Sie sind hier:

Gefahr durch Corona-Mutationen - Brinkhaus fordert längeren Shutdown

Datum:

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus plädiert für eine Verlängerung des Shutdowns. Wegen der Corona-Mutationen müsse Deutschland vorsichtig mit Lockerungen sein.

Ralph Brinkhaus spricht während der Generaldebatte im Bundestag. Wegen der Mutation des Virus müsse man bei Lockerungen sehr vorsichtig sein, mahnt Brinkhaus.
Wegen der Mutation des Virus müsse man bei Lockerungen sehr vorsichtig sein, mahnt Brinkhaus.
Quelle: dpa (Archivbild)

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hält eine Verlängerung des Shutdowns über den 14. Februar hinaus für erforderlich. Außerdem forderte er für die Zeit nach der Corona-Pandemie eine Neuordnung der Beziehungen zwischen Bund und Ländern.

"Besser jetzt noch ein wenig länger etwas härtere Maßnahmen als ein Raus-Rein-Raus-Rein, was letztlich alle zermürbt", sagte der CDU-Politiker dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Viele Beschränkungen müssten im Kern vermutlich noch einmal verlängert werden.

Brinkhaus warnt vor Virus-Mutante - längerer Shutdown

Deutschland müsse wegen der Mutation des Virus mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen sehr vorsichtig sein, mahnte Brinkhaus:

Wir müssen die Zahlen jetzt weit herunterbekommen.
Ralph Brinkhaus, Unionsfraktionschef

In der Zeit nach der Corona-Pandemie müssten die Beziehungen zwischen Bund und Ländern neu geordnet werden. "Wir müssen in Deutschland sehr schnell und sehr viel verändern. Die Corona-Krise hat das wie unter einem Brennglas gezeigt", sagte Brinkhaus.

CDU-Politiker: Kampf gegen Pandemie verbessern

Er fügte hinzu: "Wir waren nicht nur zu behäbig und kompliziert in unseren Entscheidungen in der Pandemiebekämpfung. Es gilt generell: So wie wir das Land organisiert haben, haben wir nicht die Leistungsfähigkeit, die wir im 21. Jahrhundert brauchen."

Der föderale Aufbau müsse besser werden. "Wir haben von Bund über Land, Bezirksregierungen, Kreise und Kommunen fünf Ebenen, die an irgendeiner Stelle mitentscheiden".

Brinkhaus kritisiert Digitalisierung an Schulen

Als Beispiel nannte Brinkhaus die Digitalisierung der Schulen. Der Bund stellt den Ländern Geld bereit. Diese komme aber erst einmal nicht in den Schulen an. Brinkhaus hält überdies eine "sehr harte Fehleranalyse" in Bezug auf die Altenheime für notwendig.

"Es ist nicht akzeptabel, dass dort so viele Menschen an einer Covid-Infektion gestorben sind", sagte der CDU-Politiker. Auch die Vergabe von Impfterminen an über 80-Jährige sei oft nicht gut organisiert gewesen.

Hans: Plan zur Lockerung im Sinne der Schüler, Familien, Geschäfte

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat derweil einen "Perspektivplan" zur vorsichtigen Lockerung der Corona-Maßnahmen angemahnt. "Wir brauchen einen Perspektivplan für die kommenden Wochen, der bundesweit einheitliche Kriterien für eine langsame Rückkehr zur Normalität beinhaltet", sagte er der "Rheinischen Post"

"Wir können nicht ewig im vollen Lockdown verbleiben, das ist eine zu große Belastung besonders für unsere Familien." Deshalb müsse man sich Gedanken machen, wie es künftig für Kitas, Schulen, für den Sport, den "kleinen" Einzelhandel in Innenstädten und die Gastronomie weitergehen solle.

Zu sehen ist ein Corona-Virus mit den erkennbaren Spike-Proteinen.

Nachrichten | Panorama - Corona-Mutation: Was sie so gefährlich macht 

Die Corona-Pandemie hat bei uns eine neue Phase erreicht. Ein Rechenbeispiel zeigt, warum die Verbreitung von Mutationen jetzt so gefährlich ist.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Karl Lauterbach zur Impfpflicht-Debatte im Bundestag

Debatte über Corona-Impfpflicht - Lauterbach: "Wir müssen jetzt handeln" 

Karl Lauterbach hat sich im Bundestag für eine allgemeine Impfpflicht eingesetzt. Die Situation könne man "den gefährdeten Menschen nicht weiter zumuten", so der SPD-Gesundheitsminister.

26.01.2022
Videolänge
Gregor Gysi sprciht vor dem Bundestag zur Corona-Impfpflicht

Debatte über Corona-Impfpflicht - Gregor Gysi beklagt "Desorganisation" 

Gregor Gysi hat sich im Bundestag gegen eine Einführung einer allgemeinen Impfpflicht ausgesprochen. Die Debatte "zeigt das Versagen der beiden Regierungen", so der Linken-Politiker.

26.01.2022
Videolänge
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.