ZDFheute

Corona-Kinderbonus wird ab September ausgezahlt

Sie sind hier:

300 Euro pro Kind - Corona-Kinderbonus wird ab September ausgezahlt

Datum:

Familienkassen beginnen am 7. September mit der Auszahlung des Corona-Kinderbonus. Familienministerin Giffey: "Vor allem Familien mit geringem und mittlerem Einkommen profitieren."

Familienminsterin Giffey spricht mit zwei Kindern nach einer Pressekonferenz vor dem Kanzleram in Berlin. Sie kann für den Kinderbonus insgesamt rund 4,3 Milliarden Euro auszahlen lassen.
Familienministerin Giffey hat für den Kinderbonus rund 4,3 Milliarden Euro parat.
Quelle: dpa

Die Familienkassen beginnen am 7. September mit der Auszahlung des Corona-Kinderbonus. Das hat das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Zeitungen der Funke Mediengruppe mitgeteilt. In der ersten Überweisungsrunde gebe es zusätzlich zum Kindergeld die erste Rate in Höhe von 200 Euro. Weitere hundert Euro würden im Oktober ausgezahlt.

Kindergeldnummer bestimmt Reihenfolge

Der Corona-Kinderbonus wurde im Rahmen des Konjunkturpaketes der Bundesregierung beschlossen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey sagte, für den Bonus habe die Bundesregierung insgesamt rund 4,3 Milliarden Euro eingeplant.

Ich hoffe, die Familien werden das zusätzliche Geld für etwas verwenden, das den Kindern oder der gesamten Familie Freude macht.
Franziska Giffey, Bundesfamilienministerin

Die Reihenfolge der Überweisungen hängt dem Bericht zufolge von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Stehe dort eine Null, seien die Familien bereits bei der Überweisung am 7. September dabei. Die Endziffern 1 bis 9 würden im September nach und nach von den Familienkassen überwiesen. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 18 Millionen kindergeldberechtigte Kinder und junge Menschen, denen auch der Kinderbonus zusteht.

Wer bekommt den Kinderbonus?

Der Anspruch besteht für jedes Kind, für das in mindestens einem Monat des laufenden Jahres ein Recht auf Kindergeld besteht - also beispielsweise auch Neugeborene im Dezember. Auf Hartz IV und andere Sozialleistungen wird die Sonderzahlung nicht angerechnet, verrechnet wird sie dagegen mit dem Kinderfreibetrag für Gutverdiener.

"Das ist für viele Familien eine willkommene Finanzspritze. Gerade in Familien, die jeden Euro umdrehen müssen, macht der Kinderbonus die Entscheidung etwas leichter, für die Kinder doch etwas zu kaufen oder gemeinsam etwas zu unternehmen," so Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Das helfe auch kurzfristig der Konjunktur.

Höhe des Kinderbonus in der Kritik

Nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Giffey profitierten vor allem Familien mit geringem und mittlerem Einkommen und mehreren Kindern. Auch der Kinderschutzbund begrüßt den Kinderbonus. Präsident Heinz Hilgers sagte:

Der Kinderbonus ist ein gutes Signal, insbesondere an arme Familien.
Heinz Hilgers, Kinderschutzbund

Allerdings kritisierte Hilgers zugleich, die Summe sei zu niedrig, um etwa die digitale Ausstattung armer Kinder und Jugendlicher zu verbessern.

Homeschooling-Hilfe wird nicht abgerufen

Nur 15 Prozent dieser Gruppe verfügten über ein für Home-Schooling brauchbares Endgerät, bei manchen fehle sogar der Internetanschluss. "Nicht nur in Zeiten der Pandemie drohen diese Kinder, den Anschluss zu verlieren", kritisierte Hilgers. Die von der Bundesregierung bereitgestellten 500 Millionen Euro für Laptops würden wegen bürokratischer Hürden nicht abgerufen.

Ein Kind schaukelt auf einem Spielplatz in Hamburg.

Fast drei Millionen Betroffene -
Corona droht Kinderarmut zu verschärfen
 

Laut einer Studie droht die Corona-Krise die Kinderarmut hierzulande zu verschärfen. Bereits jetzt haben rund 2,8 Millionen zu wenig. Besonders betroffen sind Kinder von Singles.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.