Sie sind hier:

Medikament von Merck - Großbritannien lässt Anti-Corona-Pille zu

Datum:

Großbritannien hat als erstes Land eine von Merck entwickelte Pille gegen Covid-19 zugelassen. Das Medikament Molnupiravir soll Infizierte vor schweren Corona-Verläufen schützen.

Corona-Pille von Merck
Das Medikament Molnupiravir soll bei Symptomen fünf Tage lang genommen werden.
Quelle: Reuters

Die britischen Gesundheitsbehörden haben ein Mittel des Herstellers Merck als Medikament gegen Corona-Infektionen zugelassen. Molnupiravir wurde am Donnerstag für Menschen über 18 Jahren freigegeben, die mit Covid-19 infiziert sind und das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in sich tragen. Das teilte die britische Arzneimittelbehörde MHRA mit.

Die Tablette soll bei leichten bis moderaten Symptomen fünf Tage lang jeweils zweimal täglich eingenommen werden. Molnupiravir ist die erste Pille, die erwiesenermaßen gegen die Krankheit Covid-19 effektiv ist.

Merck hat Zulassung auch in der EU beantragt

Großbritannien ist das erste Land, das Molnupiravir zum Einsatz gegen Corona zulässt. Merck hat auch in den USA, der EU und anderen Staaten die Zulassung beantragt.

Eine Tablette, die Corona-Symptome mildert und die Erholung beschleunigt und zu Hause eingenommen werden kann, wäre ein Durchbruch im Kampf gegen das Coronavirus. Sie stellt der Vorbeugung durch Impfen eine Behandlung der Infektion an die Seite.

Hoffnung für ärmere Länder

Krankenhäuser müssten dann womöglich weniger Patienten behandeln und Corona-Ausbrüche in ärmeren Ländern mit schlechter Gesundheitsversorgung könnten reduziert werden.

Das Mittel dürfte zunächst aber nur in begrenztem Umfang zur Verfügung stehen. Merck hat erklärt, es könne bis Ende des Jahres zehn Millionen Pillen herstellen. Der größte Teil davon ist aber bereits von Regierungen weltweit geordert worden. Im kommenden Jahr sollen weitere 20 Millionen Tabletten hinzukommen.

Impf-und-Testzentrum

Gesundheitsminister beraten - Impfen, testen, werben: Corona-Kurs gesucht 

Die Corona-Lage verschärft sich. In Lindau beraten ab heute die Gesundheitsminister von Bund und Ländern über das weitere Vorgehen. Die Vorstellungen darüber gehen auseinander.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.