Sie sind hier:

Steigende Inzidenz - Wahlleiter: Bundestagswahl nicht in Gefahr

Datum:

Bundeswahlleiter Thiel sieht die Bundestagwahl in einer vierten Corona-Welle nicht in Gefahr. Die Briefwahl sei sicher. In Flutgebieten gäbe es eine provisorische Infrastruktur.

Bürger laufen eine Treppe hinauf, am Aufgang hängt ein Schidl mit der Aufschrift "Wahl". Bundeswahlleiter Thiel sagt, die Bundestagswahl im September sei auch bei einer starken vierten Corona-Welle sicher.
Wahlleiter Thiel verspricht sichere Bundestagswahlen - trotz Pandemie.
Quelle: dpa (Archiv)

Bundeswahlleiter Georg Thiel verspricht auch im Fall einer heftigen vierten Corona-Welle für den 26. September eine sichere Bundestagswahl. Warnungen, die Briefwahl sei unsicher, trat Thiel entgegen. In den Flutgebieten solle es eine provisorische Infrastruktur geben.

Auf die möglichen Folgen einer vierten Corona-Welle sei man vorbereitet, "das war auch ein Szenario", sagte Thiel der "Rheinischen Post":

Wir haben alle Schlüsselpositionen dreifach besetzt.
Georg Thiel, Bundeswahlleiter

Man werde dafür sorgen, dass ab Anfang September diese drei Personen nicht mehr zusammen in einem Raum sein werden. "Damit haben wir zwei Nachbesetzungen, wenn eine Person ausfällt", erläuterte Thiel.

Steigende Neuinfektionen im In- und Ausland könnten zu einer weiteren Corona-Welle führen. Welche Rolle spielen künftig Inzidenz und Impfquote? ZDFheute live diskutiert.

Beitragslänge:
31 min
Datum:

Thiel: Größere Wahllokale für mehr Abstandsmöglichkeiten

Auf den Corona-bedingt steigenden Anteil an Briefwählern seien die Landes- und Kreiswahlleiter gut vorbereitet, sagte der Bundeswahlleiter weiter. So gebe es QR-Codes auf den Wahlbenachrichtigungen, um die Beantragung der Briefwahlunterlagen zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Auch sei das Personal für die Bearbeitung dieser Anträge stark aufgestockt worden. Es werde vielerorts weniger Wahlhelfer in den Urnenwahllokalen und dafür mehr in den Briefwahlbezirken geben. Und es solle nach Möglichkeit größere Wahllokale geben, um Abstände besser einhalten zu können.

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, müsste die CDU/CSU deutliche Verluste hinnehmen, SPD und die Grünen könnten zulegen. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Unter dem Strich werde man mehr Wahlhelfer brauchen, sagte Thiel. Er appellierte an die Menschen, sich dafür zur Verfügung zu stellen. Bisher hätten die Kommunen immer ausreichend Helfer mobilisieren können:

Wenn es gar nicht anders geht, können zum Beispiel Beschäftigte des öffentlichen Dienstes auch zur Wahlhilfe verpflichtet werden.
Georg Thiel, Bundeswahlleiter

Starker Anstieg bei Briefwahlen

Warnungen, die Briefwahl sei unsicher, trat Thiel entgegen. "Es gibt keine Anhaltspunkte für eine unsichere Briefwahl. Diese Stimmzettel werden genauso öffentlich ausgezählt wie alle anderen", machte der Bundeswahlleiter deutlich.

Die Verdoppelung des Briefwähler-Anteils bei den zurückliegenden Landtagswahlen zeige das Vertrauen der Bürger darauf, "dass die Briefwahl sicher ist".

Provisorische Infrastruktur in Flutgebieten

Eine weitere Herausforderung sei auch die Organisation in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten. Besonders im Wahlkreis 198 in Rheinland-Pfalz, in dem unter anderem Ahrweiler liegt, "sind vielerorts die für die Wahl relevanten Strukturen nicht mehr existent", sagte Thiel.

Seine Behörde plane deshalb, provisorische Infrastruktur aufzubauen. Wo Wahllokale fehlen, könnten etwa "Zelte oder Container aufgestellt werden", sagte er. Gerüchte über eine Verschiebung der Wahl in den betroffenen Gebieten wies er zurück:

Auch in den Überschwemmungsgebieten findet die Bundestagswahl am 26. September statt.
Georg Thiel, Bundeswahlleiter
Das Plenum im Deutschen Bundestag während der Plenarsitzung mit einer Regierungsbefragung am 10.02.2021

Nachrichten | Thema - Bundestagswahl 2021 

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag findet am 26. September 2021 statt. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zur Wahl und den Kandidatinnen und Kandidaten.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ivermectin-Medikament

Corona-Krise in den USA - Wurmmittel statt Corona-Impfstoff? 

In den USA setzen immer mehr Impfgegner*innen auf ein Medikament, das ursprünglich gegen Wurmbefall bei Tieren helfen sollte. Der Einsatz beim Menschen kann schwere Folgen haben.

von Kim Dürr
Archiv: Der leere Saal im Theater an der Parkaue. Aufgenommen in Berlin, am 22.03.2012.

Bundestagswahl - Welchen Stellenwert hat die Kultur? 

Einer der größten Corona-Verlierer ist die Kultur. Theater, Museen, Festivals sind eben nicht "systemrelevant". Wie stellen sich Parteien Kulturpolitik nach der Wahl vor?

von Hannah Kristina Friedrich
mehrere Menschen, die sauber aussehen, ein Mann streckt seine Faust in die Luft, Banner und Plakate im Hintergrund

Nachrichten | heute - in Europa - Bulgarien: Impfskepsis sehr hoch 

Geimpft sind nur 15% der Bevölkerung. Ärzte weigern sich u.a., das Corona-Vakzin zu spritzen. Die Sterberate unter Covid-Kranken ist im Vergleich zu anderen EU-Staaten am höchsten.

17.09.2021
Videolänge
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.