Sie sind hier:

Corona-Krise - Maas: Keine Rückholaktion für Urlauber mehr

Datum:

Mit dem Sommerurlaub könnte es was werden - davon geht Außenminister Maas aus. Neue Rückholaktionen wegen Corona schließt er aber aus.

Außenminister Heiko Maas hält eine ANsprache in Brüssel.
Wer strandet, dem werde mit Rat und Tat geholfen, bis die Heimreise gelingt, versichert Maas.
Quelle: Reuters

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) schließt eine erneute Rückholaktion für gestrandete Urlauber wegen der Corona-Pandemie aus. "Wenn sich in bestimmten Ländern die Pandemielage verschlechtern sollte, darf das heute, im Jahr 2021, anders als noch im vergangenen Jahr, niemanden mehr überraschen", sagte Maas den Zeitungen der "Funke Mediengruppe".

Jeder einzelne habe Erfahrung mit dem Coronavirus gesammelt. "Auch die Reiseveranstalter und Fluggesellschaften hatten Gelegenheit, sich auf die Situation einzustellen", betonte der Minister.

Maas hofft auf Normalität

Die Menschen könnten sich aber weiterhin im Notfall immer auf die weltweit mehr als 200 deutschen Botschaften und Konsulate verlassen, so Maas weiter. "Wer strandet, dem wird mit Rat und Tat geholfen, bis die Heimreise gelingt", versicherte Maas. Zur Urlaubssaison im Sommer sagte Maas: "Wir dürfen uns Hoffnung machen, dass sich das Leben bald wieder normalisiert, wenn die Infektionszahlen weiter sinken und die Impfkampagne Fortschritte macht."

Die bedeute aber "nicht, dass zu Pfingsten oder in den Wochen danach alle Einschränkungen aufgehoben sein werden". Der SPD-Politiker geht aber davon aus, dass die Deutschen im Sommer wieder in Urlaub fahren können.

Viele Fragen beim Thema Sommerurlaub sind noch offen. Schleswig-Holstein hat bereits mit Modell-Versuchen begonnen. Die Lübecker Bucht hat seit heute wieder für Touristen geöffnet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Maas: Einschränkungen aufheben

Maas äußerte sich zuversichtlich, dass dies auch für Menschen ohne Impfschutz gegen das Coronavirus gelte. Dies sei "mit umfassenden Test- und Hygienekonzepten" möglich, sagte er. Warnungen vor einer in Geimpfte und Nicht-Geimpfte gespaltene Zwei-Klassen-Gesellschaft wies Maas zurück.

"Wir sprechen nicht darüber, Sonderrechte für Geimpfte zu schaffen, sondern Einschränkungen von Grundrechten aufzuheben, wo sie nicht mehr gerechtfertigt sind", sagte er. Er sei "überzeugt, dass wir diese vorübergehende Ungleichheit aushalten - auch weil die Menschen in der Pandemie immer wieder Solidarität bewiesen haben".

Die Bundespolizei kontrolliert am Flughafen Frankfurt Reisende, aufgenommen am 30.03.2021 in Frankfurt am Main

Lockerungen bei Einreise - Welche Regeln für Reise-Rückkehrer gelten 

Auch beim Reisen fallen schrittweise die Corona-Beschränkungen. Für Rückkehrer gelten von diesem Donnerstag an bundesweit einheitliche Regeln.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.