Sie sind hier:

Neuer Maßstab für Corona-Regeln? - "Inzidenz bleibt wichtig als Vorwarnsystem"

Datum:

Mit sinkenden Corona-Zahlen verliert die bis dato wichtigste Größe zur Bewertung der Pandemie an Bedeutung: die Inzidenz. Welcher Maßstab folgt? Dazu Bayerns Gesundheitsminister.

Impfquote, Krankenhauseinweisungen und 7-Tage-Inzidenz müssten zu einem Faktor zusammengeführt werden, um als neuer und einfach zu verstehender Maßstab für die Pandemiebekämpfung zu dienen - sagt Bayerns Gesundheistminister Klaus Holetschek.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Bis Mai war flächendeckend gesetzlich geregelt, wann welche Corona-Beschränkung greift. Kennziffer der sogenannten Bundesnotbremse war die Inzidenz.

Mit steigender Impfquote und sinkender Inzidenz ging die Verantwortung für die Pandemiebekämpfung zum Sommerbeginn zurück zu den Landesregierungen, insbesondere den Landesgesundheitsministern. Der Inzidenzwert, so scheint es, verliert als Maßstab an Gewicht.

Im ZDF heute journal erklärt der bayerische Gesundheitsminister und Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz, Klaus Holetschek, …

… welche Größe zukünftig als Entscheidungsgrundlage dient

Der bayerische Gesundheitsminister ist sich sicher: "Die Inzidenz wird bleiben", allerdings wird sie zukünftig mehr die Rolle des "Vorwarnsystems" einnehmen, statt alleinige Leitziffer zu sein.

Die Inzidenz ist immer noch wichtig als Vorwarnsystem.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister Bayerns

Deutlich stärker an Bedeutung sollen demnächst die Hospitalisierungsrate, insbesondere die Kapazitäten an Krankenhausbetten, und die Zahl der Menschen, die in Deutschland geimpft sind, gewinnen, so Holetschek.

Mit welcher Gewichtung diese drei Größen (Inzidenz, Hospitalisierungsrate und Impfquote) zu einer neuen Kennziffer verrechnet werden könnten, die als Grundlage von politischen Entscheidungen dient, lässt Holetschek offen. Von der Notwendigkeit einer solchen neuen Kennziffer ist er aber überzeugt.

Das müssen wir gewichten und zu einem einzelnen Faktor zusammenführen, damit es genauso draußen auch ankommt und verstanden wird.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister Bayerns

Wie dieser Faktor konkret aussehen könne? Da sei "das Robert-Koch-Institut gefordert".

Die 7-Tage-Inzidenz ist bei der Bewertung der Corona-Pandemie nicht mehr der alleinige Maßstab. Der Impffortschritt zwingt die Politik, neu über Risikobewertung nachzudenken und zwischen Schutz und Freiheit abzuwägen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

… ob Bayern in Corona-Fragen vorsichtiger entscheidet als NRW

"Bei uns ist das Thema der Umsicht und Vorsicht von Anfang an ein wichtiger Maßstab gewesen und dem wollen wir weiter folgen", verdeutlicht der bayerische Gesundheitsminister. Die Freiheiten, die bei bestimmten Inzidenzen in anderen Bundesländern großzügiger ausfallen als in Bayern, zeigen, dass die "Grenzen der Vorsicht unterschiedlich sind". Holetschek betont:

Das ist kein Wettbewerb der einzelnen Länder, sondern ein Maßstab, den wir für uns in Anspruch nehmen.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister Bayerns

In Bayern würde unter anderem versucht, durch niedrigschwelliger Impfangebote in Zusammenarbeit mit dem Hotel- und Gastrogewerbe die Impfquote zu steigern, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

… inwiefern Aufrischungsimpfungen in Europa vertretbar sind, während in Ländern wie Afrika der Impfstoff zur Erstimpfung fehlt?

Es sei "richtig und wichtig", dass sich "Europa für Impfstoffdosen in der Dritten Welt und in anderen Bereichen" engagiert, auch in Afrika. Auf der anderen Seite hätten "wir natürlich eine Verantwortung, auch für die vulnerablen Gruppen, und müssen ständig überprüfen: Lässt die Immunantwort nach? Brauchen wir neue Impfungen? Das ist genau dieser Grad der Abwägung, die wir immer wieder treffen müssen", verdeutlicht der Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz.

Es darf kein Impfstoff verfallen, der woanders noch eingesetzt werden kann.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister Bayerns

Davon abgesehen sei wichtig, dass kein Impfstoff bei uns verworfen werde.

Das Interview führte Claus Kleber.

Einschätzung der Corona-Lage - Welche Rolle spielt die Inzidenz noch? 

Mit immer mehr Geimpften verändert sich der Zusammenhang zwischen Infektionszahlen und der Belastung auf das Gesundheitssystem. Damit wird auch die 7-Tage-Inzidenz weniger wichtig.

Videolänge
1 min
von Jan Schneider

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.