Sie sind hier:

Wut in Union über Masken-Deals - "Wer sich bereichert hat, muss rausfliegen"

Datum:

In der Affäre um mutmaßliche Corona-Masken-Deals von Abgeordneten wird der Ton in der Union schärfer. Der CDU-Politiker Thomas Jarzombek fordert den Rauswurf beteiligter Kollegen.

Affäre um Masken-Beschaffung in der Union.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

In der Union ist die Empörung über die Verwicklung von Bundestagsabgeordneten der eigenen Partei bei der Beschaffung von Corona-Masken groß. Der CDU-Parlamentarier Thomas Jarzombek forderte klare Konsequenzen: "Wer sich bei der Maskenbeschaffung bereichert hat, muss rausfliegen", schrieb er auf Twitter.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es sei "inakzeptabel, wenn sich Parlamentarier in dieser schweren Krise mit der Maskenbeschaffung bereichern", sagte die baden-württembergische CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann dem "Spiegel".

Druck auf CDU-Politiker Löbel wächst

Der Mannheimer CDU-Abgeordnete Nikolas Löbel hatte am Freitag eine Beteiligung an Geschäften mit Corona-Masken bestätigt. Löbels Firma hat demnach Provisionen von rund 250.000 Euro kassiert, weil sie Kaufverträge über Masken zwischen einem baden-württembergischen Lieferanten und zwei Privatunternehmen in Heidelberg und Mannheim vermittelt hatte.

Löbel räumte Fehler ein und zog sich aus dem Auswärtigen Ausschuss des Bundestags zurück. Aus der Union werden nun aber Forderungen laut, Löbel müsse auch seine Kandidatur für den nächsten Bundestag so rasch wie möglich zurückzuziehen.

Die Mannheimer CDU will am Sonntag über die "aktuelle Situation" in den zuständigen Gremien sprechen, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz der Zeitung "Mannheimer Morgen". Im Anschluss würden Entscheidungen bekanntgegeben. Löbel ist auch Kreisvorsitzender der CDU und Vize-Fraktionsvorsitzender.

Unionsfraktionsführung verurteilt Geschäfte

Neben Löbel soll der CSU-Abgeordnete Georg Nüßlein in Maskengeschäfte verwickelt sein. Am Freitag hatte sein Anwalt angekündigt, dass sich der 51-Jährige wegen der gegen ihn laufenden Korruptionsermittlungen aus der Bundespolitik zurückziehe. Nüßlein legte auch das Amt als Vizevorsitzender der Unionsfraktion nieder, das er zunächst ruhen gelassen hatte.

Gegen den Parlamentarier wird wegen des Anfangsverdachts der Bestechlichkeit im Zusammenhang mit dem Ankauf von Masken ermittelt.

Eine Woche nach der Durchsuchung seines Bundestagsbüros kündigt der CSU-Abgeordnete Nüßlein seinen Rückzug aus der Bundespolitik an.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Am Freitag hatte die Führung der Unionsfraktion die Vorgänge verurteilt. "So ein Verhalten entspricht nicht unseren Standards, schadet dem Ansehen der Politik insgesamt und ist nicht zu akzeptieren", schrieben Ralph Brinkhaus (CDU) und Alexander Dobrindt (CSU) an alle Abgeordneten der Union.

CDU-Europaabgeordneter: Hilft nur klarer Schnitt

Der CDU-Europaabgeordnete Dennis Radtke forderte Nüßlein und Löbel auf, "schleunigst" ihre Bundestagsmandate niederzulegen. Radtke sagte der "Süddeutschen Zeitung", "ein barockes Amtsverständnis und Gier sind per se schon schlimm - in einer Situation, in der Unternehmer und Arbeitnehmer um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen, macht mich das aber einfach nur noch sprachlos".

Wenn Nüßlein und Löbel ihren Parteien "einen letzten Dienst erweisen wollen und einen Funken Anstand besitzen", dann sollten sie "schleunigst" ihre Mandate niederlegen, sagte Radtke. "In dieser Situation hilft nur ein klarer Schnitt, um den Schaden nicht noch weiter zu vergrößern."

Grüne und Linke werfen Unionspolitikern Raffgier vor

Auch der Koalitionspartner SPD und Oppositionsparteien fordern Aufklärung und Konsequenzen. "Jeder Anschein von Vetternwirtschaft ist Gift für das so notwendige Vertrauen der großen Mehrheit in die politische Führung", sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans n-tv.de. Er forderte die Union auf, fragwürdige Geschäfte ihrer Abgeordneten offenzulegen. Da stünden auch Kanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Verantwortung.

Der Linksfraktion-Vorsitzende Dietmar Bartsch nahm den Unionsfraktionschef in die Pflicht. Ralph Brinkhaus müsse "umgehend reinen Tisch machen und erklären, wie viele Mitglieder seiner Fraktion sich in der Krise eine goldene Nase verdient haben oder dies versucht haben", sagte er der Funke Mediengruppe.

Dass Abgeordnete der Union so gierig und ehrlos sind, sich persönlich an dieser Krise zu bereichern, ist unanständig.
Dietmar Bartsch, Die Linke

Die Grünen fordern von CSU-Chef Markus Söder und CDU-Chef Armin Laschet Konsequenzen aus den Geschäften. Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner sagte der Nachrichtenagentur Reuters:

Raffgierige Unionspolitiker bedienen sich auf Kosten der Steuerzahler, missbrauchen ihr politisches Mandat, um sich in die eigene Tasche zu wirtschaften.
Michael Kellner, Bündnis 90/Die Grünen
CSU-Politiker Georg Nüßlein geht über einen Flur zu seinem Bundestagsbüro am 25.2.2021

"Maskengate" bei CDU und CSU - "Ich könnte platzen vor Wut" 

"Zum Kotzen" - so beschreiben Unionsabgeordnete die Stimmung in der eigenen Fraktion. Wegen eines Maskendeals mit satter Provision drohen CDU-Hinterbänkler Löbel Konsequenzen.

von Florian Neuhann und Dominik Rzepka

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.