Sie sind hier:

Länder-Vergleich - Was ist der "richtige Weg" bei Omikron?

Datum:

Staaten reagieren unterschiedlich auf Omikron. Deutschland hat seine Maßnahmen verschärft, andere Länder trotz Rekord-Inzidenzen nicht. Eine Immunologin hat zwei Appelle.

Menschen tragen FFP2 und medizinische Masken am 09.11.2021 in Berlin
Corona-Lage in Deutschland - wie geht es weiter?
Quelle: AP

Die Omikron-Variante breitet sich weltweit aus, dennoch nehmen Länder wie die USA und Israel Aus- und Einreiseverbote zurück. Der Grund: Omikron ist sowieso schon in ihrem Land. Es ist eine Art Schulterzucken, denn in vielen Staaten, darunter den USA, Großbritannien und den Niederlanden, ist Omikron bereits die dominante Variante. Sie wird es aller Voraussicht nach auch in Deutschland werden.

Die Welt findet sich also damit ab, dass Omikron nun Delta ablöst. Doch die Staaten gehen ganz unterschiedlich mit Omikron um. Drei Beispiele:

  • Frankreich hat bisher vergleichsweise wenige Restriktionen. Dabei wurden am Mittwoch innerhalb von nur einem Tag mehr als 200.000 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt bei 913. Die Regeln sind an die Auslastung von Krankenhäusern geknüpft. In Frankreich sind 72,8 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft - knapp zwei Prozent mehr als in Deutschland.
  • Portugal ist relativ vorsichtig. Das Land ist durch seine hohe Impfquote von über 89 Prozent besser gerüstet als die meisten Staaten. Dennoch wurden Bars geschlossen und die Schulferien ausgedehnt.
  • Spanien steht in der Mitte. Das Land hat mit 81 Prozent ebenfalls eine hohe Impfquote und nur kleinere Maßnahmen beschlossen. Die Inzidenz kletterte auf 950. Die Maßnahmen sind an die Intensivbetten-Auslastung geknüpft.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Wo steht Deutschland?

Die neue Bundesregierung hat in vielen Punkten auf ihren Expertenrat gehört und setzt eher auf das "Team Vorsicht". Seit Dienstag gelten bundesweit Kontaktbeschränkungen, verschärft für Ungeimpfte.

Ein Problem ist, dass wegen der Feiertage weniger getestet und gemeldet wird. Ob die Inzidenz tatsächlich bei nur 228 liegt, ist deshalb mit Vorsicht zu genießen. Auch die Ausbreitung der Omikron-Variante könnte viel weiter fortgeschritten sein als die gut 13.000 Fälle insgesamt, die das Robert-Koch-Institut am Mittwoch meldete.

Die hochansteckende Omikron-Variante sorgt weltweit für Rekordzahlen bei den Neuinfektionen. Die Zahlen in Deutschland sind verhältnismäßig gering, doch die tatsächliche Lage dürfte schlimmer sein.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mit einer Impfquote von 71 Prozent holt Deutschland auf, liegt aber dennoch hinter Frankreich, Portugal und Spanien.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Was ist der "richtige Weg" für Deutschland?

Die Immunologin Christine Falk berät im Corona-Expertenrat die Bundesregierung. Unter den 19 Mitgliedern bestehe ein täglicher Austausch, berichtet sie. Doch aufgrund der "Weihnachtsverzögerung" seien die Daten für Deutschland momentan nicht wirklich aussagekräftig:

Aber nächste Woche werden die Zahlen belastbarer sein, dann werden wir sofort eine Bestandsaufnahme der Lage, auch zu Omikron, machen. Aufgrund dieser kann die Politik unverzüglich entscheiden, ob die Maßnahmen ausreichen.
Christine Falk, Deutsche Gesellschaft für Immunologie

Falk sieht in Deutschland weiterhin ein Hauptproblem:

Wir müssen die bisher noch Ungeimpften erreichen. Die Impflücke ist ein Aspekt, der uns sehr beschäftigt, denn sie ist zu groß, um zu sagen: Wir sehen das etwas lockerer.
Christine Falk, Immunologin und Beraterin der Bundesregierung

Mehr als zwei Millionen Menschen über 60 Jahre seien noch nicht geimpft, so Falk: "Die sollten sich Omikron bitte nicht einfangen."

Trotz hoher Impfquote gibt es in Portugal neue Beschränkungen. Seit Samstag müssen die Menschen zu Hause arbeiten, Clubs und Bars schließen und Tests werden massiv ausgeweitet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Expertenrat legt Bewertung kommende Woche vor

Aus ihrer Sicht sind deshalb zwei Punkte wichtig:

  1. "Für einen guten Impfschutz - auch gegen Omikron - müssen sich alle Menschen mit dem entsprechenden Abstand von mindestens drei Monaten boostern lassen."
  2. "Die Impflücke muss dringend verringert werden."

Die Bund-Länder-Konferenz kommt planmäßig am 7. Januar zusammen, um über die Corona-Lage zu beraten. Der Expertenrat wird auch hierfür eine Expertise abgeben.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in der ZDF-Sendung Berlin direkt

Ampel-Vertreter machen Vorschlag - Lauterbach lobt Impfpflicht-Antrag 

Ampel-Abgeordnete beantragen eine zeitlich befristete Impfpflicht und Bußgelder für Verweigerer. Gesundheitsminister Lauterbach lobt: "Ich glaube, dass dies ein guter Antrag ist."

von Dominik Rzepka
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.