Sie sind hier:
Interview

Debatte um Corona-Maßnahmen : Fokus auf Inzidenz "zunehmend problematisch"

Datum:

Sommerurlaub ist aus epidemiologischer Sicht vertretbar, sagt Virologe Hajo Zeeb. Worauf man achten sollte - und warum der Fokus auf Inzidenzen in die Irre führen könnte.

Menschen in Soho, London
Sommergefühle dank Sommerwetter - Urlaub mit niedrigen Inzidenzzahlen ist möglich, sagt Epidemiologe Zeeb.
Quelle: imago

Die Corona-Zahlen sinken, die Inzidenz ist heute erstmals seit Mitte Oktober wieder unter den Wert von 30 gefallen. Da kann man fragen, wie lange die Corona-Maßnahmen denn noch gelten sollen. Der CDU-Spitzenkandidat in Thüringen Mario Voigt fordert nun in der "Bild":

Spätestens ab einem Inzidenzwert von 20 müssen wir alle Corona-Beschränkungen streichen.
Mario Voigt, Fraktionsvorsitzender Landtag Thüringen (CDU)

In Thüringen steht im September die Wahl an, man kann das als Getöse abtun. Aber auch sein Parteifreund Jens Spahn hatte die Zahl ins Gespräch gebracht - und war dafür kritisiert worden, denn im Infektionsschutzgesetz stehen 35, 50 und 100 als Inzidenz-Marken. Von einer 20 ist nirgends die Rede. Fragen an den Bremer Epidemiologen Hajo Zeeb:

ZDFheute: Alle Auflagen weg ab einer Inzidenz von 20 - halten Sie das für epidemiologisch vertretbar?

Hajo Zeeb: Eine Inzidenz von 20 ist gut, doch die 10 wäre besser. Es ist schwierig, eine konkrete Zahl zu benennen, ab der stark gelockert werden sollte.

Die Maßnahmen komplett wegzulassen wäre aber ein Fehler. Der Sommer kann gut werden - aber mit Bedacht.
Hajo Zeeb, Epidemiologe

ZDFheute: Was könnte denn mit niedrigen Inzidenzzahlen erlaubt und vertretbar sein - auch im Hinblick auf den Urlaub?

Zeeb: Masken in Innenräumen sollten weiter getragen werden, Reiserückkehrer getestet und die Virusvarianten müssen im Blick behalten werden. Man sollte sich auch die Frage stellen, wohin man denn reist - Stichwort Virusvariantengebiet.

Aber wir haben niedrige Zahlen und das sollte auch der Anlass sein, vieles wieder möglich zu machen. Das ist auch epidemiologisch in Ordnung.

ZDFheute: Alle schauen auf die Inzidenz, sie ist auch im Infektionsschutzgesetz als zentrale Referenz festgehalten. Aber ist sie noch das probate Mittel, um das Infektionsgeschehen zu beurteilen?

Die Inzidenz wird als Entscheidungsgrundlage zunehmend problematisch.
Hajo Zeeb, Epidemiologe

Zeeb: Denn viele Geimpften werden nicht mehr den Impuls haben, dass sie sich testen lassen, wenn sie mal Symptome entwickeln sollten. Sie werden sich vermutlich sagen: Das ist nur eine Sommer-Erkältung. Mit weniger Tests wird es dann schwerer werden, das Infektionsgeschehen noch gut einzuschätzen, wir werden dann ein Stück weit schwimmen. Wir bräuchten stattdessen regelmäßige Stichproben in der Bevölkerung.

Gedränge vor einer Kneipe in Düsseldorf bei der Anmeldung

Sinkende Infektionszahlen - Forderung: Auflagen weg ab 20er Inzidenz 

Die Infektionszahlen sinken, viele Bundesländer lockern die Corona-Auflagen. Der Thüringer CDU-Politiker Mario Voigt fordert, ab einer Inzidenz von 20 alle Auflagen zu streichen.

ZDFheute: Nochmal zur Zahl 20: Ist es denn überhaupt realistisch, dass die Inzidenz bundesweit stabil so weit zurückgeht?

Zeeb: Ich vermute, dass sie sich irgendwo knapp unter 30 einpendeln wird. Derzeit sinken die Zahlen stetig, doch das wird nicht bis auf Null zurückgehen. Die 30 scheint mir mit den voranschreitenden Impfungen und vorsichtigen Lockerungen machbar.

Das setzt aber voraus, dass wir nicht alle Maßnahmen sein lassen, sonst würden die Zahlen sehr schnell wieder nach oben gehen.

Die eineinhalb Jahre Pandemie haben gezeigt, dass ein sehr frühes Ausrufen des Endes der Krise auch nicht schlau ist.
Hajo Zeeb, Epidemiologe

Das Interview führte Julia Klaus. Der Autorin auf Twitter folgen: julia__klaus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Mitarbeiter der landesweiten Unikliniken demonstrieren vor dem Landtag in Düsseldorf

Nachrichten | heute - Pflegekräfte hoffen auf Entlastungen  

Auch nach wochenlangen Streiks und einer Tarifeinigung hoffen die Pflegekräfte an den Unikliniken in Nordrhein-Westfahlen weiterhin auf Entlastungen und bessere Arbeitsbedingungen.

11.08.2022
von Dominik Müller-Russell
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.