Sie sind hier:

Müller zu Corona-Maßnahmen - "Wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen"

Datum:

Am Montag wollen die Länder ihre Beschlussvorlage für das Treffen mit der Kanzlerin festzurren. Berlins Bürgermeister Müller macht im heute journal klar: Es ist noch nicht vorbei.

Zur weiteren Corona-Strategie: Michael Müller im heute journal

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Nach übereinstimmenden Berichten der Nachrichtenagenturen AFP und dpa sowie "Business Insider" und "Berliner Morgenpost" sollen sich die Länderchefs auf folgende Punkte verständigt haben:

  • Länder wollen Corona-Maßnahmen verlängern
  • Kontaktbeschränkungen sollen verschärft werden
  • Weihnachten soll gelockert werden - Silvester vielleicht
  • Silvester-Feuerwerk soll untersagt werden

Doch kommen diese Verschärfungen tatsächlich? "Wir wissen alle, dass wir noch mehr tun müssen. Wir haben schon viel erreicht. Und auch die Maßnahmen aus dem November haben ja Wirkung gezeigt", sagt Berlins Regierender Bürgermeister Müller (SPD) im heute journal. Als Vorsitzender der Ministerpräsidenten-Konferenz ist er verantwortlich für die Beschlussvorlage der Länder.

Weihnachten und Silvester -
Corona-Maßnahmen: Was die Länder nun planen
 

Vor den nächsten Beratungen zu künftigen Corona-Regeln mit dem Bund zeichnet sich die Linie der Länder ab. Eine Verlängerung des Teil-Shutdowns wird wahrscheinlicher.

Videolänge
1 min

Müller: Bei Shutdown "regional angepasst vorgehen'"

Auf die in den Berichten genannten Details ging er in dem ZDF-Interview im Einzelnen nicht ein. "Wir sehen die Situation in den Krankenhäusern und Intensivstationen", so Müller dazu. Und deshalb seien die Länder sich einig, dass man "gerade bei den Themen, die angesprochen wurden" keine Lockerungen zulassen könne. Bis zu einer Phase, wenn Medikamente und Impfstoff zur Verfügung stehen, sei noch viel zu tun.

Auf die Frage, ob Restaurants, Theater und Sporthallen geschlossen bleiben, Kontaktbeschränkungen verschärft werden, erklärte der Berliner Landeschef, man wolle künftig "regional angepasst vorgehen". Die Pandemie sei zwar ein bundesweites Problem. "Nirgendwo sind die Zahlen wirklich gut." Aber dennoch sei die Situation in einigen Bundesländern besser als in anderen, so Müller, und da könne man "bei einer positiven Entwicklungen auch Dinge früher möglich machen als in anderen Ländern".

Diesen Regionen droht erneut der Lockdown

Obergrenze überschritten -
Wie die Situation in Ihrer Region aussieht
 

Ob Corona-Maßnahmen gelockert oder verschärft werden, hängt auch von der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz ab. Eine Karte zeigt, ob die Obergrenze in Ihrer Region eingehalten wird.

von Simon Haas

Plan der Länder "deutlich langfristiger"

Eine von seiner Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, kritisierte "Salamitaktik" wollen die Länderchefs nach Müllers Worten verhindern und nun "mindestens in Phasen diverse Schritte festhalten bis zur Weihnachtszeit, dann über die Weihnachts- und Silvesterzeit".

Es seien Verabredungen "bis weit in den Januar hinein" im Gespräch. Entscheidungen von Woche zu Woche wolle niemand und daher gebe es nun "einen Vorschlag, der deutlich langfristiger ist, als das, was wir bisher hatten".

Auf welche Einschränkungen müssen wir uns bis Weihnachten einstellen? Darüber entscheiden am Mittwoch Bund und Länder.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.