Sie sind hier:

Gesundheitsminister bei "Lanz" : Lauterbach: Hunderttausende Fälle pro Tag

Datum:

Hunderttausende Neuinfektionen am Tag: Gesundheitsminister Lauterbach erwartet Mitte Februar den Höhepunkt der Omikron-Welle. Die Auswertung von PCR-Tests will er priorisieren.

Karl Lauterbach stellt bei Markus Lanz klar: "Ich bin ganz klarer Befürworter der Impfpflicht." Sie sei notwendig, um Corona zu bekämpfen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

So konfrontativ wie am Mittwochabend bei "Markus Lanz" erlebte man Karl Lauterbach selten. "Jetzt ist ehrlich gesagt die Pflicht auch mal da, dass diejenigen, die wir all die Zeit geschützt haben, die Ungeimpften, wir schützen ja derzeit mit unseren Maßnahmen und auch Opfern, mit den Kindern angefangen, wir schützen die Ungeimpften", sagte der Bundesgesundheitsminister:

Jetzt ist der Zeitpunkt da, wo auch die Ungeimpften mal ihren Beitrag leisten müssen.
Bundesgesundheitsminister Lauterbach

Ein klarer Appell, klar adressiert, mit dem Lauterbach auf ein Neues für eine Impfpflicht warb. Diese sei der besagte "Beitrag", den die Ungeimpften nun zu leisten hätten. Grund für die ungewohnt scharfen Töne ist die anhaltend angespannte Corona-Lage.

Lauterbach warnt vor neuen Virusvarianten

Lauterbach sprach von der Möglichkeit "rekombinierter Virusvarianten" im kommenden Herbst. Beispielsweise eine Variante mit der Ansteckungsgefahr von Omikron gepaart mit der Gefährlichkeit der Delta-Variante. Viele Virologen hielten das für nicht unwahrscheinlich, so Lauterbach.

Und er wolle nicht wieder in eine Situation kommen, im Herbst erneut über Lockdown-Maßnahmen nachdenken oder Kinder in den Hybrid-Unterricht schicken zu müssen. Lauterbach stellte klar:

Wir kommen ohne Impfpflicht aus meiner Sicht aus dem Schlamassel nicht heraus.
Bundesgesundheitsminister Lauterbach

Über die Rekord-Infektionszahlen, die Debatte um eine Corona-Impfpflicht sowie über die fortschreitende gesellschaftliche Spaltung

Beitragslänge:
75 min
Datum:

Gesundheitsminister: Impfpflicht für Omikron-Welle zu spät

Und weiter: "Ich will einfach, dass wir im Herbst so weit sind, dass wir dann sagen können, wir gewinnen unser normales Leben zurück. Wenn man das will, dann muss die Impfpflicht früh kommen, damit die Impfungen abschließend wirken können bis Ende Sommer, sodass im Herbst die Wirkung voll da ist."

Wofür die Impfpflicht in den Augen des Bundesgesundheitsministers aber schon zu spät käme, ist die aktuelle Omikron-Welle, die derzeit über Deutschland rollt.

Lauterbach: Omikron-Höhepunkt im Februar

Lauterbach skizzierte anhand von Modellierungen des Robert-Koch-Instituts, dass die eigentliche Herausforderung in Bezug auf Omikron noch bevorsteht.

Ich würde davon ausgehen, dass die Welle Mitte Februar ungefähr ihren Höhepunkt haben wird und dass wir dann auch tatsächlich (...) mehrere 100.000 Fälle pro Tag erwarten müssen.
Bundesgesundheitsminister Lauterbach

Lauterbach verwies auf die hohe Zahl von Ungeimpften in älteren Bevölkerungsgruppen in Deutschland. In Frankreich oder England sei das ganz anders, darum könnten diese Länder auch besser mit hohen Infektionszahlen umgehen.

Englands bessere Impfquoten

In England etwa seien bei den über 50-Jährigen nur ein bis zwei Prozent nicht geimpft. "Das sind natürlich Werte, an die wir nicht herankommen", so Lauterbach. Ähnlich sei es bei der Gruppe der Geboosterten.

Wie es dann aber sein könne, dass die Zahl der Hospitalisierungen hierzulande konstant auf überschaubarem Niveau bleibe, wollte Lanz von Lauterbach wissen. Lauterbach nannte das eine "irrelevante Momentaufnahme":

Die Welle läuft ja gerade erst an. Wir haben ja Begrenzungen, die wirken.
Bundesgesundheitsminister Lauterbach

Die Welle, die gerade Frankreich und England erleben würden mit 500.000 Neuinfektionen täglich, die würde in Deutschland erst noch kommen, so der Bundesgesundheitsminister.

Lauterbach: Priorisierung bei PCR-Tests

Und dann habe man eben das "Sonderproblem", dass es die große Gruppe der älteren Ungeimpften treffe. Auf den Intensivstationen komme das dann erst Mitte, Ende Februar an.

Und abschließend: "Das ist noch ein Monat hin. Dann hoffe ich, dass es dann immer noch gut aussieht. Das wird ja die Belastungsprobe sein. Nicht das, was wir jetzt sehen."

Die Zahl der Neuinfektionen steigt täglich und mit ihr auch die Anzahl an benötigten PCR-Tests. Auch, um sich aus einer Quarantäne wieder freitesten zu können.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Mit Blick auf die knapper werdender PCR-Tests will Lauterbach Beschäftigte in sensiblen Gesundheitseinrichtungen bei der Laborauswertung bevorzugen. "Wir werden tatsächlich so hohe Fallzahlen bekommen, dass wir die PCR verteilen müssen, priorisieren müssen, dazu werde ich am Wochenende einen Vorschlag vorlegen, wie das passieren soll." Über die Beschlussvorlage soll laut Lauterbach am Montag bei erneuten Beratungen von Bund und Länder abgestimmt werden.

Schild: 2G-Plus Gastronomie

Regelungen in Bundesländern - Wann gelte ich als geboostert? 

In vielen Bereichen gilt nun 2G Plus. Geimpfte oder Genesene müssen zusätzlich getestet sein - außer: Geboosterte. Die Bundesländer definieren "geboostert" aber unterschiedlich.

von Jan Schneider

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.