Sie sind hier:

Corona-Debatte bei Lanz - Merz: "Land in Geiselhaft von Impfgegnern"

Datum:

Friedrich Merz forderte bei Markus Lanz einen konsequenten Umgang mit Ungeimpften: 2G entspräche einer faktischen Impfpflicht. Zudem räumte Merz in der Sendung einen Fehler ein.

CDU-Politiker Friedrich Merz in der Sendungvon Markus Lanz.
Friedrich Merz zu Gast bei Lanz.
Quelle: ZDF/Markus Hertrich

Die Sieben-Tage-Inzidenz scheint unaufhörlich zu steigen - nahezu täglich ein neuer Höchstwert. Angesichts dessen verschärfen immer mehr Bundesländer die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie.

Die Ministerpräsidenten Baden-Württembergs und Bayerns, Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Markus Söder (CSU), forderten sogar eine allgemeine Impfpflicht. Friedrich Merz äußerte in der ZDF-Sendung "Markus Lanz" diesbezüglich Bedenken und plädierte stattdessen für konsequente 2G-Regelungen.

Merz: Konsequent 2G

Friedrich Merz sollte an diesem Dienstagabend bei Lanz nicht nur ein Mal gegen Impfunwillige austeilen. Mit Blick auf die Zahlen der vierten Corona-Welle stellte er gleich zu Beginn klar:

Ich finde, dass wir jetzt an einem Punkt sind, wo wir - ganz offen gestanden - die Corona-Leugner und diejenigen, die sich hartnäckig weigern, sich impfen zu lassen, doch etwas klarer adressieren müssen.
Friedrich Merz

Aktuell werde die Frage einer Impfpflicht diskutiert, so Merz: "Das kann man machen." Bei einer allgemeinen Impfpflicht stelle er sich jedoch die Frage, wie der Staat sie durchsetzen wolle: "Wer macht das? Die Ordnungsämter? Die Polizei? Die Gerichtsvollzieher?" Merz, der aktuell für den CDU-Vorsitz kandidiert, konstatierte:

Es gibt eine viel einfachere, schnellere Methode, das Problem zu lösen. Und das wäre konsequent 2G, ganz konsequent, und zwar: am Arbeitsplatz, in allen Gebäuden, im Bundestag, auf dem Fußballplatz.
Friedrich Merz

Bundesgesundheitsminister Spahn sieht eine allgemeine Impfpflicht weiter skeptisch. Aus Sicht von Hessens Ministerpräsident Bouffier führt hingegen kein Weg daran vorbei.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

2G, zwei Möglichkeiten

Joshua Kimmich hatte vor einem Monat eine Debatte ausgelöst. Dass er sich vorerst nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollte, begründete er mit aus seiner Sicht "fehlenden Langzeitstudien". An einem Seitenhieb gegen Fußballer sparte Friedrich Merz nicht:

Ich finde das, was sich die Fußballspieler teilweise leisten, inakzeptabel.
Friedrich Merz

"Sperre für Kimmich? Kimmich spielt dann nicht mehr?“, wollte Lanz vom ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der Union wissen.

"Man kann ihm sagen, es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder du lässt dich impfen, dann spielst du. Oder du lässt dich nicht impfen, dann spielst du nicht!", antwortete Merz, um daraufhin direkt nachzulegen: "Dieses Land muss jetzt irgendwann mal konsequent sein." Zudem verwies Friedrich Merz auf die Vorbildfunktion der Profifußballer.

Publizistin und Philosophin Carolin Emcke zur "Causa Kimmich".

Beitragslänge:
8 min
Datum:

"Impfpflicht faktisch durchsetzen"

Mit Blick auf Impfunwillige zeigte sich Friedrich Merz aufgebracht: "Wir sind jetzt an einem Punkt, wo dieses Land in Geiselhaft genommen wird von den Impfgegnern und den Corona-Leugnern." Wer die entscheidenden Fehler gemacht habe, wollte Merz nicht konkretisieren:

"Wir haben zu lange akzeptiert, dass es auch gute Gründe gibt, sich nicht impfen zu lassen und zu lange akzeptiert, dass Corona-Leugner und Impfgegner einen Teil der öffentlichen Meinung in Deutschland bestimmt haben." Deshalb: "Ich bin dafür, dass wir eine Impfpflicht faktisch durchsetzen. Faktisch durchsetzen heißt: 2G, ganz konsequent 2G."

Die Debatte über eine generelle Impfpflicht dauert an. Während die Ampelparteien eher ablehnend sind, können sich das immer mehr unionsgeführte Bundesländer gut vorstellen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Merz gesteht Fehler ein

Jens Spahn hatte sich noch am 24. Oktober für das Ende der epidemischen Lage von nationaler Tragweite ausgesprochen. Zustimmung fand er damals bei Friedrich Merz. Als letzte Woche über das neue Infektionsschutzgesetz der Ampel-Parteien abgestimmt wurde, das eine Aufhebung eben jener Notlage vorsieht, stimmte Merz dagegen.

Damit von Markus Lanz konfrontiert, räumte Merz ein: "Wir haben es beide im Herbst für möglich angesehen. Wir haben uns beide in der letzten Woche korrigiert." Es sei vor einem Monat darum gegangen, eine Möglichkeit zurück in die Parlamente zu geben, Entscheidungen zu treffen und nicht mehr auf dem Verordnungswege Grundrechtseinschränkungen zu ermöglichen, so Merz.

Wie kann man die Impfansprache verbessern, wie Impfgegner überzeugen und was ist dran an Nebenwirkungen durchs Impfen und den Argumenten der Impfgegner? Darüber spricht u.a. Mediziner Dr. Christoph Specht.

Beitragslänge:
20 min
Datum:

Plant die FDP einen Systemwechsel?

Zudem verwies er auf das neu beschlossene Infektionsschutzgesetz, vorgeschlagen von den Ampel-Koalitionären: "Wir haben in der letzten Woche erlebt, dass diese Koalition - offensichtlich getrieben von der FDP - einen kompletten Systemwechsel in den Rechtsgrundlagen wollte."

"Jens Spahn, ich und einige Andere haben gesagt: Wir können jetzt, in dieser prekären Lage, das nicht tun, was wir im Oktober erhofft haben, dass wir nämlich diesen Systemwechsel machen können", verteidigte sich Merz: "Ich nehme für mich in Anspruch, dass ich auch nach vier Wochen, wenn sich eine Lage ändert, auch meine Einschätzung ändern kann und ich nicht stur bei dem bleibe, was ich mal vier Wochen vorher gesagt habe."

Sehen Sie hier die komplette Sendung von "Markus Lanz":

Gesellschaft | Markus Lanz - Der Talk vom 23. November 

Über die Bestrebungen der CDU, sich neu aufzustellen und über den Machtkampf um die Parteispitze, außerdem die zugespitzte Corona-Lage sowie über den neuen Lockdown in Österreich

Videolänge
76 min

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Steinmeier ernennt Ampel-Kabinett im Schloss Bellevue

Ernennung des neuen Kabinetts - Steinmeier: Pandemie ist "bitterernst" 

"Gerade in dieser angespannten Lage sollten gute Argumente sprechen, nicht Verachtung, nicht Wut, schon gar nicht Hass", sagte Bundespräsident Steinmeier im Schloss Bellevue.

08.12.2021
Videolänge
1 min
Schild "We need you to fight Covid-19"

Nachrichten | heute - in Europa - Corona-Lage in Portugal 

In Portugal hat ein gemeinsames Weihnachtsfest gute Chancen. Die Impfquote liegt im europäischen Vergleich weit vorn. Diesen Erfolg wollen die Portugiesen nicht aufs Spiel setzen.

08.12.2021
Videolänge
1 min
Das Logo vom Reiseanbieter Tui auf einem Bildschirm. Symbolbild

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin - Tui will im Sommer zurück auf Vorkrisenniveau 

Die in der Pandemie schwer angeschlagene Reisebranche ist hin- und hergerissen zwischen neuer Zuversicht und wiederholten Rückschlägen. Tui hat das Jahr 2021 schon besser verdaut als das vorige - …

08.12.2021
von Malin Ihlau
Videolänge
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.