Der rechtlich unverbindliche Beschluss der Bund-Länder-Konferenz sieht aber eine Einführung einer Impfpflicht für Tätigkeiten in bestimmten Einrichtungen vor, etwa in Krankenhäusern. Darüber wird aber wohl erst in den nächsten Wochen entschieden werden.

Wäre ein erneuter Lockdown möglich?

In seiner neuen Fassung sieht das Gesetz weder flächendeckende Schließungen von Geschäften, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen noch Ausgangssperren vor.

Die Corona-Maßnahmen werden von den Landesregierungen in Sachsen und Bayern wegen der dramatischen Corona-Zahlen verschärft. Im Gespräch dazu Alexander Poel und Anja Charlet.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Bis zum 15. Dezember gibt es aber eine Übergangsregelung, nach der die bisherigen Maßnahmen der Länder noch weiter gelten. Deswegen kann Bayern jetzt noch durch diese Hintertür einen Lockdown bis Mitte Dezember einführen.

Wie geht es weiter?

Das neue Bundesgesetz tritt am Tag nach seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft, was wohl in den nächsten Tagen geschehen wird. Die neuen Maßnahmen sollen bis zum 19. März 2022 aufgehoben werden – nach derzeitigem Stand. Falls sich die Lage nicht entspannen sollte, könnte dieses Datum nach hinten verschoben werden. Bei den Verordnungen der Länder kommt es auf den jeweiligen Text der Verordnung an.

Der Bundestag kann das Infektionsschutzgesetz jederzeit erneut ändern. Falls sich die Corona-Lage weiter verschlechtern sollte, könnten auch strengere Maßnahmen (wieder-)eingeführt werden. Daher kann – leider – ein Lockdown für die Zukunft nicht kategorisch ausgeschlossen werden.

Bei der nächsten Bund-Länder-Konferenz am 9. Dezember wollen die Politiker die bisherigen Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüfen.

Clara Labus ist Redakteurin in der ZDF-Redaktion Recht und Justiz.

Deutschlandkarte mit Verlaufskurve der Corona-Inzidenz

Nachrichten | Politik - Wer infiziert sich gerade mit Corona? 

Die Inzidenz ist so hoch wie noch nie in der Corona-Pandemie. In welchen Altersgruppen die Infektionszahlen gerade besonders stark steigen - und wie viele sterben.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.