Sie sind hier:

Sachsen lockert Corona-Shutdown - Kritik an vorzeitigen Schulöffnungen

Datum:

Vor zwei Monaten wurden Schulen wegen der hohen Corona-Infektionszahlen geschlossen. Erste Bundesländer öffnen nun schrittweise. Dafür gibt es viel Kritik.

Die Kanzlerin wollte die Schulen bis März geschlossen lassen – die Länder aber machen Tempo und öffnen früher. Allen voran Sachsen – trotz vergleichsweise hoher Infektionszahlen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

In Sachsen öffnen Grundschulen und Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb. Kinder bleiben dabei wie bereits im Frühjahr in strikt getrennten Gruppen mit festen Bezugspersonen. Was Kitas anbelangt, müssen sich Eltern daher auf verkürzte Öffnungszeiten einstellen.

Die Schulbesuchspflicht für Grundschulen wird ausgesetzt. Eltern können daher selbst entscheiden, ob sie ihr Kind zum Unterricht schicken oder weiterhin Homeschooling machen.

Kritik an unterschiedlichem Vorgehen

Die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, kritisierte das unterschiedliche Vorgehen der Länder bei Schulöffnungen. "Die Situation ist für Schüler, Lehrkräfte und Eltern ohnehin extrem schwierig", sagte Tepe der "Rheinischen Post".

Sie forderte "eine einheitliche Linie der Länder und dann regionales Vorgehen nach den gleichen Kriterien, um die Akzeptanz aller Betroffenen wiederherzustellen".

Nach Bund-Länder-Beratungen - So wollen die Länder Schulen und Kitas öffnen 

In Sachsen öffnen Grundschulen und Kitas ab heute wieder im eingeschränkten Regelbetrieb. Die meisten anderen Bundesländer folgen nächste Woche. So sehen die Pläne der Länder aus.

Videolänge
1 min

Nach der Gewerkschaft GEW hat sich auch der Verband Bildung und Erziehung (VBE) gegen eine rasche Schulöffnung in Berlin gewandt.

Weder Tests für Schüler noch ausreichend Luftfilter

Im Vergleich zum Zeitpunkt der Schulschließung vor zwei Monaten habe sich die Situation kaum geändert, sagte die VBE- Landesvorsitzende Heidrun Quandt: "Weder gibt es regelmäßige Tests für die Schülerschaft und das pädagogische Personal noch Impfungen oder ausreichende Luftfilter an allen Schulen und in allen Klassenräumen."

Lediglich das Tragen von Masken für alle Altersgruppen der Schülerschaft sei vorgesehen. Diese Vorgabe werde jedoch auf Druck von Elternvertretungen an etlichen Schulen unterlaufen, befürchtet Quandt.

Gerade an Grundschulen sind Hofpausen ohne Maske für die Ansteckung ein besonderes Problem, weil ein Abstand von 1,50 Meter nicht gewährleistet werden kann.
Heidrun Quandt, VBE- Landesvorsitzende

Trotz Verlängerung des Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie um drei Wochen bis 7. März will der Senat die Schulen ab 22. Februar schrittweise öffnen. Zunächst ist für Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 Wechselunterricht in halber Klassengröße geplant. Sie werden also in geteilten Lerngruppen abwechselnd in der Schule und mit Hilfe digitaler Lösungen zu Hause unterrichtet.

Weinberg: Coronapolitischen Sonderbildungsrat einrichten

Der familienpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg, forderte, die Kultusminister müssten unverzüglich einen coronabedingten Sonderbildungsrat einrichten. Dort sollten Aktionspläne entwickelt werden, wie die in der Coronazeit entstandenen Lern- und Bildungsdefizite ausgeglichen werden könnten.

Auch durch Ferienakademien oder Wochenendseminare könnten dann im Frühjahr und Frühsommer Lernrückstände durch zusätzliche Angebote aufgeholt werden.
Marcus Weinberg, CDU/CSU

Die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Katja Suding sagte der "Bild", sie halte es für notwendig, "ein ganzes Sortiment" an Angeboten zu entwickeln, aus denen Schüler freiwillig Hilfe auswählen könnten.

"Das beginnt mit Zusatzstunden am Nachmittag oder am Samstag. Aber es gehören auch von Lehramtsstudierenden erteilte Nachhilfe-Runden und Ferienunterricht dazu."

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.