Sie sind hier:

Tobias Hans bei 'maybrit illner' - "Heute beginnen, sich selbst zu isolieren"

Datum:

Saarlands Ministerpräsident Hans äußert bei 'maybrit illner' Sorge, dass die Infektionszahlen an Weihnachten steigen. Für diesen Fall drohten härtere Corona-Maßnahmen.

Tobias Hans bei "maybrit illner"

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat an die Bundesbürger appelliert, ohne vorherige Selbstisolation an Weihnachten keine Gäste einzuladen. Medizinethikerin Christiane Woopen fordert ein Triage-Gesetz.

Wer zusammen feiern wolle, müsse "quasi heute beginnen, sich selbst zu isolieren", sagte Hans am Donnerstag in der ZDF-Sendung "maybrit illner". Wer das nicht könne, sollte "auch an Weihnachten lieber andere nicht zu sich einladen". Das sei zu gefährlich, warnte der CDU-Politiker.

Hans: Lockerungen an Weihnachten nicht ausnutzen

Er habe "große Sorge, dass am Weihnachtsfest die Infektionszahlen nochmal nach oben gehen." Hielten sich die Menschen zum Fest zurück und machten "nicht exzessiv Gebrauch" von den Lockerungen für diese Tage, gäbe es eine Chance, aus dem Lockdown schnell wieder heraus zu kommen, sagte Hans, fügte aber hinzu:

Wenn das nicht der Fall ist, werden wir über noch härtere Maßnahmen wie Ausgangsbeschränkungen nachdenken müssen. Das muss jedem klar sein.
Tobias Hans, Ministerpräsident Saarland

Karl Lauterbach (SPD), MdB, Epidemiologe und Gesundheitsökonom, würde den Lockdown am liebsten so lange beibehalten, bis die Inzidenz bei 25 pro 100.000 pro Woche liegt: "So bringen wir Ruhe rein und die Nachverfolgung ist gewährleistet".

Pflegeeinrichtungen müssen konsequent geschützt werden, so Karl Lauterbach (SPD). Bei "maybrit illner" war man sich einig: Hier hätte mehr in der Vergangenheit passieren müssen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Medizinethikerin fordert Triage-Gesetz

Ein Triage-Gesetz forderte die Medizinethikerin Christiane Woopen. Ein solches Gesetz müsse jetzt parlamentarisch auf den Weg gebracht werden. "Ich weiß, dass das ein sehr umstrittenes Thema ist", so Woopen, die Vorsitzende des Europäischen Ethikrates ist.

Sie gehöre "zu denjenigen, die sagen, dass der Bundestag die Aufgabe hat, so wesentliche Dinge zu regeln wie die Zuteilung von Lebenschancen". Ihr sei noch "kein Argument untergekommen, das mich davon überzeugt hätte, dass der Bundestag dafür nicht in der Verantwortung steht", betonte Woopen.

Christiane Woopen bei "maybrit illner"

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Lauterbach: Kein Maskenverzicht bei Immunität

SPD-Politiker Lauterbach erklärte, dass die Krankheit für jeden gefährlich sei, der sie bekomme. Der Bundestagsabgeordnete betont:

Wenn Herdenimmunität da ist, bedeutet es nicht, dass die Infektion weg ist.
Karl Lauterbach (SPD), Epidemiologe

Ein automatischer Maskenverzicht sei nicht gegeben. Lauterbach betonte, dass durch zweimal wöchentliche Testungen in Pflegeheimen Ansteckungen verhindert werden können.

Virologe: Impfstoff nur ein Baustein

Lauterbach betonte, dass der Impfstoff sicher sei, denn "er ist sehr gründlich untersucht worden". Ein früheres Bereitstellen des Impfstoffes für Pflegeeinrichtungen hätte Lauterbach begrüßt.

Jonas Schmidt-Chanasit, Virologe am Bernhard-Nocht-Institut, Universität Hamburg, sagte zum Impfstoff: "Es ist aber nur ein Baustein, wir dürfen die anderen Regeln nicht vernachlässigen."

Vertrauen in Impfstoff wichtig

Er betonte, dass Vertrauen in den Impfstoff wichtig sei, damit sich genügend Menschen impfen lassen. "Es muss gelingen, die Bürger für die Maßnahmen zu begeistern und einzubinden", erklärte Schmidt-Chanasit. Er lobte die Tübinger Strategie, bei der die Bevölkerung mitgenommen wurde.

Lisa Federle, Ärztin, Initiatorin der "Tübinger Corona-Teststrategie", Präsidentin des DRK-Kreisverbands sowie Pandemiebeauftragte des Landkreises Tübingen, betont, dass die Tübinger Strategie nur so gut funktioniere, wie alle mitmachen.

Federle: Politik hat zu spät gehandelt

Die Umsetzung der Strategie funktioniere nur, weil auch viele ehrenamtliche Helfer unterstützen: "Seit dem 26. November machen wir fünf Tage die Woche Tests".

Ihrer Ansicht nach habe die Politik zu spät gehandelt: "Die Politiker haben es mit dem Lockdown light allen Recht machen wollen und haben es letztlich dem Virus leicht gemacht."

"maybrit illner“ mit dem Thema "Corona verzeiht keine Fehler – was kommt nach dem Shutdown?" vom 17. Dezember 2020, um 22:15 Uhr im ZDF.

Beitragslänge:
62 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.