Sie sind hier:

Warum gehen die Zahlen zurück? : Japan hat das Coronavirus (wieder) im Griff

Datum:

Im Sommer meldete Japan extrem hohe Infektionszahlen. Die Olympischen Spiele wurden dennoch durchgezogen. Danach gingen die Zahlen runter. Nun fragt man sich wieso.

Passanten gehen im Bezirk Arashiyama spazieren, am ersten Wochenende nach der Aufhebung des Corona-Notstands angesichts des Rückgangs der Infektionen
Warum gingen die Corona-Zahlen in Japan wieder runter?
Quelle: dpa

Fast über Nacht ist Japan zur Erfolgsstory im Kampf gegen das Coronavirus geworden. Fachleuten ist jedoch nicht ganz klar, woran genau das liegt.

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen ist in Tokio von einem Höchststand Mitte August mit 6.000 Fällen auf nun unter 100 gesunken. So wenige waren es seit elf Monaten nicht. Die Bars sind voll, die Züge auch, und es herrscht Feierstimmung.

Erfolgreiche Impfkampagne als Ursache?

Viele führen es auf die Impfkampagne zurück. "Die schnellen und intensiven Impfungen bei den unter 64-Jährigen könnten zeitweilig so etwas wie Herdenimmunität erzeugt haben", sagt Kazuhiro Tateda, Professor für Virologie an der Toho-Universität in Tokio.

So seien die Impfquoten von Juli bis September deutlich gestiegen, genau als die ansteckendere Delta-Variante sich ausbreitete.

Ein Mann mit einer schützenden Gesichtsmaske geht an einer Illustration eines Virus vorbei, aufgenommen am 30.04.2021 in Oldham (Großbritannien)

Überblick zu Virus-Varianten - Was man zu Alpha, Delta, My & Co wissen muss 

Rund 1.500 verschiedene Varianten des Coronavirus wurden bereits entdeckt: Manche harmloser, manche gefährlicher. Welche Varianten sind wo verbreitet? ZDFheute mit einem Überblick.

von Oliver Klein

Japan begann Mitte Februar mit den Impfungen, zunächst beim Personal im Gesundheitswesen und in der älteren Bevölkerung. Als sich der Nachschub beim Impfstoff stabilisierte, stieg die Impfquote von 15 Prozent im Juli auf 65 Prozent Anfang Oktober, das ist etwa so viel wie in Deutschland.

Doch wenige Wochen vor den Olympischen Spielen gingen die Infektionszahlen wieder hoch. Japan zog das Sportereignis durch - bei mehr als 5.000 täglichen Neuinfektionen in Tokio und 20.000 landesweit.

Vergangenen Sonntag wurden dagegen für Tokio 40 neue Corona-Fälle registriert, landesweit waren es 429 Fälle.

Corona in Japan: Spekulation um weitere Gründe

  • Impffortschritt: Warum stecken sich jetzt nicht mehr so viele Japaner mit dem Virus an? "Das ist eine schwierige Frage, und da müssen wir den Effekt des Impffortschritts mit einbeziehen, der extrem groß ist", sagt Norio Ohmagari, Leiter des Zentrums für Krankheitskontrolle und -prävention.
  • Natürliche Immunität: "Gleichzeitig könnten sich auch Menschen, die in hochriskanten Umgebungen wie überfüllten und schlecht belüfteten Räumen zusammenkommen, bereits infiziert haben und inzwischen eine natürliche Immunität besitzen." Denn in Japan gab es keine Lockdowns. Viele Menschen pendelten weiterhin in vollen Zügen und besuchten Stadien, bei denen es lediglich Abstandsregeln gab.
  • Weniger Tests: Manche spekulieren, dass der Rückgang der Corona-Fälle daran liegt, dass sich weniger Menschen testen lassen. Daten der Stadtverwaltung von Tokio zeigen, dass die Positivrate von im August 25 Prozent auf ein Prozent Mitte Oktober gesunken ist. Zugleich sank die Zahl der Tests um ein Drittel.

Vorsorgeplan soll Notstandsmaßnahmen ablösen

Virologe Tateda warnte jedoch, dass Impfdurchbrüche in anderen Ländern, in denen die Impfkampagnen früher begannen als in Japan, darauf hinweisen, dass Impfungen allein nicht ausreichten und ihre Wirksamkeit schrittweise nachlasse.

Immer mehr Menschen erkranken trotz Impfung an Covid-19 - sogenannte Impfdurchbrüche. Bayern hat jetzt mit den Auffrischungsimpfungen für die besonders Vulnerablen begonnen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Am Freitag erklärte der neue Ministerpräsident Fumio Kishida, bis November werde ein Vorsorgeplan erstellt, der auch Freizeitaktivitäten stärker einschränken werde und Krankenhäusern auferlege, für den schlimmsten Fall wieder mehr Betten und Personal für Covid-19-Behandlungen bereitzuhalten. Details nannte er nicht. Viele Japaner sind aber ohnehin noch vorsichtig im Umgang mit dem Coronavirus.

Gesundheitsexperten fordern derweil eine umfassende Analyse, weshalb die Infektionszahlen gesunken sind. Eine Auswertung von GPS-Daten zeigt, dass sich während des jüngsten Notstands bis Ende September weniger Menschen in den Ausgehvierteln aufhielten.

Doch als kürzlich der Notstand geendet habe, seien die Menschen wieder in die Ausgehviertel geströmt, sagt Atsushi Nishida vom Metropolitan-Institut für Medizinwissenschaften in Tokio. Das könne "die Infektionslage der kommenden Wochen beeinflussen".

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Herbst? Drohen neue Einschränkungen? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Karl Lauterbach
Interview

Bilanz nach drei Jahren Corona - Lauterbach: "Es hat Fehler gegeben" 

Drei Jahre Pandemie, drei Jahre Maßnahmen und Einschränkungen. Welche Fehler gab es und was haben wir daraus gelernt, Herr Lauterbach? Der Gesundheitsminister zieht Bilanz.

Corona-Test und Neuinfektionskurve in Deutschland
Grafiken

Wichtige Zahlen zum Coronavirus - Wie viele sich infizieren und sterben 

Wie viele Neuinfektionen gibt es in Deutschland? Wie hoch ist die Inzidenz? Wie ist die Lage auf den Intensivstationen? Die aktuellen Corona-Zahlen und Grafiken.

von R. Meyer, M. Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.