Sie sind hier:

Kehrtwende bei Isolationspflicht : Lauterbach: Problemfall oder Star-Minister?

Datum:

Mit der Kehrtwende bei der Isolationspflicht hat Gesundheitsminister Lauterbach keine gute Figur abgegeben. Sein Politikstil ist sinnbildlich für die Probleme der Ampel.

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, spricht in der Sitzung des Bundestags.
Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, spricht in der Sitzung des Bundestags.
Quelle: dpa

Karl Lauterbach hat mal wieder für Aufsehen gesorgt, als er in der Talkshow "Markus Lanz" seine erst am Montag vorgeschlagene freiwillige Corona-Isolation wieder zurücknahm. Genüsslich verwies Oppositionsführer Friedrich Merz (CDU) darauf, dass Ankündigungen von Lauterbach nur eine Halbwertzeit von 48 Stunden hätten.

Lauterbach sinkt in Wählergunst

Der SPD-Politiker war schon in den vergangenen Wochen in der Wählergunst abgestürzt. Eine am Dienstag veröffentlichte Forsa-Umfrage sah nur noch eine Zustimmung von 49 Prozent für die Arbeit des Gesundheitsministers.

Lauterbach selbst hatte in den vergangenen Wochen angedeutet, dass er mit dem Corona-Kurs der Ampel-Koalition nicht ganz zufrieden ist. Er steht stellvertretend für gleich mehrere Probleme der Ampel-Regierung nach etwas mehr als 100 Tagen Amtszeit.

Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD) nimmt die ab 1. Mai geplante freiwillige Isolation für Corona-Infizierte wegen heftiger Kritik wieder zurück. Für Verstimmung sorgt auch die Ankündigung seines Sinneswandels in einer Talkshow.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Ampel-Koalition kehrt ab vom eigenen Pfad

Die Ampel-Koalition hat bereits an vielen Punkten ihren versprochenen Politik-Pfad verlassen. Aber während die Grünen auf den Ukraine-Krieg als Begründung für ihre plötzliche Zustimmung zu Waffenexporten und mehr Geld für die Bundeswehr verweisen können, hat das Problem von Lauterbach nur drei Buchstaben: FDP.

An wenigen Stellen der Ampel ist der Gegensatz zwischen den drei Koalitionsparteien so groß wie in der Corona-Politik, besonders deutlich zeigt er sich am gelockerten Infektionsschutzgesetz.

Lauterbach und andere führende Politiker von SPD und Grünen betonen, dass sie und die Mehrheit ihrer Anhänger lieber an einer Maskenpflicht in Innenräumen festgehalten hätten. Doch Lauterbach konnte sich nicht gegen Justizminister Marco Buschmann (FDP) durchsetzen.

Zu der überraschenden Kehrtwende Lauterbachs eine Einschätzung von ZDF-Korrespondentin Shakuntala Banerjee.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In Regierungskreisen wird dies auch auf Kanzler Olaf Scholz (SPD) zurückgeführt. Dem sei der Koalitionsfrieden wichtiger als Corona-Beschlüsse, heißt es lapidar. Die FDP wiederum müsse mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen einen harten Kurs bei Corona fahren. Das führt dazu, dass die Ampel auch bei der Impfpflicht wegen des Widerstands etlicher FDP-Abgeordneter den Fraktionszwang aufheben musste.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) verteidigt seinen Rückzieher bei der Isolationspflicht. Zu seinem umstrittenen Vorschlag sagte der Minister: "Zum Schluss war es mein Vorschlag […] und ich habe daher die Verantwortung."

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Außerdem ist es nicht das erste Mal, dass sich die Länder in der Corona-Politik außen vorgelassen fühlen. Im Februar wollte Gesundheitsminister Lauterbach dem Robert-Koch-Institut (RKI) die Entscheidungsbefugnis über den Genesenenstatus entziehen. Zuvor war das RKI heftig kritisiert worden, weil es den Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzt hatte. Von der Ministerpräsidentenkonferenz wurde dieser Alleingang Lauterbachs scharf kritisiert. Ihr Vorsitzender, Hendrik Wüst (CDU), forderte ein Mitbestimmungsrecht des Bundesrats: "Denn die Länder müssen es am Ende exekutieren und da hat es sich bewährt, dass man darüber auch vorher gemeinsam spricht."

Corona-Fälle, Hospitalisierungen, Intensivpatienten und Todesfälle als Kurven amit warm angezogenen Spaziergängern im Hintergrund.
Grafiken

Delta- und Omikron-Welle - So schlimm war der Corona-Winter 

Deutlich mehr Infektionen, weniger Tote: Wie die Omikron-Welle im Vergleich zur Delta-Welle verlaufen ist - ein Überblick.

von Robert Meyer

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.